Werbung

Valentin: „GeoT*SOL“ erstellt Nachweis nach GEG (bundesweit) und EWärmeG (BaWü)

Valentin Software hat das Auslegungsprogramm für Wärmepumpensysteme „GeoT*SOL“ an das Gebäude­ener­gie­gesetz (GEG) von November 2020 angepasst. Die Erfüllungsgrade der Wärmepumpe und der Solaranlage werden gemäß GEG-Vorgaben berechnet und ausgegeben. Wie bisher können Wärmepumpen mit allen verfügbaren Wärmequellen berechnet und simuliert werden. 

Ergebnisgrafik in GeoT*SOL 2021. Bild: Valentin Software

 

Das Programm berechnet die Arbeitszahl, die Jahres­energieerträge und macht Aussagen zur Wirtschaftlichkeit und zur Schadstoffreduzierung gegenüber konven­tionellen Systemen. Alle Ergebnisse werden grafisch dargestellt. Die Speicherdatenbank von „T*SOL“ mit derzeit über 600 Produkten steht zur Verfügung. In Kombination mit „PV*SOL“ kann der Eigenstromverbrauch aus einer PV-Anlage ermittelt werden.

Nach Herstellerangaben gibt es drei Neuerungen. Bei Kollektoren wird jetzt ein vorhandenes „Solar Keymark“-Zertifikat angezeigt. Diese Kollektoren zählen laut GEG zu den erneuerbaren Wärmeerzeugern und tragen zum Erfüllungsgrad bei. Bei bivalenten Anlagen werden Wärmeerzeuger, die Biomasse nutzen, beim Erfüllungsgrad mitberücksichtigt. Zudem decken die Wärmepumpen bei der Simulation im parallelen Betrieb einen größeren Anteil an der Wärmeerzeugung ab als in früheren Programmversionen. Dies sei erreicht worden, indem die Vorlaufzeit für die Wärmepumpe verlängert wurde und somit der Kessel erst später anspringt.

Informationen zu allen Produkteigenschaften auf der Internetseite des Herstellers.

 

Valentin Software GmbH, Stralauer Platz 34, 10243 Berlin, Tel.: 030 588439-0, info@valentin-software.com, www.valentin-software.com

 


Artikel teilen:
Weitere Tags zu diesem Thema: