Werbung

Daikin: Wärmepumpe für besonders kalte Regionen

Auf kältere Winterperioden reagiert Daikin mit der Wärmepumpe „VRV IV C+“. Mit einem Einsatzbereich bis -25°C Außentemperatur erzeugt sie auf Basis einer neuen Kompressorengeneration eine konstante Heizleistung bis -15°C Außentemperatur. Zur Steigerung der Heizleistung bei tiefen Außentemperaturen wird die Kältemittelflüssigkeit in einem separaten Wärmeübertrager zusätzlich unterkühlt. Der zur Unterkühlung abgezweigte Kältemittelmassenstrom wird in der Mitteldruckstufe gasförmig zum Verdichter rückgeführt und anschließend wieder verdichtet. „So wird mit einem einzelnen Kompressor der Effekt eines zweistufigen Verdichtungsprozesses erreicht“, erklärt Daikin die Technik.

Die neue Serie der Wärmepumpe „VRV IV C+“ deckten den Leistungsbereich zwischen 28 und 118 kW ab. Bild: Daikin

 

Der Wegfall der früheren zusätzlichen Verdichtereinheit macht laut Daikin die Installation des Systems einfacher und schneller. Dabei sei die Anlage mit einer großen Auswahl an Innengeräten für eine Vielzahl von Anwendungen und Projektgrößen prädestiniert. Das Angebot an unterschiedlichen Innengeräten oder anschließbaren Komponenten wie Deckenkassetten, Lüftungsgeräten, Warmwasserversorgung und Regelungen würde Planern und Anlagenbauern die Möglichkeit bieten, dem Nutzer eine „äußerst flexible“ Lösung bereitzustellen.

Daikin Airconditioning Germany GmbH, Inselkammerstr. 2, 82008 Unterhaching, Tel.: 089 74427-0, Fax: -299, info@daikin.de, www.daikin.de

 

 

 


Artikel teilen: