Ausgabe 9/2000, Seite 2


Aktuell


Sonneneinstrahlung abschätzen: "Solarzeiger" gibt Auskunft

Mit dem "Solarzeiger" hat die Energieagentur NRW ein Hilfsmittel zur Abschätzung der Sonneneinstrahlung auf Photovoltaikanlagen (innerhalb Nordrhein-Westfalens) entwickelt. Das Besondere an dem "Solarzeiger" ist nach Angabe der Energieagentur die umfassende Basis der Modelle und die Menge des Datenmaterials, die für die Ermittlung der Globalstrahlungsdaten verwendet wurden. Ausgangspunkt der Berechnung ist eine optimal ausgerichtete Fläche der Photovoltaik-Generatoren, bei der über das Jahr gesehen die meiste Sonnenenergie aufgefangen werden kann. Das Optimum wird demnach bei einer um 37 geneigten und nach Süden ausgerichteten Fläche erreicht. Bei einer Abweichung von diesem Optimum sind Abschläge zu machen, die mit Hilfe des Zeigers ermittelt werden können. Somit kann die durchschnittlich zu erreichende Globalstrahlung für jeden Ort und Einbausituation ermittelt werden.

Der "Solarzeiger" ist unentgeltlich erhältlich bei der Energieagentur NRW, REN Impuls-Programm RAVEL NRW, Morianstraße 32, 42103 Wuppertal, Tel.: 0202/24552-0, Fax: 0202/24552-28.

Mit dem "Solarzeiger" kann man die Sonneneinstrahlung auf Photovoltaikanlagen abschätzen.


ASUE: Neue Broschüre "Erdgas plus erneuerbare Energien"

Kaiserslautern. Die ASUE (Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e.V.) hat eine Broschüre mit dem Titel "Erdgas plus erneuerbare Energien" herausgegeben. Die Broschüre beschreibt praxisorientiert die kombinierte Nutzung von Erdgas mit Sonnenenergie, Restholz, Biogas und Umweltwärme. Darüber hinaus findet sich eine Auflistung von Fördermöglichkeiten und weiteren Informationsquellen.

Die 20-seitige Broschüre (Format DIN A4) ist als Einzelexemplar kostenfrei erhältlich bei der ASUE, Postfach 2547, 67613 Kaiserslautern, Tel.: 0631/3609070, Fax 0631/3609071.


Zum Titelbild:

Abgasleitungen schaffen die Voraussetzung, Wandheizkessel in fast jedem Bereich des Wohnhauses zu positionieren. Dabei werden oft Abgassysteme aus Kunststoff und Aluminium verwendet. Und über die Funktion und Montage geht es in dem Beitrag ab Seite 5.
(Fotocollage: Buderus Heiztechnik GmbH, Wetzlar)


© Alle Rechte beim Verlag


Zurück