Ausgabe 6/2001, Seite 14 f.


Test


Für Gas- und Wasserinstallateure

1. Wie sollen Ummantelungen metallischer Werkstoffe Korrosion verhindern?

a Durch Umwickeln mit nicht saugfähigen Binden; aus nicht korrosionsbildenden Werkstoffen wird Feuchtigkeit ferngehalten

b Durch Umwickeln mit metallischen Binden wird die Korrosion auf diese übertragen

c Durch Vermeidung von Kontakt zu korrosionsfördernden Baustoffen wird Korrosion verhindert

d Der Kontakt mit Konzentrationselementen aus Mörtel/Stahl/Gips wird vermieden

2. Welche Aussagen zum Systemtrenner sind zutreffend?

a Ein Systemtrenner besteht aus 1 Rückflussverhinderer und 1 Entlastungsventil

b Beim Systemtrenner werden Vordruck-, Mitteldruck- und Nachdruckzone unterschieden

c Der Systemtrenner besteht aus 2 Rückflussverhinderern und 1 Entlastungsventil

d Beim Systemtrenner werden drucklose, Vordruck- und Nachdruckzone unterschieden

Für Zentralheizungs- und Lüftungsbauer

1. Der ganze Erdball ist ein riesiger Sonnenkollektor, eine Sonnenstrahlenfalle. Die Sonnenstrahlen durchdringen die Lufthülle und treffen auf die Erdoberfläche. Diese nimmt Sonnenstrahlen auf und wandelt sie in Wärme um. Der Treibhauseffekt der Lufthülle verhindert eine allzu große Rückstrahlung in den Kosmos. Nach dem gleichen Verfahren wandeln Sonnenkollektoren Sonnenstrahlen in Wärme um. Die Skizze zeigt das Schnittbild eines Flachkollektors. Welches Bauteil eines Flachkollektors entspricht - allerdings in sehr verkleinertem Maßstab - der Lufthülle der Erde?

a Die Rahmenkonstruktion

b Die Abdeckung aus Glas- oder Kunststoffscheiben

c Die Luftschicht zwischen Abdeckung und Absorberfläche

d Die Absorberfläche

e Die Wärmeträgerflüssigkeit

2. Ein Flachkollektor hat seinen günstigsten Wirkungsgrad, wenn die Sonnenstrahlung senkrecht auf die Kollektorfläche auftrifft (Streustrahlung wird mit verringertem Wirkungsgrad absorbiert). Der Sonnenstand am Himmel ändert sich im Tageslauf und mit der Jahreszeit. Die Sonnenstrahlen fallen im Winter flacher ein als im Sommer. "Sommernutzung" einer Kollektoranlage liegt vor bei Erwärmung von Trinkwasser und Brauchwasser (Schwimmbadwasser) nur im Sommerbetrieb. Anlagenplaner sprechen von "Winternutzung", wenn eine Kollektoranlage für die Raumheizung genutzt werden soll. Welche Auswahlantwort beschreibt für die "Sommernutzung von Flachkollektoren" den optimalen Bereich der Kollektorneigung bei Südausrichtung?

a 10 - 20°

b 25 - 40°

c 40 - 60°

d 60 - 75°

e 75 - 90°

 

Technische Mathematik

1. Zwei Luftkanalleitungen 300 mm x 300 mm sollen mit Dämmstoffplatten in Dicke von 80 mm umhüllt und senkrecht durch einen Deckendurchbruch verlegt werden. Berechnen Sie die Seitenlängen des Deckendurchbruchs, wenn beide Kanäle einschließlich der Dämmung sowohl untereinander als auch vom Mauerwerk allseits 50 mm Abstand haben sollen.

a 70 x 50 cm

96 x 48 cm

c 107 x 56 cm

d 110 x 60 cm

 2. Bei einem kreisrunden Luftkanalrohr wird der Strömungsquerschnitt mit 0,125 m2 angegeben. Ein Rohrstück von 1 m Länge soll handwerklich angefertigt werden. Welches Maß hat die Zuschnittsbreite des Rohres, wenn zum Rohrumfang noch 30 mm Falzzugabe zugerechnet werden?

a 1282 mm

b 1370 mm

c 1400 mm

d 1430 mm

 

Arbeitsrecht und Soziales

1. Welcher der nachfolgend genannten Verträge bedarf in jedem Fall der schriftlichen Form?

a Werkvertrag

b Arbeitsvertrag

c Berufsausbildungsvertrag

d Werklieferungsvertrag

e Kaufvertrag

2. Welche Streikart hat die größte Macht?

a Flächenstreik

b Schwerpunktstreik

c Generalstreik

d Warnstreik

e Sympathiestreik


Lösungen

Für Gas- und Wasserinstallateure

 1 a, c, d

Ummantelungen sollen den Kontakt mit korrosionsfördernden Baustoffen sowie das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern und so der Korrosion vorbeugen.

 2 b, c

Systemtrenner sind hydraulisch arbeitende Sicherungsarmaturen. In der Ein- und Ausgangsseite ist je 1 Rückflussverhinderer eingebaut. Ein Entlastungsventil steuert in Abhängigkeit der Drucksituation (Vor-/Nachdruck) die Trenn- und Durchflussstellung.

 

Für Zentralheizungs- und Lüftungsbauer

 1 b

Kommentar: Die Abdeckung aus Glas- oder Kunststoffscheiben lässt die Sonnenstrahlen auf die Absorberfläche einfallen, verhindert aber die Rückstrahlung wie in einem Treibhaus. So werden nicht nur die direkt einfallenden Sonnenstrahlen, sondern auch die sogenannte diffuse Strahlung (Streustrahlung) in Wärme umgewandelt und durch Wärmeleitung an die Wärmeträgerflüssigkeit abgegeben.

 2b

Kommentar:

 

Nutzungszeitraum

Sommerhalbjahr Trink- und Brauchwassererwärmung

Winterhalbjahr
Raumheizung

Neigungswinkel bei Südausrichtung

optimal 25-40°

optimal 60-75°

geeignet 20-60°

geeignet 40-90°

 

Technische Mathematik

 1 c

Gegeben:
a = 300 mm
sDÄMM = 80 mm
sA = 50 mm

Gesucht
l in mm
b in mm

1. Lösungsschritt: Berechnung der Länge des Deckendurchbruchs l

l = sA + sDÄMM + a + sDÄMM + sA + sDÄMM + a + sDÄMM + sA
l = 2 a + 4 sDÄMM + 3 sA
l = 2 300 mm + 4 80 mm + 3 50mm
l = 600 mm + 320 mm + 150 mm = 1070 mm = 107 cm

2. Lösungsschritt: Berechnung der Breite des Deckendurchbruchs b

b = sA + sDÄMM + a + sDÄMM + sA
b = a + 2 sDÄMM + 2 sA
b = 300 mm + 2 80 mm + 2 50 mm
b = 300 mm + 160 mm + 100 mm = 560 mm = 56 cm

Erfolgskontrolle:

l = 3 5 cm + 2 (8 cm + 30 cm + 8 cm) = 107 cm

b = 2 5 cm + 8 cm + 30 cm + 8 cm = 56 cm

Der Deckenausschnitt hat die Abmessungen 107 x 56 cm.

 2 a

Gegeben:
A = 0,125 m2
z = 30 mm

Gesucht:
b in mm

A = d2 0,785

d = 400 mm (gerundet)
b = d
p + z
= 399 mm 3,14 + 30 mm
= 1282 mm Zuschnittsbreite

Erfolgskontrolle:
Nach Zahlentafel berechnet sich für den Durchmesser d = 40 cm
- der Umfang lu = 1257 mm
- der Querschnitt A = 1256 cm2
Die Zuschnittsbreite = Umfang + Falzzugabe = 1257 + 30 mm = 1287mm.

 

Arbeitsrecht und Soziales

 1 c; 2 c


© Alle Rechte beim Verlag


Zurück