Werbung

MEPA

Normgerechtes Abdichten von Bade- und Duschwannen

Bild: MEPA

 

Feuchtigkeitsgefährdet sind im Sanitärbereich die Übergänge von Bade- und Duschwannen zum Baukörper, Wanddurchdringungen und Bodenabläufe. Mit Erscheinen einer neuen Norm im Juli 2017 reicht nach Aussage von MEPA Silikon nun nicht mehr aus, die Abdichtung herzustellen: „Die Abdichtung ist nur mit hierfür zulässigen Produkten, z. B. Wannenabdichtbändern, Pflicht geworden.“ Verlangt werde auch, dass die Funktion der Abdichtung für die gesamte Dauer der Nutzung des Bauteils gewährleistet werden muss.
MEPA sieht sich mit seinem elastischen Wannenabdichtband „­Aquaproof“ gut gerüstet. Das Produkt ist einsetzbar zur Abdichtung der Wanne zur Wand und in Kombination mit dem Ergänzungsprodukt „Aquaproof 3D“ auch zur Rundum-Abdichtung bei allen Einbausituationen, z. B. bei einem Übergang von einer Wand zum Boden.
MEPA – Pauli und Menden GmbH, Rolandsecker Weg 37, 53619 Rheinbreitbach, Tel.: 02224 929 - 0, Fax: - 124, info@mepa.de, www.mepa.de

 

 

 


Artikel teilen: