Ausgabe 2/2004, Seite 14 f.


Test


Sanitärtechnik

1. Welche Aussagen zu den nachfolgenden Ablaufarmaturen treffen zu?

a Geruchverschlüsse verbinden das Ablaufventil mit der Abwasseranlage und verhindern das Austreten von Kanalgasen und damit Geruchsbelästigungen.

b Ablaufventile besitzen immer eine Einrichtung zum Verschließen des Abflusses.

c Die Sperrwasserhöhe von Geruchverschlüssen muss stets 60 mm betragen.

d Ablaufventile können auch als Sieb- oder Standrohrventil ohne Verschlusseinrichtung ausgeführt sein.

2. Welche Armaturen zählen zu der Gruppe Absperrarmaturen?

a Unterputzventile

b Eckventile

c Magnetventile

d Rohrtrenner

 

Heizungs- und Klimatechnik

1. Wodurch kann Abhilfe gegen das Abheben der Flammen geschafft werden?

a Einbau eines Zugbegrenzers

b Vergrößerung der Gaszufuhr

c Drosselung der Gaszufuhr

d Einbau von Strömungswiderständen im Abgaskamin

2. Fritz Schlaumeier will den Leistungsbereich eines Gas-Heizkessels mit atmosphärischem Brenner durch Drosselung der Gaszufuhr drastisch verkleinern. Was kann bei Gasflammen eintreten, wenn die Ausströmgeschwindigkeit des Brenngas-Luftgemisches aus der Brennerdüse kleiner als die Flammengeschwindigkeit wird?

a Die Gasflammen werden größer

b Die Gasflammen werden kleiner

c Die Gasflammen "schlagen in den Düsenstock zurück"

d Die Gasflammen heben von den Düsen ab und können erlöschen

3. Warum werden beim Wechsel von der einen Gasart zu einer anderen die Brennerdüsen von atmosphärischen Brennern ausgetauscht?

a Um die Leistung des Wärmeerzeugers zu verbessern

b Um abgenutzte Düsen zu erneuern

c Weil die Flammengeschwindigkeit und damit auch die Ausströmgeschwindigkeit des Brenngas-Luftgemisches aus den Brennerdüsen bei jeder Gasart unterschiedlich ist

d Um den Wirkungsgrad des Wärmeerzeugers zu verbessern

4. Um eine möglichst vollkommene Verbrennung zu erzielen, muss man die Feuerungsanlage - entsprechend ihrer Bauweise und der Art des Brennstoffs - mit einem Luftüberschuss gegenüber der theoretisch erforderlichen Luftmenge betreiben. Die Luftverhältniszahl l (Lambda) ist das n-fache der theoretisch erforderlichen Luftmenge; immer ist l > 1.
Je geringer der Luftüberschuss bei praktisch vollständiger Verbrennung des Brennstoffs ist, umso besser ist die Qualität der Feuerungsanlage. Für einen Heizkessel mit Heizöl-Gebläsebrenner wird vom Hersteller ein Luftüberschuss von 20% empfohlen. Wie groß ist die Luftverhältniszahl
l?

a 0,2

b 0,8

c 1,0

d 1,2

d 1,4

 

Technische Mathematik

1. Bestimmen Sie die Abmessungen eines Mauerdurchbruchs für die vier unten genannten Rohrleitungen DN 25 einschließlich der notwendigen Wärmedämmung.
Die gedämmten Leitungen (oder die Rohrschellen) sollen untereinander und zum Mauerwerk hin einen Mindestabstand von 20 mm haben. Der Mauerdurchbruch beträgt (Angaben in Höhe x Breite):

a 18,75 cm x 44,75 cm

b 12,5 cm x 51 cm

c 18,75 cm x 51 cm

d 12,5 cm x 44,75 cm

Anzahl

Leitung

Rohrwerkstoff

Dämmschicht-
dicke

Rohrschellen-
breite

1

TWK

Kupferrohr 28 x 1,5

13 mm

69 mm

1

TWW

Kupferrohr 28 x 1,5

30 mm

69 mm

1

Heiz.-Vorlauf

Kupferrohr 28 x 1,5

30 mm

69 mm

1

Heiz.-Rücklauf

Kupferrohr 28 x 1,5

30 mm

69 mm

 

Arbeitsrecht und Soziales

1. Welches äußerste Mittel wenden die Arbeitnehmer in einem Arbeitskampf an?

a Einschalten der Regierung

b Aussperrung

c Ablehnen von Verhandlungen

d Streik

e Kurzarbeit

2. Was versteht man unter der Tarifautonomie?

a Der Staat regelt die Lohntarife

b Die Tarife werden in jedem Betrieb abgesprochen

c Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbände verhandeln selbstständig

d Es gilt Tariffreiheit

e Der Staat schränkt die Tarifpartner in der Verhandlungsspanne ein

3. Was versteht man im Arbeitsrecht unter Manteltarif?

a Tarife für die Textilbranche

b Lohntarife

c Tarife, die Arbeitszeit, Urlaub, Lohnhöhe und Kündigung einschließen

d Mindestentgelt für Jugendliche, Schwangere und Schwerbehinderte

e Lohnzahlungen ohne Abzüge (Bruttolöhne)


Lösungen

Sanitärtechnik

 1 a, d

Ablaufventile müssen keine Einrichtung zum Verschließen des Abflusses besitzen, sie können auch als Sieb- oder Standrohrventil ausgeführt sein. Die Sperrwasserhöhe bei Geruchverschlüssen beträgt bei WC, Badeablauf und Urinaleinrichtungen 50 mm und bei übrigen Sanitärgegenständen 60 mm. Bei Regenwasserabläufen ist eine Höhe von 100 mm einzuhalten.

 2 a, b, c,

Absperrarmaturen dienen dem Verschließen von Leitungsanlagen, Leitungsabschnitten oder einzelnen Einrichtungsgegenständen. Der Rohrtrenner zählt zu den Sicherungsarmaturen und ist in der Verteilungsleitung eingebaut.

 

Heizungs- und Klimatechnik

 1 a

 2 c

Flammenrückschlag kann zur Zerstörung des Brenners führen.

 3 c

 4 d

 

Technische Mathematik

  1 a

Die Rohraußendurchmesser betragen einschließlich Dämmung:

TWK: 28 mm + 2 13 mm = 54 mm

TWW, Heiz.-Vorlauf und Heiz.-Rücklauf je: 28 mm + 2 30 mm = 88 mm

Zur Lösung des Problems sind drei Fälle zu untersuchen: Der Rohraußendurchmesser einschließlich Dämmung ist

a) größer als die Schellenbreite
b) kleiner als die Schellenbreite
c) teils größer, teils kleiner als die Rohrschellenbreite.

Ergebnis: Der Rohraußendurchmesser einschließlich Dämmung ist teils größer, teils kleiner als die Schellenbreite. (54 mm < 69 mm; 88 mm > 69 mm). Deshalb muss mit dem Maß der Rohrschellenbreite (B) und der Rohraußendurchmesser einschließlich Dämmung (d) weiter geplant werden:

B + 3 d + 5 a = 69 mm + 3 88 mm + 5 20 mm = 433 mm

Das Rastermaß für Mauerwerk ist 6,25 cm ("halber Kopf").

43,3 cm < 7 6,25 cm = 43,75 cm

Die Breite des Mauerdurchbruchs beträgt: 7 6,25 cm + 1 cm = 44,75 cm.

Der größte Rohraußendurchmesser einschließlich Dämmung ist 88 mm.

88 mm + 2 20 mm = 128 mm < 3 6,25 cm = 18,75 cm.

Das Maß der Durchbruchhöhe beträgt 18,75 cm.

Erfolgskontrolle:

 

Arbeitsrecht und Soziales

 1 d; 2 c; 3 c


© Alle Rechte beim Verlag


Zurück