Werbung

MEZ-TECHNIK: Aerosol verschließt Leckagen an Luftleitungen

Nach den Beobachtungen von MEZ-TECHNIK weisen Luftleitungen von Lüftungs- und Klimaanlagen durchschnittliche Leckageraten von 15% und mehr auf. „Dadurch vernichten sie einen Teil der erhofften Einsparungen und können zudem zu hygienischen Problemen wie Schimmelbildung oder Bakterienfilmen führen“, zählt das Unternehmen einige der Folgen auf und empfiehlt eine nachhaltige Beseitigung der Leckagen. Dazu dient das „MEZ-­AEROSEAL“ – ein Verfahren zur nachträglichen Abdichtung von Luftleitungen von innen.

Undichtigkeiten an Lüftungs- und Klimaanlagen lassen sich nachträglich beseitigen: mit „MEZ-AEROSEAL“ von MEZ-TECHNIK. Bild: MEZ-TECHNIK

 

Vor dem Abdichtungsvorgang müssen alle Ein- und Auslässe verschlossen werden. Regel-, Jalousie- und Drosselklappen sollten geöffnet sein. Auch müssen die Verbindungen des Luftfördersystems zu Lüftungs- und Klimageräten, Ventilatoren oder Wärmeübertragern abgekoppelt und Sensoren abgeklebt oder entfernt werden. Dann wird der Dichtstoff über einen Sprühzerstäuber eingebracht. In Ritzen, Spalten und Löchern setzt er sich ab und beseitigt die Undichtigkeiten bis zu einem Durchmesser von 15 mm. Den Worten von MEZ-TECHNIK nach erfolgt die Abdichtung inklusive der Demontage der eingesetzten Abdichtgeräte „insbesondere bei großen Lüftungs- und Klimaanlagen wesentlich schneller“ als bei anderen Verfahren.

MEZ-TECHNIK GmbH, Bierwiesenstr. 7, 72770 Reutlingen, Tel.: 7072 60098-0, Fax: -60, info@mez-technik.de, www.mez-technik.de

 

 


Artikel teilen: