IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 22/2004, Seite 14


AUSLANDSMESSEN


Messe CERSAIE in Bologna

Von Trommeln, Trögen und Tüten

Armaturen werden immer schlanker, Duschwannen immer flacher, WCs immer unauffälliger. Wo kann sich sanitäre Design-Vielfalt da noch so richtig austoben? Richtig: Am Waschtisch. Die CERSAIE, internationale Messe für Baukeramik und Badeinrichtungen in Bologna/Italien, ließ jedenfalls keine Gelegenheit aus, an dieser Stelle die ganze Bandbreite gestalterischer Möglichkeiten aufzuzeigen. Waschtische aus Echtholz, aus Metall, Naturstein, Glas, Kunststoff und, ach ja, auch aus Keramik reizten das Thema Materialmix fast bis an seine Grenzen aus.

Hinzu kam ein lebhaftes Nebeneinander der Formen. Waschtische mit dem Aussehen überdimensionaler Eierbecher oder Blütenkelche, Waschtische in Gestalt von Trommeln, Trögen oder Tüten, Waschtische als Aquarien oder breitwandige Schalen - all das rückten die Sanitärhersteller auf der CERSAIE ins Rampenlicht.

Bisweilen wurde erst auf den zweiten Blick sichtbar, dass die italienische Großveranstaltung auch noch so manches Schlichte, Minimalistische zu bieten hatte. Mit klaren geometrischen Formen und eleganter Zurückhaltung stellte sich die Mehrzahl der Waschgelegenheiten vor - etwas weniger spektakulär, dafür aber umso "kompatibler".

Impressionen aus Bologna.

Das fiel uns auf zum Thema Armaturen

"MEM" lässt grüßen... Fast schien es so, als hätte die aktuelle Serie von Hersteller Dornbracht für eine ganze Reihe von Armaturen-Neuheiten auf der CERSAIE in Bologna Modell gestanden. Jedenfalls präsentierte sich dieser Produktbereich gut sichtbar unter dem Einfluss breiter und flacher Ausläufe. Mit ihren hohen, schlanken Bögen und dem ungewohnt "flächigen" Wasserlauf prägten viele neue Serien die Szene auf ebenso markante wie sehr ästhetische Art.

Optisch wie technisch anspruchsvoll auch die vielen nach wie vor minimalistischen Lösungen der Armaturenhersteller. Fingerdünne, zierliche Design-Varianten lassen kaum noch ein Weniger zu - das galt in Bologna für runde Formen ebenso wie für die verstärkt auftretenden eckigen Neuentwicklungen. So manches mutete höchst futuristisch an und besaß schon fast roboterähnliche Züge. Anderes wiederum besann sich auf Bewährtes, wie der zeitlose Kreuzgriff oder die gute alte Zweigriff-Armatur. Alles in allem machte die internationale Messe für Baukeramik und Badeinrichtungen Lust auf mehr... beispielsweise auf die ISH 2005 in Frankfurt.

Cersaie 2004: Viele Besucher aus dem Ausland

Genau 98.592 Besucher zählte die CERSAIE, internationale Fachmesse für Baukeramik und Badezimmerausstattung, vom 28. September bis 3. Oktober 2004 in Bologna. Besonders erfreulich für die Veranstalter: Der hohe Anteil ausländischer Gäste. Ziemlich genau ein Viertel der Besucher war aus dem Ausland nach Italien gereist, um sich über Neues und Bewährtes aus den Bereichen Fliesen und Sanitär zu informieren. Auf 156.000 Quadratmetern und in 18 Hallen erhielten sie einen umfassenden Überblick. Insgesamt 1057 Aussteller zeigten ein faszinierendes Spektrum an Möglichkeiten.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]