Werbung

Damit die Qualität nicht leidet: Gegenmaßnahmen bei stehendem ­Trinkwasser in Rohrleitungen

Nicht selten kommt es vor, dass Gebäude oder Wohnungen längere Zeit nicht genutzt werden, z.B. durch Urlaub, Mieterwechsel oder Ferienzeiten in Schulen und Kindergärten.

 

Nicht selten kommt es vor, dass Gebäude oder Wohnungen längere Zeit nicht genutzt werden, z.B. durch Urlaub, Mieterwechsel oder Ferienzeiten in Schulen und Kindergärten. In all diesen Fällen müssen Maßnahmen ergriffen werden, damit nach längerer Abwesenheit die Anlage ohne hygienische Beeinträchtigungen durch stehendes Trinkwasser - Stagnation genannt - wieder in Betrieb gesetzt wird. Die DIN 1988 macht zu dieser Thematik Vorgaben, die sich am besten gemäß nebenstehender Tabelle umsetzen lassen.

www.kme.de

 

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: