Werbung

Virtuelle Kraftwerks-Siedlung

Sonnen stattet eine neue Wohnsiedlung mit 600 Mietwohnungen in den USA komplett mit Solarstrombatterien aus und verknüpft diese in Kombination mit Photovoltaik zu einem virtuellen Kraftwerk.

Die neue Wohnsiedlung „Soleil Lofts“ besteht aus mehr als 600 energieeffizienten Mietwohnungen, die in Herriman, einem Vorort von Salt Lake City im Bundesstaat Utah entstehen. Bild: The Wasatch Group

Jede Wohneinheit erhält einen Solarstromspeicher von Sonnen. Darin wird tagsüber erzeugter Solarstrom für den späteren Gebrauch geparkt. Auch werden alle einzelnen Speicher virtuell zu einer Siedlungs-Großbatterie verknüpft. Bild: The Wasatch Group

 

Die neue Wohnsiedlung „Soleil Lofts“ besteht aus mehr als 600 energieeffizienten Mietwohnungen, die in Herriman, einem Vorort von Salt Lake City im Bundesstaat Utah entstehen. Einziger Energieträger ist elektrischer Strom, den die Wohnungen überwiegend selbst mit Photovoltaikanlagen erzeugen. Da jede einzelne Wohnung über eine Solarstrombatterie verfügen wird, lässt sich die Energie auch speichern und so an den Verbrauch anpassen. Lieferant der Batterien ist Sonnen.

Siedlung sorgt für sich selbst

Das Unternehmen aus Wildpoldsried hat sich in der Vergangenheit über seine Speicher hinaus mit Vernetzungskonzepten hervorgetan. Dazu zählen virtuelle Stromaustauschkonzepte wie die Community von Sonnen, aber auch die Verknüpfung von Solarstrombatterien zu virtuellen Kraftwerken, die netzausgleichend wirken.
Letzteres soll genau in Herriman geschehen: Die Batterien werden mit der Photovoltaik zu einem virtuellen Kraftwerk vernetzt, so dass das Stromnetz zu Spitzenzeiten gezielt entlastet werden kann. Neben der Erzeugung von 5 MW Solarstrom steht damit auch eine 12,6 MWh große, vernetzte Batterie zur Verfügung.

Erstes, neuartiges Projekt

Der Energieversorger Rocky Mountain Power erhält über das virtuelle Kraftwerk einen flexiblen und schnell reagierenden Energiepuffer, um die Stromerzeugung und den Verbrauch der Wohnsiedlung in Einklang zu bringen. Darüber hinaus kann Rocky Mountain Power zusätzlich Schwankungen im regionalen Stromnetz ausgleichen.
Die Bewohner profitieren wiederum von niedrigeren Energiekosten als dies bei einer konventionellen Versorgung der Fall wäre. Neue Bewohner können außerdem ihr Elektroauto ein Jahr lang kostenlos laden.

Hintergrund
Durch den starken Aufschwung und Zuzug hat die Gegend um Salt Lake City immer stärker mit Problemen der Luftqualität zu kämpfen. Da die Wohnsiedlung ausschließlich sauberen Strom produziert, der auch zum Heizen und für die Mobilität verwendet wird, entstehen keine Emissionen vor Ort. Die ersten Mieter werden im September einziehen, die letzten Wohnungen sollen Ende 2020 fertig sein.

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: