Ausgabe 2/2004, Seite 5


Praxis


Erste Hilfe fürs Bohrloch

Wer kennt das nicht: Der Bohrer rutscht weg und das Bohrloch ist ausgebrochen. Da hält kein Dübel mehr. Findige Menschen quetschen Streichhölzer in das Bohrloch, spachteln das Loch mit Gipsmasse aus oder stecken einfach einen kleinen in einen größeren Dübel - richtig halten wird dies selten. Doch nun bietet der Befestigungsspezialist fischer eine Lösung für dieses alltägliche Problem: fischer FIX.it.

Wenn der Dübel einfach nicht mehr hält, ist FIX.it die richtige Lösung.

Ein mit Spezialharz gestärktes Vliesgewebe wird kurz in Wasser getaucht, der Dübel damit umwickelt und in das Bohrloch gesteckt. Für einen festen Sitz wird der Dübel etwas eingedreht oder bei Bedarf mit weiteren Pads umwickelt. Das Spezialharz härtet innerhalb von drei Minuten aus und der Dübel kann voll belastet werden. Dübel, die mit FIX.it umwickelt sind, halten ähnlich gut wie Dübel, die in ein ordentlich gebohrtes Bohrloch gesetzt werden. Dies haben Versuche des Herstellers ergeben.

Die Innovation FIX.it kann in allen Baustoffen für Leichtbefestigungen wie Bad-Accessoires o.ä. verwendet werden. Bei Befestigungen von schweren Gegenständen empfiehlt fischer ein Injectionssystem.

Eine Packung FIX.it beinhaltet zehn Vliespads.

Wies gemacht wird, erklärt auch eine kostenlose Broschüre. Sie kann bezogen werden bei:

fischer Befestigungssysteme,
Tel.: 01805/202901,
www.fischerwerke.de,
info@fischerwerke.de

 


© Alle Rechte beim Verlag


Zurück