IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 13/2004, Seite 46 ff.



Wellness-Montage leicht gemacht

Teucos Montagekonzept der Serie NEXT für schnellen und einfachen Aufbau

Mit der Serie NEXT hat Teuco ein besonderes Montagekonzept für Multifunktions- und Dampfduschen auf den Weg gebracht, das den oftmals komplexen Aufbau deutlich vereinfacht. Basis dieses Konzepts ist eine neue Fertigungstechnologie, bei der alle Teile der Duschen nicht mehr im üblichen Tiefzieh-, sondern im Spritzgussverfahren hergestellt werden, erklärt der italienische Spezialist für Wellness-Produkte.

 

Mit der von Teuco angewendeten Spritzgusstechnologie ist es möglich, den Korpus einer Dusche durchgängig transluscent herzustellen.

Diese Fertigungstechnologie macht eine präzise Herstellung der Einzelteile sowie eine Reduktion der zu montierenden Bauteile möglich. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass besonders die komplexen Module schon ab Werk bis ins Detail vorkonfektioniert sind. So hat der Installateur bei den meisten Modellen der Serie nur insgesamt zehn Bauteile miteinander zu verbinden. Dazu Hartmut Barthel, Verkaufsleiter von Teuco Deutschland: "In unseren Schulungen konzentrieren wir uns in erster Linie darauf, mit Tipps & Tricks die Effizienz beim Aufbau zu steigern. Denn vom Montagekonzept her sind unsere Dampfduschen so einfach gestaltet, dass sie eigentlich auch ohne eine spezielle Schulung aufgebaut werden können. Alle Einzelteile werden durch Steckverbindungen miteinander verknüpft, die Montageanleitung beschreibt jeden Handgriff mit detaillierten Grafiken und dazu sind auch noch alle Anschlüsse einzeln beschriftet. Somit für jeden Installateur draußen auf der Baustelle klar und einfach nachvollziehbar."

Aber auch in punkto Umwelt geht man neue Wege: durch die präzise Fertigung können die einzelnen Bauteile der Multifunktions- und Dampfduschen in einer sehr hohen Stabilität hergestellt werden, was die sonst übliche Verstärkung mit Glasfaser entbehrlich macht. Ein weiterer, großer Pluspunkt ist der Verzicht auf Silikon zur Abdichtung. Eine Maßnahme, durch die man die Tendenz zum Vergilben der Abdichtungen von vorne herein ausschließt und gleichzeitig ein sortenreines Recycling des Duschkorpus sichert. Ein wichtiger Punkt, den Hartmut Barthel in das Zentrum des Montagekonzepts setzt: "Gerade die Silikonabdichtung mit Spritzpistolen war ja bisher immer die Achillesferse beim Aufbau von Dampfduschen. Wer hier nicht sehr geübt war und unsauber gearbeitet hat, konnte eine Dampfdusche ganz schnell verunstalten. Dieses Problem haben wir gleich von Anfang an aus dem Weg geräumt: Durch unsere präzise Fertigung, die eine Abdichtung unserer Seitenscheiben über ein Dichtprofil möglich macht und eingerädelt wird. Das geht schnell, einfach und sauber."

Markus Kersting, Schulungsmonteur bei Teuco, formuliert es so: "Die meiste Zeit beim Aufbau braucht man fürs Auspacken; dazu muss man mit ungefähr einer Stunde rechnen. Danach gehts fix: Eine halbe Stunde Aufbau des Duschkorpus und eine weitere halbe Stunde für die Anschlüsse, und die Dusche steht."


Schritt für Schritt: Aufbau einer Dampfdusche

 

Erster Schritt: Aufstellen der Duschtasse. Durch die auf der Unterseite angebrachten Stellfüße können Niveauunterschiede ausgeglichen werden, was einen sicheren Stand der Dusche für den Aufbau gewährleistet.

 

 

Je nach Modell müssen die Rückenteile der Dusche eventuell vormontiert werden. Inbusschrauben von unten...

 

 

...und Schraubverbindungen an der Rückseite des Duschkorpus...

 

 

...stellen eine stabile Einheit her.

 

 

Anschließend werden die Seitenwände (Sicherheitsglas mit vormontiertem Kunststoffprofil) in die Holmrille an der Rückwand und in die Steckverbindung an der Duschtasse eingesetzt und durch Inbusschrauben gesichert.

 

 

Nächster Schritt ist die aus einem Teil gefertigte Führungsschiene für die Schiebetür: Sie wird einfach auf die Holme der Seiten- und Rückenteile aufgesteckt...

 

 

...und anschließend von oben verschraubt.

 

 

Auf die übliche Silikonverfugung kann verzichtet werden. Die Abdichtung erfolgt über ein Dichtprofil, das zwischen Scheibe und Holme eingerädelt wird.

 

 

Nun wird die im Werk bereits vormontierte Schiebetür in die Führungen (untere Führungsschiene oben und eingearbeiteter Führungskanal der Duschtasse) eingelegt und die Abdeckschiene aufgesteckt und wieder verschraubt.

 

 

Vorletzter Schritt ist die Montage des unteren Abdeckungsmoduls mit der Kopfbrause...

 

 

...die Verschraubung des Duschkorpus mit der Wand...

 

 

...und das abschließende Aufstecken der oberen Abdeckung.

 

 

... fertig!

 

Internetinformationen:
www.teuco.de


B i l d e r :   Teuco Deutschland GmbH, Köln-Rodenkirchen


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]