Werbung

Solidpower: Nutzfahrzeuge laden mit Brennstoffzellenstrom

Der Trend zur Elektromobilität steigt: Allein im 1. Halbjahr 2019 wurden rund 31.000 rein elektrisch betriebene Pkws in der Bundesrepublik zugelassen. Dies entspricht im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 einem Plus von 80%. Und: Auch im Gewerbe werden verstärkt Autos mit elektrischem Antrieb eingesetzt. Solidpower, ein Hersteller von Brennstoffzellen, empfiehlt gerade für dieses Klientel die eigene Stromerzeugung mit -tankstelle.

Bild: Solidpower

Für Solidpower ein Dreamteam: die Brennstoffzelle „Bluegen BG-15“ und E-Mobilität. Bild: Solidpower

 

Mithilfe einer Festoxid-Brennstoffzellen-Technologie (SOFC) wandelt der „Bluegen BG-15“ (Bio-)Erdgas in Strom um – bis zu 13.000 kWh pro Jahr. Dieser Strom ist nach Meinung von Solidpower nicht nur emissionsarm, er sei darüber hinaus auch güns­tig. Begründung: Durch den „hohen elektrischen Wirkungsgrad“ und die Erzeugung des Stroms am Ort des Verbrauchs eröffne das Mikro-KWK finanzielle Einsparpotenziale. Denn während elektrischer Strom für derzeit mindestens 22 Cent je Kilowattstunde eingekauft werden müsse, werde Erdgas für rund 4 Cent je Kilowattstunde bezogen. Überschüssig produzierter Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist und vergütet. Weiterhin sind Zuschüsse und Fördermittel beziehbar, „die die Anschaffungskosten um rund 15.000 Euro reduzieren“.

Solidpower GmbH, Borsigstr. 80, 52525 Heinsberg, Tel.: 02452 15375-8, Fax: -5, bluegen@solidpower.com, www.solidpower.com

 

 

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: