Werbung

Wer beherrscht wen?

 

Anfang Oktober berichteten regionale und überregionale Tageszeitungen über einen Legionellenausbruch in einem Krankenhaus in Mülheim (NRW). 16 Menschen seien an Legionellose erkrankt und 4 gestorben. Ob die Todesfälle mit dem Befund korrelieren, ist heute noch nicht klar. Ursache der Infektionen laut der zuständigen Behörde: die Trinkwasserinstallation und die Klimaanlage.
Leider kein Einzelfall. Immer wieder kommt es zu Legionellenbefunden in Deutschland: Im Jahr 2016 zählte das Robert Koch Institut als Zentralstelle der meldepflichtigen Krankheit fast 1000 Fälle. Die Dunkelziffer dürfte um einiges höher sein.
Zweifellos sind die haustechnischen Anlagen eines Gebäudes i. d. R. die Herde, in denen sich die Bakterien wohl fühlen, sich vermehren und über Aerosole Infektionen auslösen können. Nicht zuletzt deshalb müssen Klimaanlagen und Trinkwasserinstallationen regelmäßig gewartet werden. Trinkwasseranlagen in Krankenhäuser müssen sogar jährliche auf Legionellen überprüft werden. Demnach dürfte es keine Legionelleninfektionen mehr geben. Doch das Gegenteil ist der Fall. Und noch gravierender: Die Zahl der gemeldeten Fälle steigt von Jahr zu Jahr.
Woran kann das liegen? Ist es vielleicht die Unwissenheit der Verantwortlichen (Betreiber) in den Gebäuden? Oder geht der Untätigkeit eine gewisse Angst vor positiven Befunden voraus? Fehlt es an behördlicher Aufsicht? Sind bauliche Veränderungen an den Anlagen vorgenommen worden, deren Auswirkungen man nicht bedacht hatte? Jedes Gebäude hat seine eigene Geschichte. Und keine ist so gleich wie die andere.
Und weil die Legionellen in den haustechnischen Anlagen ihr Zuhause haben, ist die SHK-Branche involviert: die Planer, das Handwerk, die herstellende Industrie, der Fachgroßhandel – und auch die Fachmedien. Erst ein breites Wissen über die rechtlichen Vorschriften und Auswirkungen bestimmter Installationsweisen schaffen die Voraussetzungen, die Gefahr durch Legionellen zu reduzieren. Sie gänzlich zu beseitigen ist illusorisch. Legionellenbefunde wird es immer wieder geben.
Es ist wie mit der Grippeschutzimpfung: Ein mehr oder minder großer Teil der Bevölkerung schützt sich vorbeugend. Aber Grippewellen wird es weiter geben. Sie müssen nur durch vielerlei Maßnahmen klein gehalten werden. Das gilt im übertragenen Sinne auch für die Anlagenhygiene in der Technischen Gebäudeausrüstung. Wir müssen über Technik, Wartung und Betrieb die Legionellen beherrschen, nicht umgekehrt.

Detlev Knecht
stv. Chefredakteur IKZ-HAUSTECHNIK

d.knecht@strobel-verlag.de

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: