IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 3/2004, Seite 16


VERBÄNDE AKTUELL 


 Niedersachsen


Mitgliederversammlung in Verden

Flächentarif in der Diskussion

Die Mitgliederversammlung des Fachverbandes Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik Niedersachsen fand am 20. November 2003 im Niedersachsenhof in Verden statt. Etwa 120 Innungsvertreter waren der Einladung des Fachverbandes zum Topthema "Flächentarifvertrag" gefolgt.

Bereits seit einiger Zeit waren Stimmen innerhalb des Fachverbandes laut geworden, den Flächentarifvertrag auf den Prüfstand zu stellen. Der Vorstand des Fachverbandes hatte daraufhin eine Beschlussvorlage formuliert und den Hauptgeschäftsführer D. Müller-Röske, Unternehmensverbände Handwerk Niedersachsen e.V. (UHN), gebeten, zu diesem Thema umfassend zu referieren. Nachfolgend wies der Sprecher der Tarifkommission, Reiner Möhle, Osnabrück, in einem kurzen Statement auf die in den letzten Tarifverhandlungen erreichten Verbesserungen hin. Er warnte seine Kollegen vor den möglichen Folgen, die seiner Meinung nach mit einem Ausstieg aus dem Flächentarifvertrag verbunden sein werden. "Die Schere zwischen seriösen und ,anderen Unternehmen wird sich dadurch weiter öffnen".

Gut 120 Innungsvertreter waren der Einladung des SHK-Fachverbandes zur Mitgliederversammlung gefolgt.

Anschließend erfolgte eine sehr kontroverse und offen geführte Diskussion, die den bisher erreichten Tarifstand hinterfragte. Während aus Teilen der Mitgliedschaft die Forderung nach einem kompletten Rückzug des Verbandes aus dem Tarifgeschehen erhoben wurde, hielten zahlreiche Delegierte eine solche Vorgehensweise mit Blick auf die zu erwartenden negativen Auswirkungen auf die zukünftige Marktentwicklung für unlogisch. Landesinnungsmeister Friedrich Budde wirkte schlichtend auf die Teilnehmer ein, ließ ihnen aber ausreichend Gelegenheit, die Pro- und Contra-Argumente auszutauschen.

Karl-Fritz Gertjejanßen appellierte an die Solidarität der Betriebe als er sagte: "Ich habe die Befürchtung, dass ein Riss durch den Verband geht. Nur gemeinsam sind wir stark!" Er erhielt starken Beifall für seine Ausführung.

Eine während der Diskussion nicht klar zu erkennende Ausrichtung ließ aber nach der Abstimmung keine Zweifel mehr aufkommen: Von 110 möglichen Stimmen waren 106 Stimmen für eine Beibehaltung des Flächentarifvertrages, lediglich vier Stimmen für einen Austritt.

Der Vorstand hatte während der Mitgliederverhandlungen eine äußerst kontroverse Diskussion zum Flächentarifvertrag durchzustehen, konnte aber eine 95-prozentige Zustimmung für seine Beschlussvorlage pro Flächentarif verbuchen. Im Bild v.l. Reiner Möhle, Karl-Fritz Gertjejanßen, Landesinnungsmeister Friedrich Budde, Geschäftsführer Franz Kiehslich.

Als Vorsitzender der Tarifkommission erhielt Reiner Möhle den deutlichen Auftrag, die Tarifverhandlungen auch in Zukunft weiterzuführen. Die Mitgliederversammlung dankte ihm für seine in den letzten Jahren erfolgreich geführten Verhandlungen und gab ihm auch für die neuen, sicherlich schwierigen Tarifauseinandersetzungen den nötigen Vertrauensvorschuss. Übereinstimmung bei den Teilnehmern der Sitzung bestand aber auch darin, dass durch einschneidende Veränderungen in den Tarifverträgen eine Kostenentlastung der SHK-Unternehmen erreicht werden muss.

Neben dem Haushaltsplan 2004 und weiteren Regularien stand der Nachmittag ganz im Zeichen aktueller Themen, die durch Kurzreferate abgehandelt wurden.

Das Thema "Hygiene und Schutz des Trinkwassers" verdeutlichte Technik-Referent Engelhardt, Fachverband SHK Niedersachsen. Er erläuterte auch die Kriterien für "Die einheitlichen Voraussetzungen für die Eintragung in das Installateurverzeichnis". Ute Schwiegershausen, UHN, referierte zur "IchAG" und zur "Novelle der Handwerksordnung". Horst-Dieter Bunk vertiefte das Thema "Neue Ausbildungsverordnung" und GF Franz Kiehslich stellte die aktuelle Situation der "Wärmelieferung von Versorgungsunternehmen an Privatkunden" vor.


© Alle Rechte beim Strobel-Verlag


Zurück