IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 16/17/2003, Seite 3


EDITORIAL


Blick in die Zukunft:

Design & Wellness-Kram!

"Das Schöne an dem ganzen Wellness-Kram ist vor allem, dass eigentlich keiner weiß, was es genau ist. Klar ist eigentlich nur, dass es etwas mit Wasser zu tun hat, mit Handtüchern und mit frischen roten Äpfeln in Weidenkörben", schreibt der Erfolgsautor Florian Illies im gerade erschienenen Teil zwei seines Bestsellers "Generation Golf". Klar ist vor allem: Wellness ist der Megatrend unserer Zeit - wobei die Nutzung des Begriffs bisweilen in der Tat inflationär ist und verwirrende Ausmaße annimmt: Wellness-Tees, Wohlfühl-Socken, Feng-Shui-Räucherstäbchen und Anti-Aging-Ratgeber... Doch die Sanitärbranche hat es längst bewiesen: Wellness ist weit mehr als rote Äpfel! Aus dem Megatrend ist hier längst eine ganzheitliche, fundierte Lebensphilosophie geworden. Das Ziel: Gesundheit und Balance von Körper, Geist und Seele; der Weg: Entspannung und Erholung statt schweißtreibender Fitness- und quälender Diät-Programme. Die Sanitärbranche hat in der Vergangenheit anspruchsvolle Produkte entwickelt, die dem Bedürfnis nach Wellness nachhaltig gerecht werden und sogar darüber hinausgehen, z.B. das Dampfbad mit Massage- und Duschfunktion.

Wellness jedoch funktioniert nicht nur über die Funktion! Echte Wellness-Produkte sind ebenfalls hochklassige Design-Produkte. Nicht ohne Grund bezeichnet das renommierte Magazin "design report" den Sanitärbereich mittlerweile als eine der Schlüsselbranchen der Designszene. Dabei spielen Material, Stil und Form eine ebenso große Rolle wie die architektonische Planung und Gestaltung. Heute entwerfen Architekten, Fachhandwerker und Designer die Gegenwelt zum Alltag, konstruieren das neue Reich der Sinne. Ihre Produkte sind eingebettet in eine architektonisch durchdachte Atmosphäre zum Wohlfühlen, der geistigen Ruhe und Einkehr. Design oder nicht sein - das ist keine Frage mehr! Mit dem Thema Architektur und Design werden vor allem Verbraucher in der zweiten Lebenshälfte angesprochen: Ihr Stil ist zeitlos-klassisch, ihre Räumlichkeiten erlauben "wahre Größe" und ihr Budget ist vereinbar mit dem obersten Preissegment. Ebenso wichtig für die Zukunft der Sanitärbranche wird jedoch sein, auch jüngere, trendorientiertere Zielgruppen - Verbraucher in der ersten Lebenshälfte - zu bedienen. Mit Produkten und Bädern, die preislich im mittleren bis oberen Segment liegen und stärker modisches, populäres Design aufgreifen.

Laut einer Umfrage der GfK Marktforschung finden 81 Prozent aller Teilnehmer aktuelles Design im Sanitärbereich wichtig. Sie können sich innovativer Konzepte und kreativer Ideen der Sanitärbranche sicher sein. Wir gestalten die Zukunft des Bades und werden ganz sicher weiterhin viele wichtige Impulse und Inspirationen auch für andere Branchen geben. Und was rote Äpfel und Anti-Aging-Ratgeber angeht, so lässt sich die Frage nach Inhalt und Wirkung von Wellness und Design mit den Worten Franz Kafkas beantworten: "Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden."

Peter F. J. Schmitz
Geschäftsführer
Hoesch Metall+Kunststoffwerk GmbH & Co.