IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 19/2000, Seite 70 ff.


EDV/TELEKOMMUNIKATION


ViRe@l

Schulung mal ganz anders

Weiterbildung ist eines der zentralen Themen in unserer schnelllebigenZeit. Was häufig zur Realisierung dieses Wunsches fehlt ist leider:die Zeit. Weite Anfahrten, Übernachtungen und natürlich betrieblicheZwänge verhindern die Teilnahme an interessanten Weiterbildungsmaßnahmen.Ganz zu schweigen von den Kosten. Das es auch anders geht will ein gemeinsamesPilotprojekt der Firma Gasitec und der IKZ-HAUSTECHNIK-Redaktion beweisen:Online-Weiterbildung macht Schluss mit Verhinderungsgründen.

Auf langjährige Erfahrung mit der SHK-Branche in praktischer undtheoretischer Weiterbildung im Lehr- und Schulungsraum blicken die mitder Aufgabe betrauten Schulungsleiter zurück. Und eigentlich ist beider Online-Schulung alles wie gehabt. Per virtuellem Klassenzimmer, indem alle bekannten Hilfsmittel wie Tafel, Projektor oder Flipchart zurVerfügung stehen, versucht der Dozent den Schülern Wissen zuvermitteln.

Die Folge: Schüler melden sich mit Handzeichen, stellen Fragen,kommunizieren mit dem Dozenten und/oder den Kommilitonen. All das gibtísauch Online. Zusätzlich besteht die Möglichkeit moderne Medieneinzusetzen. So können beispielsweise beliebige PC-Anwendungen durchdie Seminarleitung unterstützend eingesetzt werden. Und das so wichtigeFeedback zwischen Seminarteilnehmer und Dozent? Bleibt bei der von unseingesetzten Software nicht auf der Strecke! Verschiedene Antwortmenüsund frei verwendbare Nachrichtenfenster liefern ein exaktes Bild des Wissensstandes.Nicht zuletzt besteht natürlich die Möglichkeit über großeEntfernungen Diskussionsrunden abzuhalten oder an Erfakreisen teilzunehmen.

Der große Vorteil: Man muss nicht erst hunderte Kilometer mitdem Auto oder der Bahn absolvieren, um in das Klassenzimmer zu gelangen.Im Klartext: Man spart Geld und Zeit!

Für die Pilotphase suchen wir von ViRe@l (gesprochen "wie real")zehn innovative Teilnehmer, die an der ersten Schulung zum Thema

"Liquidität im SHK-Unternehmen"

teilnehmen möchten. Die Weiterbildungsmaßnahme richtet sichan selbstständige SHK-Handwerksunternehmer und umfasst fünf Meetingsà 90 Minuten.

Das Online-Treffen im Klassenzimmer findet statt:
Samstag, 4. 11. 2000 um 10.00 Uhr
Mittwoch, 8. 11. 2000 um 10.00 Uhr
Samstag, 11. 11. 2000 um 10.00 Uhr
Mittwoch, 15. 11. 2000 um 10.00 Uhr
Samstag, 18. 11. 2000 um 10.00 Uhr

Die Kosten pro Seminarstunde (45 Minuten) betragen 90,- DM zzgl. MwSt.Dazu kommen für die Anwender die jeweiligen Internet- und Telefon-Gebühren.Sie richten sich nach dem individuellen Provider.

Die Seminarinhalte sind wie folgt gegliedert:

1. Benchmarking - Vergleich mit anderen Betrieben der Branche

2. Verbesserungspotenziale im SHK-Betrieb I

3. Verbesserungspotenziale im SHK-Betrieb II

4. Die Finanzierung

5. Liquiditätsplanung

Für die Teilnahme an dem Seminar füllen Sie bitte das Online-Bewerbungsformularunter www.ikz.de/vireal oder www.gasitec.deaus. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Über die Teilnahme/Nichtteilnahmewerden Sie in jedem Fall schriftlich informiert.

Mit Computertechnik ausgestattete Betriebe können beinahe direktan den Start gehen. Die erforderliche Hardware liegt sicher im Großenund Ganzen bereits vor. Man benötigt:

Teilnahmebewerbungen sind ausschließlich per Online-Formular überdas Internet möglich (www.ikz.deoder www.gasitec.de).Abschließend werden wir die Teilnehmer nach ihren Eindrückensowie Verbesserungsvorschlägen befragen und in der IKZ-HAUSTECHNIKüber die Erfahrungen und Ergebnisse berichten.

Nach der Testphase stehen weitere Themengebiete für Entscheidungsträgerund Mitarbeiter aus SHK-Handwerksunternehmen zur Auswahl. Hier eine vorläufigeAuswahl:

1. Fragen der Unternehmensführung

2. Profit-Center im SHK-Betrieb

3. Interne Kommunikation

4. Betriebswirtschaftliche Auswertung 
- lesen und analysieren

5. Erste Schritte in der Kostenrechnung

6. Kalkulationsgrundlagen

7. Gewährleistung - Unterschiede in VOB und BGB

8. Datenbanken - Aufbau, Nutzung und Pflege

9. Formularwesen optimieren - für bessere Organisation und mehrSicherheit

10. Lagerhaltung

11. Reklamationsbearbeitung - 
Chance zur Profilierung

12. Auftragsannahme im Kundendienst

13. Einsatz- und Tourenplanung im Kundendienst

14. Rechnungsstellung im Kundendienst