Werbung

Holzpellets sind teurer geworden – Preisvorteil zu Heizöl bleibt

Berlin.  Im Oktober ist der Pelletpreis in Deutschland gestiegen. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) berichtet, gibt es im Vergleich zum Vormonat ein Plus von 3,7%. Der Branchenverband führt das auf eine höhere Nachfrage zurück, da während des heißen Sommers die sonst übliche Einlagerung nicht im gewohnten Umfang stattfand.

 

Verglichen mit Oktober 2017 kosteten die kleinen Presslinge 5,6% mehr. Im Durchschnitt zahlen Endverbraucher für 1 t Pellets bei Abnahme von 6 t 249,94 Euro. 1 kg Pellets kosten dementsprechend 25 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 5 Cent. Aufgrund des starken Preisanstiegs von Heizöl beträgt der Preisvorteil von Pellets zu Heizöl rund 37%, zu Erdgas 15%.

www.depv.de

 

 

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: