Werbung

„Raustauschwochen“: 7280 alte Heizungsanlagen durch neue Geräte ersetzt

Berlin.  Die „Raustauschwochen“ – initiiert vom Verein „Zukunft Erdgas“ – gehen 2019 in die dritte Runde. Bei der Aktion werden veraltete Heizgeräte durch neue Gasheizungen ersetzt. Modernisierern winkt wieder ein Bonus von mindestens 200 Euro. Darüber hinaus sind Zuschüsse in Höhe von 10% der Investitionssumme aus staatlichen Förderprogrammen möglich, die von KfW und BAFA im Auftrag des Bundes aufgelegt wurden.

Bild: Zukunft Erdgas

 

Hauseigentümer in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland hatten 2017 von der seinerzeit erstmals durchgeführten Heizungsmodernisierungsaktion profitiert, an der sich regionale Energieversorger und Gerätehersteller beteiligen. 2018 wurde die Kampagne auf Berlin, Brandenburg, Schleswig-Holstein sowie Teile Niedersachsens ausgeweitet. In NRW bietet der dortige Fachverband SHK mit „Kesseltausch-NRW“ eine eigene Aktion an, hier wickelt aber der Handwerker das komplette Geschäft ab.
Während der „Raustauschwochen“ sind 7280 alte Heizungsanlagen durch neue Geräte ersetzt worden – 70% mehr als im Vorjahreszeitraum. Außerdem löste die Initiative laut „Zukunft Erdgas“ Investitionen in Höhe von gut 66 Mio. Euro aus. „Das ist ein beachtlicher Erfolg, durch den wir in Deutschland langfristig auch hunderttausende Tonnen CO2 einsparen“, sagt Dr. Timm Kehler aus dem Vorstand von „Zukunft Erdgas“.
2019 starten die „Raustauschwochen“ erneut im März. Bis einschließlich Oktober dürfen sich Hauseigentümer dann über Unterstützung bei der Heizungsmodernisierung freuen. Auf der Webseite www.raustauschwochen.de stehen weitere Informationen über Zuschüsse und darüber, welche Gerätehersteller und Versorger sich an der Aktion beteiligen.

www.zukunft-erdgas.info

 

 

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: