Werbung

Viega: Vorwandinstallation mit Fachhandwerkern entwickelt

Mit „Prevista“ stellt Viega ein modular aufgebautes Vorwandsystem vor, das in Zusammenarbeit mit Fachhandwerkern entwickelt wurde. Laut Anbieter kommt es aufgrund seiner Plattformstrategie mit vergleichsweise wenig Systemkomponenten aus und erklärt: „Das vereinfacht die Lagerhaltung genauso wie die Montage auf der Baustelle.“ Drei Linien sind wählbar: „Prevista Dry“ und „Prevista Dry Plus“ für den Trockenbau und „Prevista Pure“ für den Nassbau.

„Prevista” ist in drei Linien erhältlich am Beispiel des WC-Elements: links„Prevista Dry” in Verbindung mit der „Prevista Dry Plus“-Montageschiene. In der Mitte das ebenfalls in der Höhe verstellbare WC-Element für die Einzelwandmontage oder für die Montage im bauseitigen Ständerwerk. Rechts der „Prevista Pure”-Block für den Nassbau. Bild: Viega

Das WC-Element „Prevista Dry“ ist serienmäßig um 6 cm höhenverstellbar. So kann nach der Montage des Vorwandelements die Höhe des WCs nach Kundenwunsch angepasst werden. Bild: Viega

Eine möglichst einfache Montage der „Prevista”-Elemente stand ganz oben im Anforderungsprofil des neuen Vorwandsystems. Als Detail hier die Fußstütze, die direkt auf dem Boden festgeschraubt oder in die „Dry plus“-Montageschiene eingeclipst werden kann. Bild: Viega

 

Für den Trockenbau gibt es Vorwandelemente für WC, Waschtisch, Urinal und Bidet. Hinzu kommen vom Nutzer in der Höhe verstellbare WC- und Waschtischelemente. Zur individuellen Badgestaltung ist die „Prevista Dry Plus“-Montageschiene erhältlich. Für den Nassbau genügen vier vorkonfektionierte Installationsblöcke für WC, Waschtisch, Urinal und Bidet.
Die Fachhandwerker gaben auch Anregungen, wie die Montage des Vorwandsystems vereinfacht und beschleunigt werden kann. „Das Ergebnis ist eine deutliche Reduzierung des Werkzeugeinsatzes“, so Viega. Beispielsweise lassen sich die Traversen jetzt mit Schnellspannern ausrichten. Und die Fußstützen können auf die „Prevista Dry Plus“-Montageschiene gesetzt und eingeclipst werden.
Um die Montage der Vorwandelemente zu vereinfachen, sind alle beweglichen und von Hand montierbaren Bauteile gelb eingefärbt. Dies betrifft zum Beispiel die Schieber zur Voll- und Teilspülmenge am Ablaufventil, die einstellbare Spülstromdrossel oder die Halterung des Füllventils.
Gegenüber dem Nutzer zeigt sich „Prevista“ nach der Feininstallation in Form von mehr als 50 Betätigungs- und Urinalplatten. Ein besonderer Akzent lässt sich laut Viega durch mehrere neue „Visign for More“-Betätigungsplatten setzen, die teilweise serienmäßig oder optional mit LED-Beleuchtung ausgestattet sind. Sie wird bei Annäherung ausgelöst und dient der Orientierung im Dunkeln.
Das Vorwandsystem „Prevista“ ist laut Viega ab Mai 2019 erhältlich.

Viega Holding GmbH & Co. KG, Viega Platz 1, 57439 Attendorn, Tel.: 02722 61-0, Fax: -1415, info@viega.de, www.viega.de

 

 

 


Artikel teilen: