IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 18/2004, Seite 52 f.


NUTZFAHRZEUGE


Fuhrpark - Betriebskosten sauber senken

Mit Erdgas lassen sich mehr als die Hälfte der Spritkosten einsparen. Ein direkter Vergleich der Kraftstoffkosten macht das deutlich. Die Tankquittungen bei einer Fahrstrecke von rund 1000 km addieren sich - je nach Fahrzeug - bei Benzin auf etwa 106 Euro, bei Diesel auf etwa 76 Euro und bei Erdgas auf rund 45 Euro.

Der Vorteil gegenüber Diesel wird noch größer, wenn die im Vergleich zu Benzin- bzw. Erdgasfahrzeugen höhere Kfz-Steuer berücksichtigt wird. Weiter sollte man bei einem Kostenvergleich berücksichtigen, dass die Versicherungsprämien von Dieselfahrzeugen oftmals deutlich teurer sind als von vergleichbaren Benzin-/Erdgasmodellen.

An rund 450 Tankstellen in Deutschland ist Erdgas als Kraftstoff inzwischen erhältlich - und täglich werden es mehr.
(Bild: Opel)

Erdgas im Vergleich zu Benzin und Diesel

Erdgas kostet im Vergleich zu Benzin rund 50 Cent/Liter. Die Bereitstellung erfolgt im gasförmigen Zustand, deshalb wird die abgegebene Menge Erdgas an der Tankstelle nach dem Gewicht berechnet. Ein Kilogramm kostet im Bundesdurchschnitt ca. 72 Cent/kg. Zur Umrechnung in Liter kann die Faustformel 1 kg Erdgas = 1,5 Liter Benzin oder 1,3 Liter Diesel herangezogen werden.

Auch langfristig wird Erdgas als Kraftstoff deutlich günstiger sein als Diesel, da der Gesetzgeber einen stark ermäßigten Mineralölsteuersatz bis zum Jahr 2020 festgeschrieben hat. Das verspricht den Käufern von Erdgasfahrzeugen Planungssicherheit über viele Jahre hinweg.

1000 Erdgastankstellen für Deutschland bis 2007

Bereits heute existieren rund 450 Tankstellen in Deutschland, sodass Erdgas als Kraftstoff für die meisten Besitzer von Erdgasfahrzeugen bequem erreichbar ist. Bis zum Jahresende soll die Zahl der Erdgastankstellen auf über 500 ansteigen. Weitere 150 bis 200 Tankstellen pro Jahr sollen folgen. Die ersten gewerblichen Vielfahrer wie Taxi- und Fahrschulunternehmen tanken das preisgünstige und umweltschonende Erdgas bereits regelmäßig.

Die Erdgasfahrzeuge

Die gängigen Autohersteller haben Erdgasfahrzeuge in ihrem Programm. So bieten Opel und VW ebenso wie Ford, Volvo und Mercedes Erdgasfahrzeuge ab Werk an. Alle diese Fahrzeuge haben zwei Tanks, jeweils für Erdgas und für Benzin. Sollte Erdgas einmal zur Neige gehen, kann automatisch oder per Knopfdruck - auch während der Fahrt - auf Benzin umgeschaltet werden. Das sorgt für größtmögliche Unabhängigkeit.

Bis zu 80% weniger Kohlenmonoxid und Stickoxide

Die Umwelteigenschaften von Erdgas sind hervorragend. Erdgas ist nicht giftig und es hinterlässt bei der Verbrennung die geringsten Schadstoffwerte von allen herkömmlichen Kraftstoffen. So können Fuhrparkbetreiber und Berufspendler mit Erdgasfahrzeugen dazu beitragen, die Umwelt zu schonen und gleichzeitig Betriebskosten deutlich zu reduzieren.

Genauso sicher wie Benzin oder Diesel

Sicherheit wird bei Erdgasfahrzeugen groß geschrieben. Der Tank ist die stabilste Komponente am ganzen Fahrzeug. Der TÜV Süddeutschland bestätigt: "Fahren mit Erdgas ist genauso sicher wie mit Benzin oder Diesel, die Brand- oder Explosionsgefahr ist sogar geringer". Aus diesem Grund gibt es für Erdgasfahrzeuge auch keine Beschränkungen bei der Nutzung von öffentlichen Parkhäusern.

Beim Mercedes E 200 NGT kann der Autofahrer mittels Tastendruck am Multifunktions-Lenkrad von Erdgas- auf Benzinbetrieb umschalten - und umgekehrt. Im Zentral-Display des Kombi-Instruments erscheint eine entsprechende Anzeige. Unten: Kombi-Füllanschluss für Benzin und Erdgas.
(Bild: DaimlerChrysler)

Treibstoffgutschein vom Erdgaslieferanten

Viele Erdgaslieferanten fördern die Anschaffung von Erdgasfahrzeugen mit einem Tankgutschein. Mit einem Gutschein über z.B. 800 kg Erdgas kann man je nach Modell rund 13.000 km fahren. Müsste für die gleiche Fahrstrecke Dieselkraftstoff eingekauft werden sind dafür ca. 800 Euro fällig. Die eingesparten Treibstoffkosten reichen häufig aus, um die höheren Anschaffungskosten für ein Erdgasfahrzeug abzudecken. Die betragen z.B bei Volvo und Fiat gegenüber einem vergleichbaren Diesel rund 750 Euro. Mehr Informationen zur Förderung sind über die Internetseite www.erdgasfahrzeuge.de oder über das Service-Center unter Tel. 0180/1440000 zum Ortstarif erhältlich.

IAA-Nutzfahrzeuge vom 23. bis 30. September mit Erdgas

Auf der 60. Internationalen Automobilausstellung Nutzfahrzeuge in Hannover präsentieren sich auch viele erdgasbetriebene Nutzfahrzeuge. Folgende Hersteller sind vertreten: Citroen, DaimlerChrysler, Fiat, Ford, IVECO Magirius AG, MAN/NEOMAN Bus, Opel und Peugeot. Mehr Infos unter www.iaa.de.


Wegweiser Erdgastankstellen in Deutschland

An rund 450 Tankstellen in Deutschland ist Erdgas als Kraftstoff inzwischen erhältlich - und täglich werden es mehr. Wo sich die Tankstellen befinden, zeigt der neue "Wegweiser Erdgastankstellen in Deutschland". Er wurde mit der Auflage 2004 aktualisiert und erweitert. Mit Kartenmaterial auf Basis von ViaMichelin Straßenkarten hilft der 164-seitige Straßenführer (DIN A5-Format), die Stationen leichter zu finden. Zudem gibt er Informationen über die Öffnungszeiten, die Gasbeschaffenheit und die Zahlungsmodalitäten. Zusätzliche Karten für Nord- und Süddeutschland sowie für die Ballungszentren sollen die Orientierung erleichtern. Neu in der Ausgabe ist eine Übersichtskarte mit den Erdgastankstellen in Autobahnnähe.

Einzelexemplare können bei der Infoline Erdgasfahrzeuge bestellt werden. Die Rufnummer: 01802/234500 (0,06 Euro pro Anruf).