Werbung

(Fast) alles ist möglich

Heutzutage herrscht eine Artenvielfalt, die eine Duschsanierung für eine individuelle Anpassung an Kundenanforderungen leicht macht

Mit montagefreundlichen System­lösungen lassen sich laut Hersteller bodenebene Duschflächen aus Stahl-Email in nur wenigen Schritten installieren. Bild: Kaldewei

Rückwände „Re-Cover“ als Duschabtrennung von Palme geben Lebensräumen eine neue Qualität. Bild: Palme

Die Duschabtrennung aus der Designlinie „derby“ von Vigour kann auf verschiedenste Bedürfnisse angepasst werden. Ob komfor­tabel oder platzsparend – nach den Worten des Anbieters ist alles möglich. Bild: Vigour

Vor und nach der Renovierung: Duschplatz mit mineralischer Oberfläche und Wandverkleidung aus Glaslaminat im Farbton „Sabbia“ hochglänzend. Bild: Schedel

Aus der bisherigen Dusche wird in Teilsanierung eine Dusche plus Infrarotkabine. Der Duschbereich mit Jura Mineralguss in Schieferoptik dominiert das Bad. Die Auswahl an Mineralgussfarben für die Duschwanne ermöglicht eine individuelle Badgestaltung. Das Infrarotpaneel „Palma“ wird auf die Wand in der Dusche moniert und ermöglicht Wellnessanwendungen in der eigenen Nasszelle. Bild: Repabad

Die „Vinata Comfort“ (Roth) ist mit einem Sitz und Haltegriffen erhältlich. Sie eignet sich zum Austausch für eine bestehende Badewanne. Bild: Roth

Wandverkleidung „PanElle“. Der Grad der Transparenz kann in vier Abstufungen individuell bestimmt werden. So entstehen Effekte von dezent bis markant. Bild: Duscholux

Einblicke in den „Plancofix“: Pumpentechnik versteckt im Bodenablauf. Bild: Pentair Jung Pumpen

Schöner duschen, Wellness in den eigenen vier Wänden: „Sanifloor+“ macht dies möglich, auch bei Sanierungsmaßnahmen. Bild: SFA Sanibroy

 

Bei vielen Badsanierungen möchten Bauherren sich komfortabel und altersgerecht einrichten. Fehler und Nachteile der derzeitigen Installationen wollen sie korrigiert haben. Mit zigtausenden Varianten an Duschlösungen werden renommierte Badhersteller den unterschiedlichen Anforderungen in der Renovierung gerecht. Damit Badkonzepte den bestehenden Gegebenheiten wie Raumgröße und Aufbauhöhe sowie allen Kundenwünschen Rechnung tragen.

Mehr als die Hälfte der Deutschen duschen täglich – die einen länger, die anderen kürzer. Die Durchschnittsdauer beträgt sechs Minuten. Für jeden Duschtyp halten Sanitärhersteller das richtige Modell bereit. Neben der Vielzahl an Fertigduschen bedienen auch maßgeschneiderte Modelle die Bedürfnisse von Badnutzern in umfassender Art und Weise. Viele Gestaltungsmöglichkeiten und Designs ergänzen außerdem die Wünsche von Bauherren. Wir haben bei der Industrie nachgefragt, was sie zur Duschsanierung im Programm hat und besonders auszeichnet. Außerdem auch, wie sie SHK-Handwerksbetriebe mit besonderen Features und Services unterstützen.

Bette’s breites Sortiment  
Der Hersteller halt sein Sortiment für die Duschsanierung besonders geeignet, da die Duschflächen und Duschwannen aus glasiertem Titan-Stahl darauf ausgerichtet seien. Dazu Sven Rensinghoff, Leiter Marketing & Produktmanagement: „Boden­ebene Duschflächen, gängige Standardmaße und Standardformen, viele weitere Formate bis hin zu individuell maßgeschneiderten Lösungen sowie spezielle Formen wie Fünfeck oder Viertelkreis sorgen bei der Planung für große Gestaltungsfreiheit von bodeneben bis erhöht“. Zahlreiche Sanitär-, Matt- und Effektfarben könne der Kunde dabei wählen, sodass der Duschbereich farblich an das vorhandene oder gewünschte Ambiente des Badezimmers angepasst werden kann.
Für die im barrierefreien Bad geforderte Sicherheit in der Dusche sorgt auf Wunsch eine rutschhemmende Email-Oberfläche. In diesem Fall ist der Duschbereich leicht angeraut.
Für Großbaustellen mit vielen Badeinheiten und für die Sanierung bietet das Unternehmen mit der Installationsbox „Easy Connect“ und dem „Minimum-Wannenträger“ ein Ensemble, „das Zeit und Kosten spart“. Der „Minimum-Wannenträger“ wird bei superflachen Duschwannen und Duschflächen bereits werkseitig vormontiert und auf der Baustelle mit handelsüblichen Montageklebern, nicht drückendem Bauschaum oder Silikon auf den Boden geklebt.

Vielfalt bei Kaldewei
Knapp 60 Abmessungen und mehr als 50 000 Varianten macht das Duschflächenportfolio von Kaldewei aus. Die bodenebenen Duschflächen kennzeichnen sich dabei „durch eine besonders flache Installation“. Mit den Ablaufgarnituren „KA 90“ sei ein Einbau von nur 60 mm möglich.
Das Unternehmen hebt die aufeinander abgestimmten Systemteile hervor. Sie schaffen die Voraussetzungen, die Montage „besonders einfach und sicher“ vornehmen zu können. Der in knapp 50 Abmessungen vormontierte und bereits mit einem Schallschutz sowie Fußaufnahmen ausgestattete Einbausystem­rahmen „ESR Bodeneben“ sorge dank seiner zweiten Dichtebene für eine zuverlässige Abdichtung über die gesamte Nutzungsdauer. Überhaupt gelinge der normengerechte Einbau hinsichtlich Schallschutz, Ablaufleistung und Sperrwasserhöhe einfach und in wenigen Schritten.
Neu von Kaldewei ist das System „NexSys“. Bereits ab Werk vormontiert besteht das 4-in-1-System aus Ablauf­rinne, Gefälleträger, Abdichtung und emaillierte Duschfläche. Nach dem Höhenausgleich lässt sich das System direkt in die Estrichaussparung einsetzen.
Kaldewei-Duschflächen können mit zusätzlichen Optionen wie der rutschhemmenden Oberflächenveredelung oder dem Perl-Effekt für leichtere Reinigung ausgestattet werden.

Kermi steht für Stabilität ein
Kermi sieht sich als Spezialist mit einem breiten Produktsortiment für Duschkabinen und befliesbare Duschelemente. Verschiedene Bauformen und Abmessungen böten für jeden Badgrundriss eine passende Lösung. Auch die „außergewöhnliche Haltbarkeit“ bei den Duschkabinen sind für Kermi erwähnenswert. Sie bezieht sich insbesondere auf die Gebrauchssicherheit hinsichtlich Stabilität, Spritzwasserdichtheit und Pflegeleichtigkeit sowie die Verwendung von Einscheiben-Sicherheitsglas. Als extraflache, direkt befliesbare Lösung für den Renovierungsbereich hat das Unternehmen Komplett-Duschboards im Angebot.

Individuelle Maßduschen von Palme
Neben der Serienfertigung wurde bei Palme eine Linie eingerichtet, die Flexibilität und Individualität verspricht. Das bedeutet, diese Duschen werden einzeln geplant und nach Kundenwunsch gefertigt. „Unserer Erfahrung nach spielt eine maßgeschneiderte Dusche gerade in der Badsanierung eine große Rolle, da man so die Dusche an die bauseitigen Gegebenheiten perfekt anpassen kann“, sagt Christoph Lang, Leitung Marketing. Umsetzen lassen sich z. B. Individualmaße, Schrägschnitte, Beschläge, Griffe und Farben.
Darüber hinaus biete das Unternehmen Rückwandsysteme, welche speziell für die Badsanierung entwickelt wurden. Sie werden z. B. auf bestehende Fliesen angebracht.

V & B verbindet Funktionalität mit Design
„Mit einer großen Auswahl“ an Duschböden möchte Villeroy & Boch die individuelle Gestaltung von Duschbereichen ermöglichen. Zur Auswahl stehen die Materialien Acryl, Keramik und die Eigen­entwicklung Quaryl. Die Duschwannen gibt es in diversen Standardmaßen sowie in vielen Farben und Designs. Darüber hinaus sind die Duschböden der Serie „Infinity“ auch in auf Maß gefertigten Sondergrößen erhältlich. Die angebotene Farbpalette und die ViPrint-Designs machen individuelle Gestaltung möglich. 20 Dekore stehen zur Auswahl.

Vigour im gesamten Bad
Vigour versteht sich als ein Allrounder für die Bad- und Duschrenovierung – von der Wandverkleidung, über den Bodenbelag, Hand- und Kopfbrausen, Unter- und Aufputzthermostaten bis hin zu Accessoires. Beispiel 1: individuelle Wandverkleidungen und Fußböden. Damit möchte der Anbieter Gestaltungsvarianten in der Dusche wie dem gesamten Bad schaffen. Beispiel 2: Duschabtrennung aus der Linie „derby“. Dieses Programm geht laut Vigour auf die verschiedenen Bedürfnisse der Nutzer ein – von komfortabel bis platzsparend. Drei Glasarten und zwei Profilfarben sind erhältlich.

Schedel und Repabad: Wellness inklusive
Die Glaslaminat-Produkte von Schedel erlauben die fugenlose Gestaltung von Wänden im Duschbereich und sind damit besonders für die Renovierung von Fliesenspiegeln geeignet. Es gibt sie in vier Unifarben, jeweils matt und hochglänzend, sowie in vier Dekors, die sich an aktuelle Trends im Baddesign orientieren. Im Programm hat der Hersteller ebenfalls bodenebene Duschsysteme mit Boards aus Mineralwerkstoff. Neben Standardabmessungen sind auch maßgenaue Sonderanfertigungen nach individuellem Wunsch möglich.
Repabad bietet verschiedene Lösungen für den Duschbereich, zudem Produkte für eine schnelle Badrenovierung als Teilsanierung. Auch bei einer Teilsanierung lassen sich Wellnessanwendungen nachrüsten, z. B. das Infrarotpaneel „Palma“.

Roth: Komplettdusche in einem Tag
Als „besonderes einfaches und vergleichsweise ökonomisches Renovierungskonzept“ stellt Roth die Komplettdusche „Vinata“ vor. Mit ihr ist der Austausch einer alten Badewanne gegen eine komfortable Dusche „innerhalb kürzester Zeit“ möglich. Die Dusche selbst ist laut Roth aufgrund der werkseitigen Vormontage an einem Tag montiert. Das Renovierungskonzept besteht aus einer Glas-Schiebetür, Glas-Rückwänden und einer Mineralgussduschwanne. Die Dusche gibt es in zwei Ausführungen. Beim Modell „Spirit“ handelt es sich um eine Duschlösung für die ganze Familie. Die Variante „Comfort“ steht für eine sichere Nutzung im Alter oder bei Pflegebedürftigkeit.

Dallmer: Entwässerung mit System
Mit der „DallFlex“-Familie möchte Dallmer neue Möglichkeiten in der Duschrenovierung schaffen. Bisher waren Dusch­rinne und Ablauf in bodengleichen Duschen meist eine fest verbundene Einheit. Der Entwässerungsspezialist hat aber ein System entwickelt, welches Ablaufgehäuse und Duschrinne trennt. Weil der Geruchverschluss herausnehmbar ist, lässt sich laut Dallmer eine Reinigung einfach vornehmen.

Duscholux: Walk-in als farbiger Hingucker
Für Duscholux wirkt die frei stehende Duschwand „Air“ puristisch, großzügig und elegant; dezent und zurückhaltend stehe sie seit Jahren für moderne Badarchitektur. Mit „Air Colours“ möchte das Unternehmen nun neue Akzente setzen: In den Farbtönen „Sunset Gold“, „Ocean Blue“, „Desert Sun“ und „Ruby Red“ werde die Duschwand zum ausdrucksstarken Designobjekt im Bad. „Barrierefrei und sicher erfüllt ‚Air Colours‘ dabei höchste Ansprüche an Qualität und Komfort und überzeugt durch die Glasveredelung ‚CareTec Pro‘ mit garantierten fünf Jahren Reinigungsfreundlichkeit“, heißt es weiter bei Duscholux.
In Verbindung mit der Wandverkleidung „PanElle“ lässt sich laut Anbieter aus einem alten Bad eine Wohlfühloase machen, „und zwar ohne langwierige Umbauarbeiten, Schmutz und Staub“. Inspiriert hat sich Duscholux dabei von aktuellen architektonischen Trends wie Naturstein und graphische Designs. Neu ist die nahtlose Verbindungslösung für die 11 mm starke Platten durch „PanElle“-Click.

Unterstützung für das Handwerk
Nahezu alle Hersteller bieten mit speziellen Tools und Services dem Handwerk ihre Unterstützung an. Mit werkseitigen Vormontagen und leichter Technik unterstützen sie bei Duschkabinen, Duschboards und Co. die einfache Installation. Die Besonderheit der Kermi-Duschboards ist der bereits werkseitig eingedichtete Ablauf.
Und Bette studiert die Arbeitsabläufe auf der Baustelle und passt die Produkte daraufhin an – „für eine einfache und sichere Montage, flexibel Anpassungen an bauliche Gegebenheiten sowie normgerechten Schutz der Installation“.
Unternehmen wie Dallmer, Kaldewei, Schedel und Villeroy & Boch stellen Online-Tools wie Montagefilme und -anleitungen, interaktive Produktkonfiguratoren, Lieferzeitenabfrage oder auch die Bereitstellung entsprechender Zertifikate zur Verfügung. Einige Hersteller geben für ausgewählte Produkte auch besonders kurze Lieferzeiten an. AK

Wenn die Abflusshöhe keine bodenebende Dusche zulässt…
… müssen technische Lösungen angewendet werden, zum Beispiel das Bodenablaufpumpsystem „Plancofix“ von Jung Pumpen. Dabei handelt es sich um einen Bodenablauf, in den eine Pumpe integriert ist. Diese pumpt das Wasser in das vorhandene höher gelegene Abwasserrohr. Eingebaut in den Boden kann die Oberfläche voll verfliest, teilver­fliest oder mit Edelstahloberflächen versehen werden. Ein integrierter Schwimmer nimmt die Pumpe automatisch in Betrieb. Bauseitige Voraussetzung für den Einsatz der Boden­ablaufpumpe ist eine Bodenaufbauhöhe von mindestens
8 cm im Bereich des Bodenablaufs. Die Leistung der Pumpe beträgt bis zu 30 l/min, damit ist sie auch für den Einsatz von Duscharmaturen mit hohen Durchflussmengen geeignet. „Plancofix“ besitzt die Belastungsklasse K3. Somit ist die Lösung auch für Rollstuhlfahrer geeignet.

Eine andere, alternative Lösung kommt aus dem Hause SFA Sanibroy und nennt sich „Sanifloor+“. Die Kombination aus Saugpumpe und Siphon dient der Entwässerung einer Dusche (auch bodeneben). Unabhängig von der Ausführung vor Ort (Fliesenboden, extraflache Duschtasse oder o. a.) ist die „Sanifloor+“ mit einer Leistung von bis zu 30 l/min auch bei Wellness-Duschen mit einem hohen Wasserdurchsatz einsetzbar. Ausgelöst wird die Pumpe durch die in den Siphon integrierte Füllstandserkennung, die drahtlos ein entsprechendes Steuersignal an die Saugpumpe gibt. Es müssen also keine zusätzlichen Kabel verlegt werden. Der Signalgeber ist wartungsfrei. In ihm sitzt eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Lebensdauer „von mindestens fünf Jahren bei 90-minütiger Duschnutzung täglich“.

www.plancofix.de

www.sanibroy.de

 

 

 

 

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: