IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 9/1996, Seite 4 f.


INHALT


RUBRIKEN

Kurz notiert

 6

Fax-Seite

137

EDV-Produkte

138

Termine

152

Glückwünsche

154

Leserbriefe

156

Urteile

157

Impressum

166

EDITORIAL

Vertriebswege

Bäderwelt, die Kooperation der Thyssen-Handelsunion mit der Bauhausgruppe, läßt die Wogen der Entrüstung hochschlagen wie schon lange nicht mehr: Der Handwerksunternehmer soll in die Rolle des Hilfswilligen gedrängt werden. RA Michael von Bock und Polach, Hauptgeschäftsführer des ZVSHK, nimmt dazu Stellung.

 3

VERBÄNDE AKTUELL

Berichte der IKZ-HAUSTECHNIK-Redaktion über den ZVSHK und SHK-Fachverbände

Zentralverband

14

Nordrhein-Westfalen

15

Hessen

17

HEIZUNG

Optimale Bemessung von Wärmeerzeugungsanlagen

Prof. Dr.-Ing. Jens Mischner

Sowohl bei der Erneuerung als auch beim Neubau von Wärmeverteilungsanlagen steht die konsequente Minimierung des Kapitalaufwandes im Vordergrund

23

GAS

Gasinstallation

Prof. Dr.-Ing. Rudolf Rawe

30

SANITÄR

Anforderungen an das Trinkwasser

Franz-Josef-Heinrichs

Rechtsvorschriften und fachliche Regeln für Trinkwasserinstallationen

37

Regenentwässerungsanlagen

Prof. Dipl.-Ing. Bernd Rickmann

Der Autor zeigt an einem Beispiel, wann sich Überlastzustände ergeben und welche Maßnahmen ergriffen werden können

46

WC-Hygiene hat viele Namen

Ing. Christian Meißner

Dusch-WC & Co. Wer sich um einen noch kleinen Markt bemüht, dem winkt ein lukratives Geschäft

58

Konsens oder Frust

Möglichkeiten und Grenzen der physikalischen Wasserbehandlung

74

FORSCHUNG

Physikalische Wasserbehandlung

Prof. Heinz H. Baumann

Untersuchungen von Wasserproben mit und ohne vorheriger Behandlung mit physikalischen Geräten brachten einige Überraschungen

67

Individuell angepaßt, optimal arbeiten

Wenn eine neue EDV-Anlage angeschafft werden soll

92

Die Türen öffnen

Schnittstellen führen zum papierlosen Büro

96

Unternehmensplanung/CIM

Computerunterstütztes Fertigen im Handwerk

99

CAD im SHK-Handwerk

Der Stand der Technik

101

Graphische Berechnungen

Wichtige Aspekte für deren Anwendung

105

Der Computer am Bau

Der Weg zur Aufmaßerfassung per EDV auf der Baustelle

111

Handwerksbetriebe in Druck

Welcher Druckertyp ist mein geeignetster?

115

Ergonomie im Blickfeld

Anforderungen an den Bildschirmarbeitsplatz

118

Kein Geheimnis um die silberne Scheibe

Die CD als Speichermedium der (nahen) Zukunft

122

Überzeugen mit bildhaften Argumenten!

Fotorealistische Darstellung von Bädern

124

CeBIT 96

Produkt-Messerundgang

131

UNTERNEHMEN

Tradition und Innovation

Das Naßkamin-System der Lotter KG

140

WEITERBILDUNG

Lernen im Kundenauftrag

Michael Sander, Arnold Pfau

Ein erstes praktisches Beispiel aus dem Wirtschaftsmodellversuch äHandeln und Lernen im Betrieb

144

PRODUKTE

76, 160


Zurück