Werbung

Kermi: Heizen mit System im Niedrigenergiehaus

Der Bauherr einer Niedrigenergie-Doppelhaushälfte in Holzkirchen bei München setzt bei der Haustechnik auf die Kombination aus Photovoltaikanlage, Stromspeicher, Wärmepumpe und Wärmespeicher – letztere Komponenten aus dem Hause Kermi.

Ein Niedrigenergiehaus in Holzmassivbauweise mit PV-Anlage. Die Heiztechnik ist auf beiden Hausseiten identisch. Bild: W. Ströbele

Platziert wurde die Luft/Wasser-Wärmepumpe „x-change dynamic 8 AW E“ zusammen mit einem baugleichen Gerät, das die zweite Hälfte des Doppelhauses beheizt. Bild: Kermi

Gespeichert wird die thermische Energie im „x-buffer“ (Schichten­pufferspeicher, 1250 l) und einem Beistellspeicher (600 l). Bild: Kermi

Die Wärmepumpen sind standardmäßig mit der Regelung „x-center x40“ ausgestattet. Diese verfügt über eine Wärmemengenerfassung mit COP-Berechnung. Auch Funktionen wie Smart Grid und Power-to-Heat sind integriert. Bild: Kermi

 

„Für uns stand die Unabhängigkeit im Mittelpunkt. Es sollte ein Zuhause sein, das frei von fossilen Brennstoffen ist“, so Wolfgang Ströbele. Nach Recherche und Beratung durch den Miesbacher Installateur Antretter & Rixner und den technischen Vertrieb rund um Franz ­Laschinger von Kermi entschied er sich für eine PV-Anlage mit Akku-Stromspeicher sowie für die drei Kermiprodukte Luft/Wasser-Wärmepumpe „x-­change dynamic“, den Schichtenpufferspeicher „x-buffer“ und die Fußbodenheizung „x-net“.
Liefert die PV-Anlage mehr Strom als der Akku aufnehmen kann, wird die Luft/Wasser-Wärmepumpe eingeschaltet. Gespeichert wird die thermische Energie im Pufferspeicher mit einem Fassungsvermögen von 1250 l. Um noch länger unabhängig den eigenen Bedarf zu decken, wurde ein Beistellspeicher installiert, der das Fassungsvermögen nochmals um 600 l erhöht. Der Wärmepumpenregelung „x-center x40“ fällt eine wichtige Rolle zu: In ihr ist Smart Grid und die Power-to-Heat-Funktion bereits integriert. Smart Grid ist für das Lastmanagement zuständig, Power-to-Heat sorgt dafür, dass überschüssiger Strom aus der PV-Anlage effizient genutzt wird.

Kermi GmbH, Pankofen-Bahnhof 1, 94447 Plattling, Tel.: 09931 501-0, Fax: 3075, info@kermi.de, www.kermi.de

 

 

 


Artikel teilen: