IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 18/2004, Seite 62 ff.


REPORT


Ein konsequenter Weg

Koch + Thüner GmbH: Ein mittelständischer SHK-Handwerksbetrieb stellt sich vor

Es gibt Situationen im Leben, da weiß man weder ein noch aus - wie in einer dunklen, immer enger werdenden Gasse, die einem die Bewegungsfreiheit nimmt. Dann die zündende Idee, mit der man den Ausweg findet. In einer ähnlichen Lebenslage hatte sich vor 20 Jahren Dipl.-Ing. Hans-Dieter Koch wiedergefunden als er erfuhr, dass sein damaliger Arbeitgeber in die Insolvenz gehen musste. Von einem Tag zum anderen war Koch arbeitslos. Den Ausweg fand er mit Rolf Thüner, als er im selben Jahr im nordrhein-westfälischen Herford einen SHK-Handwerksbetrieb mit fünf weiteren Mitarbeitern gründete. Der Aufschwung ließ nicht lange auf sich warten. Heute beschäftigt die Koch + Thüner GmbH mit zwei weiteren rechtlich unabhängigen Gesellschaften rund 110 Mitarbeiter.

Wie Hans-Dieter Koch betont, hat er seinen Handwerksbetrieb nach dem plötzlichen Tod seines jungen Geschäftspartners Rolf Thüner im Jahr 1986 kontinuierlich ausgebaut. Zunächst beschränkten sich seine geschäftlichen Aktivitäten auf alles, was mit Sanitär und Heizung zu tun hatte: Mit dem Bau kompletter Anlagen in Neu- und Altbau, mit Kleinreparaturen aller Art bis zur Wartung. Schon bald erweiterte Koch seinen Wirkungskreis auf Klima- und Lüftungsanlagen und 1997 auf das Gewerk Elektrotechnik.

Lagerhaltung bei Koch + Thüner: Das Barcode-Zeitalter hat bereits begonnen.

Auf eigenen Beinen: Die Wärmelieferung

Im selben Jahr versuchte er im damals noch jungen Zweig der Wärmelieferung/Contracting Fuß zu fassen. Dazu gründete der Unternehmer ein rechtlich unabhängiges Unternehmen mit Namen Teutonia Heizungs- u. Wartungstechnik GmbH. "Die Anfangsphase war sehr schwierig", erinnert sich Koch, "weil der Start in das für uns bis dahin unbekannte Geschäftsfeld sehr schleppend anlief." Das erste Objekt, das weiß der gelernte Sanitärinstallateur und Heizungsbauer noch genau, war ein Sechs-Familienhaus." Know-how in Sachen Contracting eignete sich das Mitglied im Verband für Wärmelieferung (VfW) durch den Besuch von Seminaren an. In der Vertragsgestaltung, in rechtlichen Angelegenheiten und in möglichen technischen Konzepten kennen er und seine Mitarbeiter sich heute bestens aus.

Um sich von Mitbewerbern abzugrenzen, bietet das Unternehmen Teutonia seinen Auftraggebern neben der üblichen Abrechnung, die im Zuge des Contractings ohnehin anfällt, weitere Dienstleistungen an. Dazu zählt beispielsweise die komplette Nebenkostenabrechnung für Mehrfamilienhäuser mit der Verteilung der Kosten für Wasser, Müllabfuhr, Hausreinigung usw. Und so erstellt das Handwerksunternehmen bei 19 betreuten Anlagen rund 120 Einzelabrechnungen für Vermieter und Mieter.

Badplanung am PC. Auszubildende Anna-Lena Brinkhoff entwirft vier bis fünf Komplettbäder die Woche.

Groß geschrieben: Die Heizungstechnik

Zurück zur Koch + Thüner GmbH: Handwerksbetriebe in dieser Größenordnung bauen Heizungsanlagen in (fast) jeder Größenordnung. Hochdruck-Dampfanlagen gehören ebenso zum Leistungsspektrum wie Heißwasseranlagen mit Temperaturen jenseits 120C. "Darüber hinaus installieren wir für die heimische Industrie Thermoölanlagen, die mit 280C fahren", ergänzt Hans-Dieter Koch durchaus stolz. Vorteilhaft stellt sich auch die Umsetzung der technisch anspruchsvollen Objekte durch die eigene Planungsabteilung mit 5 Mitarbeitern dar.

Der Badausstellung ist eine Fliesenausstellung angegliedert, betreut und wirtschaftlich getrennt von einem Fliesenfachhandel.

Designerobjekte

Die Koch + Thüner GmbH ist im Objektgeschäft besonders aktiv. Und das, wie Koch hervorhebt, auch bei designfokussierten Gebäuden. Als ein Beispiel von vielen zieht er das Energieforum in Bad Oeynhausen heran. Der bekannte amerikanische Stararchitekt Frank O. Gehry gestaltete das Objekt mit dem Ziel, eine Symbiose zwischen Energie und Architektur zu schaffen. Koch + Thüner wurde damit beauftragt, große Teile der technischen Gebäudeausrüstung zu bauen:

Dieses Objekt war nicht das einzige von Architekt Gehry, bei dem die Koch + Thüner GmbH die haustechnische Anlage installierte: Da ist der "üstra-tower" zu nennen, ein Verwaltungsgebäude in Hannover. "Markant und unverwechselbar ist seine äußere Form, die durch die Neigung und Verdrehung des rechteckigen Baukörpers um die lotrechte Mittelachse erreicht wird. Die Außenwände sind mit einer vorgehängten Edelstahlfassade verkleidet", beschreibt Koch das außergewöhnliche Gebäude. Ein weiteres Großobjekt des Architekten (MKK Herford) wird zurzeit mit heizungs-, klima- und kältetechnischen Komponenten ausgestattet.

34 Waschtischplätze und 12 Komplettbäder sind auf 500 m2 Ausstellungsfläche angeordnet.

Großflächige Sanitärtechnik

Die Sparte Sanitär verdient im SHK-Betrieb Koch + Thüner besondere Aufmerksamkeit: Eine Badausstellung auf 500 m2 zieht die Kundschaft aus der Umgebung an. An sieben Tagen in der Woche können sich die Interessenten an 34 Waschtischplätzen und 12 Komplettbädern über modernes, zeitgemäßes Baddesign informieren. Weitere Unterstützung erfährt der Kunde durch die "Bäderwerkstatt" (Konzept Keramag), einer speziellen Halterung, in die man den Waschtisch seiner Wahl inkl. Armatur einhängen kann. Das gleiche gilt für Fliesen: Fahrbare Fliesenwände lassen sich hinter den Waschtisch positionieren, sodass sich der Interessent ein sehr genaues Bild von der fertigen Installation machen kann.

"Bäderwerkstatt" (Konzept Keramag): Fliesen, Waschtisch und Armatur lassen sich hier individuell zusammenstellen.

Wem das nicht reicht, dem steht als potenzieller Kunde eine weitere Möglichkeit offen: die individuelle Badplanung. Ob per Hand oder PC, der jüngere Bruder Karlheinz Koch und Anna-Lena Brinkhoff, seit rund einem Jahr Auszubildende bei Koch + Thüner, entwerfen nach Kundenwunsch, räumlicher Gegebenheit und finanziellem Budget professionell das Bad der Träume. "Im Wochenmittel sind es vier bis fünf Bäder, hauptsächlich Renovierungen", schätzt Anna-Lena Brinkhoff. Kommt es zu einem Auftrag, steht die Unterschrift oft unter dem Leistungsverzeichnis für eine Komplettsanierung. Dafür sind eigens zwei Monteurgruppen unterwegs, die nicht weniger als rund 70 Badsanierungen pro Jahr durchführen. Fallen dabei gewerkeübergreifende Arbeiten an, übernimmt die Koch + Thüner GmbH die Koordination im Bauablauf. Daher hat es der Kunde mit nur einem Ansprechpartner zu tun, von dem er konsequenter Weise auch nur eine Rechnung erhält. "Das kommt sehr gut an", berichtet Hans-Dieter Koch über seine Erfahrungen.

Ein markantes städtebauliches Zeichen aus der Feder des Stararchitekten Frank O. Gehry: Der "üstra-tower" in Hannover. Bei diesem Vorzeigeobjekt installierte die Koch + Thüner GmbH die haustechnische Anlage.

Konstante Mitarbeiterschaft

"Doch leider ist seit Jahren die Preissituation im gesamten SHK-Handwerk nicht mehr ausreichend", klagt der Firmenchef, betont aber ausdrücklich, dass Personalreduzierungen bislang nicht notwendig geworden sind. Seit Jahren sind bei Koch + Thüner GmbH in Herford rund 50 Monteure, 4 Auszubildende, 8 Kundendienstmonteure und 12 Innendienstmitarbeiter angestellt. Weitere 40 Mitarbeiter verteilen sich auf die zwei weiteren, rechtlich unabhängigen Firmen, die Koch entweder selbst gegründet oder vor einigen Jahren zugekauft hat. Sie alle beschäftigen sich mit dem Bau von Anlagen der technischen Gebäudeausrüstung: Während "Teutonia Heizungs- und Wartungstechnik" sich wie eingangs erwähnt auf das Feld der Wärmelieferung/Contracting konzentriert, ist "Weber Haustechnik" im räumlichen Gebiet Lippe im gesamten Bereich der Haustechnik aktiv. Daneben beschäftigt sich "Wellige" als Spezialabteilung der Teutonia mit der Errichtung und der Unterhaltung von Tankanlagen für Kraft-, Diesel- und Schmierstoffe für Industrieunternehmen.

Hans-Dieter Koch

Thekenverkauf für Heimhandwerker

Während für den einen oder anderen SHK-Handwerksunternehmer das Thema Direktverkauf ein Randgebiet darstellt, leistet es für Koch + Thüner einen wichtigen Beitrag im Gesamtumsatz. Ob einzelne Dichtungen, Brausearmaturen, Rohrbündel, Heizkörper oder Heizkessel: "Jede Woche gehen komplette Heizungsanlagen über die Theke", sagt Koch. Angesichts dieser Zahl bedeutet der Baumarkt für ihn keine Konkurrenz. Einen besonderen Service hält Hans-Dieter Koch für den Wochenend-Heimwerker bereit: Für alles, was fehlt, ist der Abholbereich Samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Internetinformationen:
www.koch-thuener.de


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]