Werbung

Nachhaltige Trinkwassernutzung: Blue Responsibility bekennt Farbe

Die Farbe Blau steht für den wichtigsten Rohstoff des Lebens: das Wasser. Die Öffentlichkeit über seine verantwortungsbewusste Nutzung zu informieren ist das wichtigste Ziel der Initiative Blue Responsibility*, die im Jahr 2009 vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagebau e.V. (VDMA) sowie dem IndustrieForum Sanitär ins Leben gerufen wurde.

 

Damit setzt die deutsche Sanitärindustrie auch nach außen ein Zeichen und bekennt sich zu ihrer Verantwortung für nachfolgende Generationen. "Wir wollen nicht länger tatenlos zusehen wie die wichtigste Ressource der Menschheit sinnlos verschwendet wird", hebt Wolfgang Burchard, einer der Sprecher von Blue Responsibility, den Zweck der Kampagne hervor. "Denn gerade die moderne Sanitärtechnologie bietet inzwischen vielfältige Möglichkeiten, um sauberes Trinkwasser in allen Regionen dieser Welt zur Verfügung zu stellen und nachhaltig zu nutzen."

Auf der ISH 2011 (15. bis 19. März) präsentiert sich die Kampagne Blue Responsibility mit einer 100 m² großen Lounge, um dort auf anschauliche Art und Weise über das Thema Nachhaltigkeit zu informieren.


Großer Auftritt für Blue Responsibility

Auch auf der ISH (15.-19. März 2011) präsentiert sich die Kampagne wieder mit einer 100 m² großen Lounge, um dort auf anschauliche Art und Weise über das Thema Nachhaltigkeit zu informieren. Thementürme mit Filmen zeigen alles Wissenswerte rund um den ressourcenschonenden Einsatz von Wasser. Dabei geht es sowohl um die Sicherung der weltweiten Wasserversorgung als auch um das Produktangebot der deutschen Sanitär- und Gebäudetechnikanbieter. Darüber hinaus informieren zwei große "Weltwasseruhren" an zentralen Punkten der ISH eindrucksvoll über den Anstieg der Weltbevölkerung und den damit verbundenen globalen Wasserbedarf.

Blue Responsibility präsentiert Klassifizierungssystem

Rechtzeitig zur großen Weltleitmesse der SHK-Branche wird im Rahmen der Kampagne auch ein neues europäisches Klassifizierungssystem für Sanitärarmaturen vorgestellt. Das Water Efficiency Labelling (WELL) soll Verbrauchern die Auswahl wassereffizienter Sanitär-, Küchenauslauf- und Duscharmaturen, Brausen und Brausenschläuche, Urinal- und WC-Spülsysteme sowie von Zubehörteilen erleichtern. Nähere Einzelheiten werden Sprecher von Blue Responsibility und des Fachverbandes Armaturen im VDMA zu Beginn der ISH auf einer Pressekonferenz präsentieren.

Engagement für sauberes Trinkwasser

Der effiziente Umgang mit Wasser gehört weltweit zu den wichtigsten Zielen. Denn mehr als eine Milliarde Menschen besitzen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und 2,5 Milliarden Menschen verfügen über keine oder nur unzureichende sanitäre Einrichtungen. Nachhaltige Wassernutzung wird deshalb eines der ganz großen Themen der kommenden Jahre sein. Ob in Asien, wo Staaten wie Singapur oder die Vereinigten Arabischen Emirate, bereits große staatliche Programme zur Sicherung ihrer Wasserversorgung angestoßen haben, oder in Afrika und Südeuropa, wo bereits jetzt in weiten Gebieten Wassermangel herrscht. "Nachhaltige Wasser- und Sanitärtechnologie kann hier einen wichtigen Beitrag zur langfristigen Linderung der Probleme leisten", so Burchard.

Kernaufgabe Information

Unter dem gemeinsamen Titel "Blue Responsibility" informiert die deutsche Sanitärindustrie über Qualitätsprodukte, die ihre besondere Kompetenz in diesem Bereich demonstrieren. Die Kampagne greift dabei eine Vielzahl von Themen auf, die den Begriff Nachhaltigkeit weiträumig einschließen: Das Spektrum reicht von der Trinkwasserhygiene über die Produktpiraterie bis hin zu generationsübergreifende Badkonzepten, um nur einige zu nennen. Denn Nachhaltigkeit, wie sie im Bericht der Brundtland-Kommission 1987 definiert wurde, berührt zahlreiche Aspekte menschlichen Lebens – ob im Kleinen oder im Großen.

Ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Verantwortung

Die Initiative Blue Responsibility ist Ausdruck des ökologischen, ökonomischen und sozialen Verantwortungsbewusstseins der deutschen Sanitärindustrie, die ihre internationale Vorreiterrolle auch durch überzeugende Ökobilanzen in der Produktion bestätigt. Durch entsprechende Rohstoffauswahl und -verwendung auf allen Stufen des Fertigungsprozesses sowie durch eine hohe Recyclingintensität ihrer Produkte sorgen die in der Kampagne zusammengeschlossenen Hersteller für möglichst geringe Umweltbelastungen. "Die Entwicklung fortschrittlicher Technologien und langlebiger Produkte trägt zunehmend zum Erhalt unserer ökologischen Ressourcen sowie zur Förderung von Hygiene, Gesundheit und Wohlbefinden bei", betont Initiativen-Sprecher Burchard. "Denn auch nachfolgende Generationen sollen sich an den auf vielfältige Weise wohltuenden Kräften des Wassers noch erfreuen können. Dafür steht die Initiative Blue Responsibility."

*) Hinter Blue Responsibility stehen derzeit 25 Markenhersteller: Berluto, Bette, Burgbad, Dornbracht, Duravit, Franke Aquarotter, Gampper, Geberit, Grünbeck, Heimeier, Honeywell, Ideal Standard, Kaldewei, Kemper, Keramag, Keuco, Kludi, Mepa, Neoperl, Oventrop, Sam, Sasserath, Schell, Viega und Villeroy & Boch.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: