IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 3/2003, Seite 34 f


REPORT


Projekt Zukunftstechnologie

Baxi-Gruppe will verstärkt in umweltfreundliche Energiesysteme investieren

Mit der Errichtung einer neuen Gesellschaft will die Baxi-Gruppe ihr Engagement in umweltfreundliche Energiesysteme unterstreichen. Aufgabe des neuen Unternehmensbereiches Baxi Technologies soll es sein, die Tätigkeit der Firmengruppe auf Technologien auszurichten und zu konzentrieren, die grundlegenden Einfluss auf die Heizungsindustrie haben könnten. Vor allem die Kraft-Wärme-Kopplung steht im Fokus der Konzernstrategie.

Marc Oliver König, ≠Technologiedirektor von Baxi.

Mit einem Gruppenumsatz von über einer Milliarde Euro in 2001 und weltweit fast 6.000 Mitarbeitern gehört Baxi zu den Großen im europäischen Heizungsmarkt. Der in Großbritannien beheimatete Konzern, dem so renommierte Marken wie Potterton, Chappèe, Andrews oder Brötje angehören, setzt jährlich etwa 650.000 Wärmeerzeuger sowie gut 600.000 Warmwasserbereiter in allen wichtigen europäischen Märkten ab. Um auch zukünftig seiner Rolle gerecht zu werden, will man sich stärker als bisher in Sachen umweltfreundliche und regenerative Energiesysteme engagieren. Dazu wurde der neue Unternehmensbereich Baxi Technologies gegründet, der die Aufgabe hat, die Tätigkeit der Firmengruppe auf zukunftsträchtige Technologien auszurichten und zu konzentrieren. "In erster Linie ist damit der Bereich der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) gemeint", wie Marc Oliver König, Technologiedirektor von Baxi, anlässlich einer Fachpressekonferenz Ende November 2002 in Offenbach erklärte.

Das Klein-BHKW von SenerTec produziert gleichzeitig Strom und Wärme.

Starke Partner

Demnach werde die Marktentwicklung von KWK-Anlagen verschiedene Phasen der kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung durchlaufen: kleine Geräte für den Einsatz in Ein- und Zweifamilienhäusern und größere Einheiten für den Einsatz in Gewerbe und Mehrfamilienhäusern, die anfangs durch motorische Geräte (öl-/gasbetrieben) und später mit Brennstoffzellen betrieben werden sollen. Baxi Technologies werde sich auf diese Bereiche der Entwicklung konzentrieren und die Tätigkeit der Gruppe durch eine Kombination von Forschungsprojekten und Firmenübernahmen ausbauen. Starke Partner sieht man durch die im vergangenen Jahr erfolgte Übernahme der SenerTec GmbH (im März 2002) sowie der European Fuel Cell GmbH (im August 2002) an seiner Seite.

Das in Schweinfurt ansässige Unternehmen SenerTec beschäftigt sich bereits seit mehr als 15 Jahren mit der Entwicklung und dem Bau von Heiz-Kraft-Anlagen. Mit≠tlerweile habe man europaweit bereits mehr als 6.500 dieser Anlagen installiert und gehöre auf diesem Gebiet mit zu den Marktführern, so SenerTec-Geschäftsführer Karl P. Kiessling.

Technische Daten der erdgasbetriebenen Brennstoffzelle von ≠European Fuel Cell GmbH.

European Fuel Cell dagegen entwickelt mit der "Haus-Energie-Zentrale" eine KWK-Anlage auf Basis von Brennstoffzellen, die für Ein- und Zweifamilienhäuser geeignet sein soll. Die Hauszentrale soll eine elektrische Leistung von 1,5 kW besitzen und in Kombination mit einem Zusatzgerät eine thermische Leistung von 18 kW erreichen. Die ersten Funktionstestanlagen (Alpha-Serie) wurden bereits installiert, weitere 100 Einheiten der optimierten Beta-Serie sollen im Rahmen erweiterter Feldversuche ab 2004 installiert werden.

Nachhaltige Energiesysteme fördern

Als weiteren Baustein hat Baxi einen Lehrstuhl für nachhaltige Energiesysteme an der "University of Nottingham" eingerichtet. Unter dem Vorsitz von Schulleiter Professor Saffa Riffat und in Zusammenarbeit mit Baxi soll dort die Entwicklung nachhaltiger Energiesysteme vorangetrieben werden. Marc Oliver König: "Es besteht in der Branche dringender Bedarf, einen Blick auf künftige Technologien zu werfen. Bei Zentralheizungskesseln hat sich die grundlegende Technik seit der ersten gewerblichen Nutzung kaum verändert. Gas oder Öl werden verbrannt. Dabei bildet sich eine Flamme, die Wasser über einen Wärmeübertrager erwärmt. Nun müssen wir nach kommerziell praktikablen Alternativen suchen. Dabei spielt die Entwicklung nachhaltiger Energiesysteme eine wesentliche Rolle." Mike Davies, Vorstandsvorsitzender der Baxi-Gruppe, ergänzt: "Alles in allem investieren wir in starkem Maße in die neue Technik umweltfreundlicher und nachhaltiger Energiesysteme und sorgen so dafür, dass die Baxi-Gruppe bei der Entwicklung der Branche mit an vorderster Stelle steht."

 

Die Baxi-Gruppe im Überblick.
Internetinformationen:
www.baxi.co.uk
www.senertec.de
www.europeanfuelcell.de


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]