Werbung

LTM: Im Trend: dezentrale Wohnraumlüftung

Die Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung hat in Deutschland laut LTM stetig an Bedeutung gewonnen. Gesetze wie die Energieeinsparverordnung oder die Anforderung an die Gebäudedichtheit würden die kontrollierte Lüftung zu einem wichtigen Baustein der Gebäudeplanung machen. LTM hat für diesen Bereich Produkte im Programm: dezentrale und zentrale Wohnraumlüftung für die kleine Einliegerwohnung bis hin zur Wohnanlage, aber auch für Schulen, Kindertagesstätten und andere Objekte im öffentlichen oder gewerblichen Bereich.

Die Aluminium-Wärmespeicher im „Thermo-Lüfter“ übertragen Wärme aus der Abluft auf die Zuluft. Bild: LTM

Die „Thermo-Lüfter“ (hier das Modell „200“) schaffen einen Volumenstrom zwischen 12 und 65 m³/h im Normalbetrieb, im Querlüftungsbetrieb reicht das Fördervolumen bis zu 130 m³/h. Bild: LTM

 

Im Segment der dezentralen Geräte hebt das Unternehmen den „Thermo-Lüfter“ hervor. Es handelt sich hier um ein Gerät, das paarweise mit einem anderen Gerät im Pendelbetrieb arbeitet: Das eine Gerät fördert die verbrauchte Raumluft ins Freie. Dabei wird die Wärme an Aluminium-Wärmespeicher abgegeben. Nach 40 bzw. 50 Sekunden (je nach „Thermo-Lüfter“-Modell) dreht der Ventilator seine Richtung um und die kalte, frische Außenluft wird über das warme Speicherpaket in den Wohnraum geführt. Da LTM einen paarweisen Betrieb vorsieht, fährt das eine Gerät im Abluft-, das andere zeitgleich im Zuluftmodus. „Durch den paarweisen Betrieb erfährt die Wohneinheit eine komplette Durchlüftung und ist immer im Gleichgewicht von Zu- und Abluft“, erklärt der Anbieter.

LTM GmbH, Eberhardtstr. 60, 89073 Ulm, Tel.: 0731 409867-0, Fax: -29, info@ltm-lueftung.de, www.ltm-lueftung.de

 

 

 


Artikel teilen: