IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 23/2003, Seite 42 f.


REPORT


Vom Mischkonzern zur Markenstrategie

Uponor strukturiert sich um

Obschon seit Jahren in Deutschland vertreten, ist der finnische Uponor-Konzern bislang hinter die ihm angeschlossenen Unternehmen und Marken getreten. Velta, Wirsbo, Unipipe, Cronatherm, Polytherm, Ecoflex und Hewing wurden bislang in den Markt getragen und waren mit unterschiedlichsten Marketingstrategien aktiv. Vielleicht registrierten Branchenkenner nur am Rande, dass Uponor die Fäden in der Hand hält, vielen war es nicht einmal bekannt. Doch das soll sich nun ändern. Uponor als Eigner will zukünftig wesentlich mehr Gewicht in Deutschland wie auf internationaler Ebene bekommen.

Dieses Element einer Wasseroberfläche, in Verbindung des Slogans "Bringing comfort to life", verbindet alle Uponor-Gesellschaften.

Uponor ist mit den angegliederten Unternehmen der weltweit größte Lieferant von Fußbodenheizungssystemen und gehört zu den führenden Lieferanten von Rohrleitungssystemen auf Kunststoffbasis für die Sanitärinstallation und den Heizungsbau. Ergänzt wird das Produktsortiment von Regel- und Steuergeräten.

Dieter Pfister, Präsident von Uponor Housing Solutions Europe.

Neben renommierten deutschen Firmen oder Marken wie Hewing, Wirsbo, Unipipe, Cronatherm, Ecoflex, Velta und Polytherm gehören weitere im Ausland dazu. 36 Produktionseinheiten in 15 Ländern versorgen so die Kunden in rund 100 Ländern. Das war nicht immer so. Noch vor sechs Jahren, 1997, betrug der Umsatzanteil an Kunststoff-Rohrsystemen im Uponor-Konzern gerade einmal 51%. Der Rest wurde durch andere Geschäftsfelder wie Textilien, Bodenbeläge oder Möbel erreicht. Durch Verkäufe dieser rohrfremden Sparten und Zukäufe von Unternehmen, die Rohrleitungssysteme herstellen oder vertreiben, liegt heute der Umsatz bei Rohren, Zubehör und Ergänzungsartikeln bei 98%.

Heiko Folgmann, verantwortlich für Sales & Marketing.

Uponors Markenstrategie

Uponor erneuerte im Jahre 2001 ihre Markenstrategie und das visuelle Image mit dem Ziel, sich als ein internationales Warenzeichen in den Bereichen Wohnen, Haus- und Umwelttechnik zu etablieren. Parallel zur Erneuerung des allgemeinen Auftritts wurde als verbindendes Element aller Uponor-Gesellschaften auch der Marketingslogan "Bringing comfort to life" eingeführt, visuell begleitet von dem Bild einer Wasseroberfläche.

Dieter Möllers, verantwortlich für Produktion, Logistik & Qualitätsmanagement.

Uponor ist wie jedes große Unternehmen in verschiedene Geschäftsbereiche aufgeteilt, hier Divisionen genannt. Deutschland und Europa gehören zur Division "Housing Solutions Europe". Ihr steht Dieter Pfister vor, der sein Büro in der Zentrale im fränkischen Haßfurt hat. Er verantwortet damit den Geschäftsbereich Rohrsysteme für ganz Europa. Gleichzeitig ist Pfister eines von sieben Mitgliedern in der obersten Konzernleitung von Uponor.

Richard Kraus, verantwortlich für Administration.

Um den Namen Uponor stärker nach außen zu tragen, ist seit Sommer dieses Jahres eine neue Führungsstruktur innerhalb der Division "Housing Solutions Europe" eingeführt worden. Im Zentrum der Neuorganisation stehen drei übergeordnete Funktionsbereiche: "Sales & Marketing" wird zukünftig von Heiko Folgmann verantwortet, Dieter Möllers leitet den Bereich "Produktion, Logistik und Qualitätsmanagement", und Dritter im Bunde ist Richard Kraus mit der Verantwortung für die "Administration", zu der unter anderem Controlling, Personal und IT-Management zählen. "Zentrales Ziel der neu geschaffenen Strukturen ist es, innerhalb der Gruppe für effizientere Abläufe zu sorgen, was gerade vor dem Hintergrund der anhaltend schwachen Baukonjunktur nötig ist", erklärt Pfister. "Unser Ziel ist es, die Marke Uponor zu einem weltweit führenden Warenzeichen in den Bereichen Haustechnik zu entwickeln."