IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 03/2005, Seite 12

BRANCHE AKTUELL

 

Kommunikatives Programm

"outLook"-Aktivitäten zur ISH 2005

Das von der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft (VDS) in Kooperation mit der Messe Frankfurt zur ISH 2005 (15. bis 19. März) ausgerichtete und organisierte "outLook"-Rahmenprogramm setzt auf ein thematisch und inhaltlich gleichermaßen breites Spektrum. Unter einem jeweils täglich wechselnden Motto soll der "Saal Europa" in Halle 4.0 ein lebendiges Forum für Diskussionen, Präsentationen, Dialoge und Veranstaltungen werden.

Priorität hat die Absicht, möglichst zahlreiche Facetten der "Erlebniswelt Bad" zielgruppenspezifisch zu vermitteln. Das erklärte Jens J. Wischmann Mitte Dezember 2004 vor der Sanitär-Fachpresse. Dabei erläuterte der VDS-Geschäftsführer auch Einzelheiten der zum Teil zusammen mit namhaften Medienpartnern geplanten Aktivitäten.

Die Architektur des "outLook"-Bereiches stehe demnach im Zeichen des von der Messe Frankfurt, dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) und der VDS durchgeführten Wettbewerbes "Shaping Water". Dabei beteiligten sich 66 Nachwuchsdesigner und -architekten aus ganz Europa an der Suche nach dem "Bad der Zukunft". Die neunköpfige internationale Fachjury nominierte daraus schließlich zwölf Ideen, die während der ISH dokumentiert bzw. - im Falle der drei Sieger - als 1:1-Modell präsentiert werden. Die offizielle Preisverleihung findet am Abend des 15. März statt, so Wischmann.

Ansonsten gebe beim "Tag des Designs" der Dialog zwischen Industrie und Designern den Ton an. Unter dem Motto "Zwei Stimmen - ein Bad" sind acht jeweils etwa 30-minütige Diskussionsrunden geplant, an denen Vertreter von Markenproduzenten und mit ihnen kooperierende Designer mitwirken.

Am "Tag der Ausstellung" (16. März) werden den Besuchern Badausstellungs-Konzepte aus/für Handwerk, Handel und Industrie präsentiert. Ab 16.00 Uhr stehe eine Podiumsdiskussion zu einem aktuellen Branchenthema auf dem Programm. Der "Tag der Presse" (17. März) ist, so Wischmann, dem Dialog der VDS mit Journalisten und Medien gewidmet.

Am "Tag der Architektur" (18. März) gehe es in Präsentationen und Diskussionen um (architektonische) Badtrends. Dabei seien u.a. international renommierte Experten mit von der Partie. Der "Tag des Endverbrauchers" (19. März) schließlich sehe z.B. die prominente "Bad-Botschafterin" Sandra Völker etwa bei Interviews und Autogrammstunden in Aktion. Auch Gewinnspiele etc. rundeten das "populäre" Messe-Finale ab.

Das von der VDS in Kooperation mit der Messe Frankfurt zur ISH 2005 ausgerichtete und organisierte "outLook"-Rahmenprogramm setzt auf ein thematisch und inhaltlich gleichermaßen breites Spektrum.

Ehrgeiziges Bad-Pensum

Außerdem will der Branchen-Dachverband den aktuellen (Messe-)Anlass wieder zu einer umfassenden Endverbraucher-PR nutzen, um das moderne Profi-Bad buchstäblich öffentlich zu machen. Die entsprechenden Maßnahmen erstrecken sich auf Presse, Funk und Fernsehen, teilte Wischmann mit.

Dabei werde man bei den Projekten "Forsa-Blitzumfrage mit anschließender publizistischer Verwertung" und "ISH-Special in/mit dem bekannten Publikumsmagazin Wohnidee" finanziell von der Messe Frankfurt unterstützt. Vorproduzierte Redaktionsseiten, Text- und Bildstreuungen per Satellit, Exklusivkooperationen mit Endverbraucherzeitschriften, ein aktueller Messebeitrag im 3sat-Ratgeber "tipps & trends domizil", die für die flankierende Öffentlichkeitsarbeit ebenfalls relevante Anwesenheit von Sandra Völker sowie ein VDS-spezifisches Presseprogramm komplettieren das "ehrgeizige ISH-Pensum" der Bonner Badakteure.

Internetinformationen:
www.sanitaerwirtschaft.de
www.ish.messefrankfurt.com


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]