Werbung

Schulte & Todt: Brandschutz für die Sanierung

Wohngebäude insbesondere aus den 1970er- und 1980er-Jahren wurden häufig mit einer Schwerkraftlüftung – auch bekannt unter dem Namen „Kölner, Dortmunder oder Berliner Lüftung“ – ausgestattet. Ein einziger Schacht führt durch das gesamte Gebäude und versorgt jede Etage mit Frischluft. Werden diese Anlagen auf Zentralentlüftungsanlagen umgerüstet, erlischt der Bestandsschutz und der Brandschutz innerhalb der Wohneinheiten muss hergestellt werden.

Bild: Schulte & Todt

 

Um die baulichen Maßnahmen so klein wie möglich zu halten, hat die Firma Schulte & Todt das Sanierungselement „ST-SE“ entwickelt. Es lässt sich mittels vier Schrauben (6 x 100) vor die Schachtwand montieren und stellt durch seine Konstruktion die F90-Qualität der Schachtwand wieder her. Bestandteile des „ST-SE“ sind das Gehäuse, die Abdeckung aus Stahlblech, das Inlay aus F90-Material und der Absperrvorrichtung „ST-ADW“. Anschlussstutzen gibt es in DN 80 und DN 100. Wie das Unternehmen hervorhebt, werde mit der Lösung eine Sanierung der Lüftungsanlage nach DIN 18017-3 hergestellt und der Brandschutz gewährleistet.

Schulte & Todt Systemtechnik GmbH & Co. KG, Wiebelsheidestr. 16, 59757 Arnsberg, Tel.: 02932 6394-3, Fax: -49, info@schulte-todt.de, www.schulte-todt.de

 

 

 


Artikel teilen: