IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 22/2002, Seite 56 ff.



"shk 2002" - Messeplatz mit internationaler Ausrichtung

Ein neuer erweiterter Haupteingang (Foyer Ost) ist das Entree für die Gäste der "shk 2002". Das neue 700 Quadratmeter große Foyer bietet moderne Kassen- und Garderobenanlagen sowie eine überdachte und beheizte Wartezone für die Zeit vor Eröffnung der Messe.

Eine gute Nachfrage nach Ausstellungsfläche vonseiten der Industrie und des Großhandels besteht für die "shk 2002", 13. Nordeuropäische Fachmesse Sanitär - Heizung - Klempner - Klima, vom 20. bis 23. November auf dem Hamburger Messegelände. Alle namhaften und wichtigen Anbieter sind mit ihrer gesamten Produktpalette vertreten. Hamburg gilt als bedeutender Standort mit großem Einzugsbereich. Er umfasst sowohl Skandinavien, das Baltikum und Polen als auch die Benelux-Länder. Die "shk Hamburg" ist die mit Abstand größte und internationalste Fachmesse in Nordeuropa. Die vier ideellen Träger der Messe sind die Fachverbände Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Erwartet werden 500 Aussteller aus 20 Nationen. Auf der Vorveranstaltung im Jahr 2000 informierten sich 45000 Besucher über die Angebote.

Auf einen Blick:

Zeit:

20. bis 23. November 2002, täglich 9 bis 18 Uhr

Ort:

Hamburger Messegelände

Veranstalter:

Hamburg Messe und Congress GmbH

Ideelle Träger:

Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Bremen

Landesinnungsverband für Sanitär- und Heizungstechnik Hamburg

Fachverband Sanitär-, Heizungs-, Klima- und Klempnertechnik Niedersachsen

Fachverband Sanitär - Heizung - Klima Schleswig-Holstein

Ausstellungsfläche:

60.000 Quadratmeter in 12 Hallen und im Freigelände

Aussteller:

500 Aussteller aus 20 Nationen

 

Angebotsschwerpunkte:
Sanitärtechnik, Badezimmereinrichtung- und Ausstattung, Sanitär-Keramik, Schwimmbad, Sauna, Wasseraufbereitung, Heizungstechnik, Energieversorgung, Mess- und Regeltechnik, Datentechnik, Gebäudeleittechnik, Lüftungs- und Klimatechnik, Klempnertechnik, Installationssysteme, Isolierung/Dämmung, Dachgewerke, Befestigungstechnik, Werkstatteinrichtungen, Werkzeuge, Werkstattwagen, Fachliteratur

Sonderschauen: Forum der Fachverbände
Die vier norddeutschen Fachverbände der Sanitär-, Heizungs-, Klempner- und Klimahandwerke bieten auf dem "Regenbogenstand" ein tägliches Aktionsprogramm und ausführliche Informationen für Mitglieder, Partner und Kunden. Halle 12 EG

Sonderschau Barrierefreies Bad
Diese neue Sonderschau demonstriert die Möglichkeiten der Gestaltung sanitärer Einrichtungen für ältere, behinderte und kleine Menschen. Halle 12 OG

Sonderschau Kupferschmiede
Diese Sonderschau stellt Spitzenleistungen der handwerklichen Fertigkeiten im Behälter- u. Apparatebau vor. So erhält der Besucher einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von modernster Werkstofftechnologie und deren Einsatzgebiete. Halle 1 OG

Sonderschau Klempnertechnik
Lehrlinge aus norddeutschen Innungsbetrieben demonstrieren ihr Können: Fassaden und Dächer werden mit verschiedenen Metallen und unterschiedlichen Techniken gedeckt. Und Klempnermeister Lars Samuelsson aus Schweden demonstriert sein Können. Halle 1 OG

Infostand "Gas ganz sicher"
Vorführungen der technischen Möglichkeiten zur Ermittlung von Gasleckmengen und Informationen über die gleichnamige Initiative des Handwerks. Halle 12 OG

Sonderschau "Kachelofen und Luftheizung"
Innungsmeister präsentieren verschiedene Arten von offenen Kaminen und Kachelöfen. Sie informieren über technische Varianten und Umweltaspekte dieser beliebten "gemütlichen" Heizungsart. Zwischentrakt zu Halle 12 OG

Der Branchentreffpunkt im Norden hat sich in seiner 13. Auflage erneut solide etabliert und ist fester Bestandteil der oft zitierten "1+4" Fachmessen. Für viele Aussteller wie Besucher ist es ein Muss, in Hamburg dabei zu sein, ganz besonders in diesem Jahr. Hamburgs Landesinnungsmeister Wilfried Sander, Vorsitzender des Messebeirats: "Wir stehen im Energie-, Heizungs- und Klimasektor vor großen Herausforderungen. Die EnEV (Energieeinsparverordnung) und in Kürze auch die TWVO (Trinkwasserverordnung) müssen umgesetzt werden. In vielen Bereichen herrscht Investitionsstau. Genug Gründe also, um aktiv zu werden. Wer als Hersteller, Anbieter, Handwerker, Planer oder Bauherr all diese Herausforderungen meistern möchte, braucht Informationen über die aktuellen Entwicklungen und Angebote, Anregungen und Erfahrungsaustausch".

Ihr Hallenleitfaden

Hallen

Themen

1 bis 6 EG:

Heizungstechnik
Heizkörper, Heizgeräte, Heizungsanlagen Kessel, Brenner, Tanks
Abgastechnik
Steuer-, Mess- und Regeltechnik
Klima, Lüftung
Heißwasserbereiter
Datentechnik, Gebäudetechnik
SHK live

1 OG:

Klempnertechnik
Sonderschau Klempnertechnik
Sonderschau Kupferschmiede

2 OG:

Werkstatt, Werkzeuge, Befestigungen

7 bis 12 EG/OG:

Sanitärtechnik
Badeinrichtung und -ausstattung
Armaturen, Keramik
Vorwandinstallationen, Rohrsysteme,
Abwassersysteme, Wasserbehandlung

12 OG:

Sonderschau Barrierefreies Bad
Infostand "Gas ganz sicher"

Foyer Ost OG:

Sonderschau Kachelofen und Luftheizung

Die Veranstalter in der Elbmetropole wollen mehr denn je Zeichen setzen. "Was die Branche braucht ist Initiative und Aufbruchstimmung", meint Michael Arfmann, für die shk zuständiger Objektleiter der Hamburg Messe. "Abwarten und auf bessere Zeiten hoffen, hilft niemandem. Wir müssen den Mut haben, nach vorne zu blicken, Trends aufzugreifen, Neues in Angriff zu nehmen und vielleicht auch den einen oder anderen neuen Weg zu beschreiten. Auch wir haben neue Schritte gemacht. Erstmals war die ,shk Hamburg dieses Jahr bei der Branchenfachmesse in Nürnberg erfolgreich als Aussteller präsent. Für uns gilt das Gleiche wie für andere Aussteller: Persönliche Kontakte haben in unserer digitalisierten Welt einen hohen Stellenwert. Der direkte Meinungsaustausch ist wichtiger denn je und kann durch nichts ersetzt werden". Arfmann betont weiter: "Wir als Messe wollen nicht nur die Infrastruktur zur Verfügung stellen und dann zu unseren Ausstellern sagen: Nun seht mal, was Ihr daraus macht. Wir möchten wesentlich dazu beitragen, dass die Messe Leistungsschau und Kommunikationsmarktplatz ist. Information, Ideen, Anregungen und Leistungen sollen fließen. Zusammen mit unseren Ausstellern wollen wir Trends deutlich machen und zu neuen Ideen anregen. Wir wollen, dass die Besucher neugierig und voller Spannung hierher kommen und mit vielen neuen Eindrücken und voller Tatendrang nach Hause fahren".


Eintrittspreise

Tageskarte:12 Euro - Gruppen ab 12 Personen: 8 Euro - Schüler, Lehrlinge, Studenten: 5 Euro -
Kombi-Karte HVV: 11 Euro - Last Minute-Karte (ab 15 Uhr): 5 Euro - Messekatalog: 7,50 Euro


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]