Werbung

Umfrage: Wie geht es weiter nach dem EEG?

Anfang 2021 laufen die ersten EEG-Vergütungen aus. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE ruft die Besitzer von älteren PV-Anlagen auf, an einer Befragung zu Betriebsoptionen nach dem EEG teilzunehmen.

Wie geht es weiter, wenn die Förderung nach EEG für die eigene Anlage ausgelaufen ist? Eine Befragung des Fraunhofer ISE soll Betreibern Möglichkeiten aufzeigen. Bild: Grammer Solar

 

Die Umfrage wendet sich vor allem an jene Betreiber, deren Photovoltaik-(PV)-Anlagen bis 2025 aus der EEG-Förderung fallen und die nun vor der Frage stehen, wie sie ihre Anlage zukünftig wirtschaftlich betreiben. Das Fraunhofer ISE untersucht die künftigen Betriebsformen für solche Alt-Anlagen.
Dabei geht es den Forschenden auch um die Frage, inwieweit die Anlagen weiter einen Beitrag zu Energiewende leisten können: „Viele Betreiber alter PV-Anlagen sind verunsichert darüber, wie sie nach Ablauf der 20 Jahre EEG-Förderung mit ihrer Anlage verfahren sollen. Dabei könnten Haushalte mit PV-Anlagen vor dem Hintergrund fluktuierender Stromeinspeisung aus Solar- und Windanlagen sogar einen Beitrag zur Netzstabilität und damit zur Versorgungssicherheit leisten“, sagt Sebastian Gölz, Teilprojektleiter des C/sells-Projekts. Durch die Teilnahme an der Studie könnten PV-Prosumenten erfahren, welche Betriebsmöglichkeiten ihnen offen stünden. Die Umfrage läuft von Juli bis Anfang September auf der Webseite https://www.csells.net/PV-Studie

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: