125 Jahre IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 12/1997, Seite 4 f.


INHALT


INFOTHEK

Nachrichten

 6

Glückwünsche

82

Steuern

83

FAX-Seite

87

EDITORIAL

Gerangel um SHK-Ausstellungen

Michael von Bock und Polach, ZVSHK-Hauptgeschäftsführer, plädiert für eine alternierende Messe der Standorte Berlin und Leipzig und fordert eine ungestörte Ausrichtung der SHK-Berlin im Oktober 1997.

 3

VERBÄNDE AKTUELL

Berichte der IKZ-HAUSTECHNIK-Redaktion über den ZVSHK und SHK-Fachverbände

Zentralverband

16

Nordrhein-Westfalen

21

Schleswig-Holstein

22

Rheinland-Rheinhessen

28

Sachsen-Anhalt

30

SANITÄRTECHNIK

Wasser- und Energieeinsparung in der Sanitärtechnik

Dipl.-Ing. Hugo Feurich, Teil 2

Aspekte der Hygiene, Funktion und Nutzung der Baukosten und der Wirtschaftlichkeit

32

Große Ideen für kleine Leute

Abgestimmte Produkte für Kindergärten und Schulen

44

HEIZUNGSTECHNIK

Erdgas-Modernisierungskonzepte für öffentliche Gebäude

Ing. Eige Clasen, Teil 1

Veraltete Kesselanlagen in öffentlichen Gebäuden und Modernisierungsaspekte sind in Teil 1 Thema seiner Ausführungen.

46

Die 10 häufigsten Irrtümer in der Hydraulik von Pumpenwarmwasserheizungen

Rolf-Werner Senczek, Teil 2

Meist macht man sich über die Hydraulik in Heizungsanlagen erst Gedanken, wenn Probleme auftreten; um die dann erforderliche Nachbesserung von vornherein zu vermeiden, sollen in der vorliegenden Serie die 10 häufigsten Irrtümer beseitigt werden.

51

INTERVIEW

Klimageräte künftig kein Luxus mehr

Über den wachsenden Markt von Klimageräten im gehobenen Privatbereich sprach IKZ-HAUSTECHNIK-Redakteur Detlev Knecht mit Arnold Polenz, Geschäftsführer der Polenz GmbH.

56

REPORT

Doppelt und dreifach

Dr. Friedrich-Karl Läge

Polytherm Trinkwasser-Installationssystem mit Verbundrohr und Pressfittingen

62

AUSSTELLUNG

Metallverarbeitung und Klempnertechnik

Bildbericht über die internationale Fachmesse Dach und Wand 97 in Bremen

68

UNTERNEHMENSFÜHRUNG

Insolvenzverfahren

Dr. Norbert Vogelsang Teil 1

Durchsetzung von SHK-Unternehmeransprüchen

70

REPORT

 

Mit starken Produkten starke Märkte erobern

Der Weg von einem produktions- bzw. technikorientierten zu einem marktorientierten Unternehmen, am Beispiel des Herstellers Brötje

80

PRODUKTE

84


Zurück