Werbung

Bahnhof des Jahres 2015 hat ­Fußbodenheizung

In Marburg (Hessen) ist das Gebäude von 1850 aufgewertet worden – auch weil moderne Gebäudetechnik ­installiert wurde

Der Marburger Hauptbahnhof erhielt die Auszeichnung „Bahnhof des Jahres 2015“.

Jeder Heizkreis der Fußbodenheizung „Original-Tacker-System“ wird am Heizkreisverteiler angeschlossen und hydraulisch abgeglichen.

 

Ein umfangreiches Sanierungskonzept machte den Marburger Hauptbahnhof so attraktiv, dass eine Fachjury ihn zum „Bahnhof des Jahres“ wählte. Der Verein „Allianz pro Schiene“ bewertete ihn als einen der kundenfreundlichsten Bahnhöfe des Jahres 2015. Insbesondere lobte die Jury die Barrierefreiheit des Bahnhofs. Im Bahnhof befinden sich mehrere Shops, 39 Studentenwohnungen und ein Hostel mit 28 Betten.

Der Bauherr hatte sich zum Ziel gesetzt, ein energiesparendes System zur Wärmeverteilung einzusetzen, und entschied sich für zwei Fußbodenheizungssysteme von Roth. Rund 800 m2 „Original-Tacker-System“ mit etwa 6500 m Systemrohr „X-Pert S5“ montierte der Fachbetrieb Thumberger aus Marburg. Außerdem kamen rund 225 m2 „Clima-Comfort TBS“ (Trockenbausystem) in den Großraumbüros zum Einsatz, da dort eine niedrige Aufbauhöhe gefordert war.

Die Flächenheizung sorgt nun für ein angenehmes Temperaturprofil im Nord- und Südflügel des Bahnhofsgebäudes.
Beim „Original-Tacker-System“ wird das Systemrohr mit dem Tacker-Werkzeug auf die Dämmung aufgebracht. Seit der Erfindung durch Roth Anfang der 80er-Jahre ist es weltweit millionenfach im Einsatz. In über 35 Jahren entwickelte das Unternehmen das System kontinuierlich weiter. So verfügt heute der Tacker-Klips zur Befestigung der Rohre über eine Rohranhebefunktion. Dadurch umgibt der Estrich das Rohr rundum und sorgt für eine effektive Wärmeübertragung.

Heizkörperanbindung im Nord- und Südflügel

Zusätzlich zu den Flächenheiz- und -kühlsystemen sind in einigen Gebäudebereichen Heizkörper im Einsatz. Hierfür installierte der Fachbetrieb Luderer rund 1050 m des Rohres „Alu-Laserplus“ von Roth zum Anschluss von 84 Heizkörpern. Das Lieferprogramm beinhaltet neben Kunststofffittings auch Metallfittings zum Pressen. Alle Fittings verfügen über die „Press-Check-Kontur“ im unverpressten Zustand undicht (Zwangsundichtheit). Das Rohr-Installationssystem für die Heizkörper-Anbindung und die Trinkwasser-Installation bietet Roth bis zur Dimension 63 mm an.

Die Kunststofffittings, die im Marburger Bahnhof im Flächenheiz- und -kühl­sys­tem sowie in der Heizkörperanbindung zur Anwendung kommen, bestehen aus Polyphenylsulfon (PPSU). Dieser Hochleistungskunststoff wird seit vielen Jahren auch in der Raumfahrt und Medizintechnik verwendet. Der Roth-Kunststofffitting ist korrosions- und inkrustationsfrei, da sich auf der glatten Oberfläche des PPSU keine mineralischen Ablagerungen aus Wasserbegleitstoffen bilden.

Fazit

Rüdiger Stock, Fachberater Energiesys­teme bei Roth, fasst zusammen: „Mit der Modernisierung des Marburger Bahnhofs hielt ein energieeffizientes Wärmeverteilsystem Einzug in den Gebäudekomplex. Die einzigartige Kombination von ‚Original-Tacker-System‘, ‚Clima-Comfort TBS‘ und Heizkörperanbindung sorgt für ein ideales Temperaturprofil in dem sanierten Bauwerk. Nicht nur die 15000 Bahnfahrer sondern auch Besucher, Hostel-Gäste und die Beschäftigten im Bahnhofsgebäude können sich über das Wohlfühlklima freuen.“
Bilder: Roth Werke GmbH

www.w-thumberger.de
(Installationsbetrieb Thumberger GmbH & Co. Sanitär- und Heizungstechnik KG, Marburg)

www.haustechnik-marburg.de
(Installationsbetrieb Helmut Luderer Heizungs- und Sanitärinstallations GmbH, Marburg)

www.roth-werke.de

 

 

 


Artikel teilen: