Werbung

Deutsche ­Energiesysteme: Elektrische Flächenheizungen als Nischenlösung

Für die Wohnungswirtschaft hat die in Berlin ansässige Deutsche Energiesysteme GmbH ein System entwickelt, das sie unter dem Namen „aelectra“ vertreibt. Die perforierte Heizmembran aus Kunststoff und Carbon kann in Fußboden, Wand oder Decke installiert werden. Die Heizmembran ist eine dünne und faserverstärkte PET-Membran mit inkorporierten Kupferkontakten, zwischen denen eine elektrische Spannung von 24 oder 36 V angelegt wird.

Bild: Deutsche Energiesysteme

 

Für den Einbau kann die bereits vorhandene elektrische Infrastruktur genutzt werden. Der Installateur nimmt lediglich die nötigen Anschlüsse vor. Als Inbetriebnahmezeit gibt das Unternehmen „eine sehr kurze Installationszeit“ von ca. 2 Tagen an. Steckdosen und Bohrungen beeinträchtigen die Heizleis­tung nicht und können auch nachträglich ausgeführt werden. „Durch die homogene und dichte Netzstruktur der leitfähigen Fasern wird eine gleichförmige Erwärmung sowie eine Unempfindlichkeit des Materials gegen Beschädigungen erreicht“, so der Hersteller.

Deutsche Energiesysteme GmbH, Torgauer Str. 12-15, 10829 Berlin, Tel.: 030 34649246-0, info@aelectra.de, www.aelectra.de

 

 

 


Artikel teilen: