Werbung

Buderus: Netzwerkexperten verbinden Heizsysteme mit dem Internet

Wetzlar.  Fachhandwerker können bei Buderus einen Netzwerkspezialisten beauftragen, der die Heizung des Endkunden ans Internet anschließt – „Connect Service“ heißt diese Dienstleistung. Der Netzwerkspezialist ist laut Unternehmen mit der nötigen Hardware ausgerüstet und geschult, um den Wärmeerzeuger beim Endkunden mit dem Internet zu verbinden. Er weise den Endkunden zudem in die Fernsteuerung der Heizung über das Online-Portal „Buderus Control Center Connect“ ein.

Fachhandwerker erhalten auf Wunsch auch eine Einweisung ins „Control Center“ zur Heizungsfernwartung. Bild: Buderus

 

Darüber können Hausbesitzer ihr Heizsystem mit Laptop, Smartphone, Tablet oder PC fernsteuern.
Mit Komplettpaketen zu Festpreisen (Basis, Netzwerk und Modul) können Fachhandwerker dem Unternehmen zufolge kalkulieren, bevor sie den „Connect Service“ beauftragen. Wärmeerzeuger ohne integrierte Internetschnittstelle könnten mithilfe des Gateway „Logamatic webKM 200“ onlinefähig gemacht werden. Auch um zusätzliche Arbeiten, wie das Setzen von Steckdosen oder das Einrichten eines Routers, kümmern sich die Fachmänner.
Ob ein Heizsystem internetfähig ist und welche Komponenten eventuell nachzurüsten sind, können Anlagenbetreiber und Handwerker im Internet prüfen: www.buderus-connect.de/connect-check. Anschließend kann ein Termin zum Anschluss der Heizung ans Internet angefragt werden. Die IT-Experten sind per Mail (connect-service@buderus.de) oder telefonisch unter 06441 4181721 erreichbar.

www.buderus.de

 

 

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: