Werbung

Tecalor: Dezentrales Lüftungssystem

Für die Frischluftversorgung in bewohnten wie nicht bewohnten Räumen können dezentrale Lüftungsgeräte dienen, beispielsweise die Gerätereihe „LTM dezent“, mit der Tecalor sein Portfolio erweitert hat. Ursprünglich wurde dieses Gerät unter der Marke LTM vertrieben, die im Frühjahr 2019 mit Tecalor verschmolzen wurde und jetzt in der Holzmindener Haustechnikmarke aufgeht.

Das „LTM dezent“ eignet sich für Gebäude mit hoher Personenbelegung. Bild: Tecalor

Die „Thermo-Lüfter“ sind für Wohnräume im Neubau und im Gebäudebestand ausgelegt. Bild: Tecalor

 

„LTM dezent“ ist lieferbar in der Ausführung „GIT“ als freiblasendes Gerät zum dezentralen Lüften und als Modell „KZA“, das kanalgeführt arbeitet und als zentrales Lüftungsgerät eingesetzt werden kann. Beide Versionen gibt es in drei Ausführungen mit Luftvolumenströmen zwischen 100 und 870 m³/h. Eine Systemlösung für Wohnräume in Neubau und Bestand stellen die beiden „LTM-Thermo-Lüfter“ dar: Im System arbeiten sie paarweise im Gegentakt. Mit dem „1230“ lassen sich Abluft-Volumenströme mit 18 – 65 m³/h je Gerät realisieren, beim „200-50“ sind es bis zu 50 m³/h. Beide „LTM-Thermo-Lüfter“ lassen sich individuell konfigurieren.

Tecalor GmbH, Lüchtringer Weg 3, 37603 Holzminden, Tel.: 05531 99068-95082, Fax: -95712, info@tecalor.de, www.tecalor.de

 

 

 


Artikel teilen: