Werbung

Elysator: Permanente Überwachung des Anlagenwassers

Auf der ISH 2019 zeigte sich Elysator im Zeichen der „trio“-Baureihe und erinnerte damit an die fast 50-jährige Geschichte des Korrosionsschutzgerätes für Heiz- und Kühlkreisläufe. Vorgestellt wurde jetzt der Wasser-Messcomputer. Er kontrolliert permanent die elektrische Leitfähigkeit, den Volumenstrom sowie die Temperatur des Anlagenwassers. Verbunden mit einem USB-Kabel können die Daten auf einen Computer überspielt und mittels der dazugehörenden Software überprüft werden.

Der Wasser-Messcomputer von Elysator: Mit ihm lässt sich die Wasserqualität dokumentieren. Denn er zeichnet sie alle drei Tage auf, max. sind es 1800 Messungen. Bild: Elysator

 

Für den Betrieb enthält der Wasser-Messcomputer eine Batterie; alternativ kann er an das 230-V-Stromnetz angeschlossen werden. Über Schnittstellen können die Leitfähigkeit und der Volumenstrom ausgegeben und an anderer Stelle, z.B. einer GLT-Zentrale, verarbeitet werden. Bei zu hoher Leitfähigkeit steht zudem ein Signal­ausgang zur Verfügung, der z.B. ein Magnetventil schließt.

Elysator Engineering GmbH, Rauheckstr. 20, 74232 Abstatt, Tel.: 07062 97957-65, Fax: -67, info@elysator.de, www.elysator.de

 

 

 


Artikel teilen: