IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 3/2003, Seite 32 f


UNTERNEHMEN


Masco-Center im Forum der Messe Frankfurt

"Gerüchte liegen immer knapp neben der Wahrheit!"

"Schon gehört? Die Masco macht jetzt auch auf Komplettbad!" Ausgestattet mit diesem Gerücht der Branche traf die IKZ-HAUSTECHNIK Dr. Eckhard Keill auf der SHK in Hamburg, der neben seiner Aufgabe als Hüppe-Geschäftsführer seit 2000 auch noch in der Position des Group Vice President Europe Aufgaben für die Mutter-Gesellschaft übernommen hat.

IKZ-HAUSTECHNIK: Dr. Keill, bekannt war, dass die amerikanische Masco Corporation ihre Unternehmen auf der Frankfurter ISH zu einer gemeinsamen Präsentation zusammenzieht. Dies mit dem Ziel, das Bad aus einer Hand zu bringen?

Dr. Keill: Wollten wir die Kompetenzen aller in Frankfurt vertretenen Gesellschaften unter ein Dach bringen, müssten wir wohl eher die "Haustechnik aus einer Hand" anbieten. Aber auch das ist in keiner Weise das Ziel der gemeinsamen Präsentation und auch kein Ziel der Masco überhaupt. Im Masco-Center auf der ISH werden sich die SHK-Töchter der Masco gemeinsam in einem sehr attraktiven Umfeld präsentieren, dabei aber ihre unabhängigen, jeweils individuellen Messeziele verfolgen.

"Auf der ISH werden sich die SHK-Töchter der Masco in einem attraktiven Umfeld präsentieren und unabhängige, individuelle Messeziele verfolgen."

IKZ-HAUSTECHNIK: Welches Ziel verfolgt die Masco dann mit der gemeinsamen Präsentation?

Dr. Keill: Masco zeigt der interessierten Öffentlichkeit, welche guten und potenten Unternehmen aus verschiedenen Ländern in der Gruppe zusammenarbeiten. Dies passt zu unserer transparenten und offenen Kommunikation. Aber auch die Masco-Unternehmen haben sich ja in der internen Diskussion für den gemeinsamen Auftritt entschieden. Wenn ich also versuche, das Ziel aus Sicht der Geschäftsführer zu definieren, so lautet das etwa so: Gemeinsam klarstellen, dass wir - gefordert und gefördert durch unsere Muttergesellschaft - als absolut zukunftsfähige Unternehmen anzusehen sind.

IKZ-HAUSTECHNIK: Zukunftsfähig im Sinne von innovativ?

Dr. Keill: Natürlich auch. Zukunftsfähig aber vor allem, weil wir morgen noch da sein werden, weil die Unternehmen wirtschaftlich gesund sind und so geführt werden, dass sie es bleiben. In den nicht deutschen Märkten gibt es schon heute eine deutlich höhere Sensibilität bei der Frage: Welcher Lieferant steht mir langfristig zur Verfügung? Gerade in der aktuellen Situation in Deutschland werden wir uns daran gewöhnen, dass der Haustechnikmarkt wie jeder andere ein globaler wird. Das heißt, wir kaufen Produkte oder Komponenten auf der ganzen Welt ein. Wer da auf die falschen Partner setzt, ist verraten und verkauft.

"Gemeinsam klarstellen, dass wir als zukunftsfähige Unternehmen anzusehen sind."

IKZ-HAUSTECHNIK: Die Masco Corporation ist ein reiner Investor. Man sagt solchen Kapitalanlegern nach, dass sie schnell die Fronten wechseln, dass sie eben gerade das Gegenteil von langfristig zuverlässig sind.

Dr. Keill: Die Masco Corporation ist genau in diesem Sinne eben kein reiner Investor. Zwar legt die Masco Geld von Aktionären an, denen gegenüber sie zur Rendite verpflichtet ist, aber die Masco kauft nur Unternehmen, die sie auch langfristig behalten will. Und nur in Märkten und Branchen, die sorgsam ausgewählt wurden und werden. Das Unternehmen Gebhardt Ventilatoren etwa war die erste der Masco Akquisitionen in Europa. Gebhardt kam in den sechziger Jahren zur Masco und gehört heute immer noch dazu. Seit 30 Jahren ist also die Masco zum Beispiel in Deutschland präsent. Die Masco beobachtet Märkte langfristig und mit einer globalen und langfristigen Perspektive. Hier gibt es kein "Hire and Fire" von Gesellschaften.

IKZ-HAUSTECHNIK: Einige der Unternehmen, die im Masco-Center zu sehen sein werden, haben bislang keine nennenswerte Kundenstruktur in Deutschland. Darum oder warum der Auftritt in Frankfurt?

Dr. Keill: Die ISH ist eine nachweislich internationale Messe und die Masco-Gesellschaften nutzen sie als solche. Das heißt, sie nutzen die günstige Verkehrssituation von Frankfurt und schleusen ihre Kunden aus der ganzen Welt in die attraktive Welt des Masco-Centers. Das genau ist der Effekt, den wir auskosten wollen: Attraktivität und Excellence präsentieren, die jeder für sich allein nur unter Anstrengungen hätte bewerkstelligen können.

"Gerüchte liegen eben immer knapp neben der Wahrheit."

IKZ-HAUSTECHNIK: Von diesem Zufluss europäischer Gäste profitiert Hüppe?

Dr. Keill: Auch für Hüppe hoffe ich das sehr. Umgekehrt wird es sich kaum einer der deutschen Partner von so bekannten Unternehmen wie Jung Pumpen, Missel, Vasco, Damixa, Thermic oder Hüppe nehmen lassen, einen Blick in die übrige europäische Masco-Welt zu werfen. Und so profitieren alle, Aussteller und Besucher des Masco-Centers, ohne Zweifel von der neuen Konstellation.

IKZ-HAUSTECHNIK: Und die Mutter?

Dr. Keill: Die prüft nun, wo klar ist, wie attraktiv der Auftritt sein wird, ob sie nicht vielleicht die günstige Gelegenheit nutzt, um ihre VIPs ins Masco-Center zu holen. Nicht nur die Mutter präsentiert ihre Töchter, sondern die Töchter stellen ihr Haus auch der Mutter zur Verfügung. Ich ganz persönlich finde, dass das eine höchst sympathische Form der Familienliebe ist. Gerüchte liegen eben immer knapp neben der Wahrheit.


AKTUELLES

Masco übernimmt Hansgrohe

Wie Anfang Januar bekannt wurde, hat die weltweit operierende Masco Corporation mit Wirkung vom 27. Dezember 2002 ihre Anteile an der Hansgrohe AG erhöht. Mit nunmehr ca. 65 Prozent halten die US-Amerikaner die Mehrheit an dem Schwarzwälder Armaturenhersteller. Die restlichen ca. 35 Prozent Hansgrohe-Anteile befinden sich u.a. im Besitz von Klaus Grohe. Masco war bereits seit 1984 mit 27 Prozent an dem renommierten Brausenspezialisten beteiligt.

Zu den in Deutschland bekanntesten Marken der Masco Corporation im Bereich Haus- und Installationstechnik gehören Brugman, Breuer, damixa Armaturen, Gebhardt Ventilatoren, Hüppe, Jung Pumpen, Missel, Superia Radiatoren sowie Vasco.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]