IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 19/2002, Seite 73 f.



Der Lastesel freut sich

Gewichtseinsparung bis zu 50% zu herkömmlichen Stahleinbauten

Kompakte und wendige Servicefahrzeuge zeichnen einen Handwerksbetrieb oder ein Serviceunternehmen aus und erfüllen die Anforderungen im modernen Straßenverkehr. Gleichzeitig soll der Innenraum dieser Fahrzeuge maximalen Platz bieten und auf die jeweilige Arbeitssituation zugeschnitten sein.

SHK-spezifisch und "alu-leicht" bietet das Einrichtungssystem individuelle Einteilung für jedes gängige Montage-Fahrzeug.

Eine optimale Raumausnutzung für die Unterbringung aller Werkzeuge, Maschinen, Teile, Materialien und der gesamten Werkstatteinrichtung ist deshalb erforderlich. Alles sollte seinen vorbestimmten Platz haben. Eine übersichtliche und sichere Lagerung, vor allem mitgeführter Gasflaschen und anderer eingelagerter Gegenstände, garantiert Vollständigkeit und erspart zeitaufwendiges Suchen sowie unnötige Rüst- und Fahrzeiten – und somit Kosten.

Die nach den neuesten Qualitätsstandards hergestellten Aluminium-Fahrzeugeinrichtungen bieten folgende Vorteile: bis zu 50% Gewichtseinsparung je nach Anlagentyp gegenüber herkömmlichen Fahrzeugeinrichtungen aus Stahl-Elementen. Dadurch ist eine wesentlich höhere Nutzlast, bzw. Zuladung möglich. Außerdem wird der Treibstoffverbrauch gesenkt, die Reifenabnutzung fällt geringer aus und das Fahrzeug wird insgesamt mehr geschont. Der Wiederverkaufswert des Fahrzeuges steigt.

Die Verwendung des rostfreien Werkstoffes Aluminium erhöht die Lebensdauer der Einrichtungen um ein Vielfaches gegenüber anderen Elementen. Dabei wird durch die eigens entwickelte und patentierte Rahmenkonstruktion die gleiche Stabilität bei hoher täglicher Beanspruchung und Belastung erreicht wie bei herkömmlichen Anlagen.

Aluminium-Leichtmetallsystem mit ausziehbarer Schraubstockgarnitur, Schubladenkästen und Packfächern.

Die Montage erfolgt durch feste Verankerung auf einer Bodenplatte, die passgenau auf jeden Fahrzeugtyp zugeschnitten wird sowie der Befestigung an den Holmen der Fahrzeuginnenwand – ohne diese zu beschädigen.

Die "Alusys-Fahrzeugeinrichtung" setzt sich aus einzelnen Modulen zusammen, die die unterschiedlichen Anforderungen der SHK-Branche erfüllen können. Die Kunden werden bei der Konzeption ihrer Fahrzeugeinrichtung einbezogen und können ihre speziellen Wünsche einbringen.

Vorgefertigte Module, z.B. für den Sanitär-Heizungs-Klima-Bereich, bieten Preisvorteile und aufgrund des geringen Eigengewichtes die Möglichkeit eines schnellen und unkomplizierten Eigeneinbaus in das Servicefahrzeug – ohne hohe zusätzliche Einbaukosten. Natürlich ist der Wiedereinsatz in anderen Fahrzeugtypen möglich.

Täglich wird von Unfällen mit ungesicherter Ladung berichtet. Der Gesetzgeber ahndet Verstöße gegen die Ladungssicherungspflicht als Ordnungswidrigkeit. Nicht nur beim leichtsinnigen Transport von Gasflaschen kann das eine empfindliche Geldbuße nach sich ziehen. "Auch wir stellen immer wieder fest, dass auf das Thema Sicherheit bei Nutzfahrzeughaltern und Fahrern noch immer nicht ausreichend Wert gelegt wird. Heute gilt dies sicher noch mehr als früher, denn durch immer leistungsstärkere Fahrzeuge und zusätzlichen Termindruck erhöht sich das Unfall-Risiko," so Andreas Fuhr, Marketingleiter Dinzl Ordnungstechnik GmbH, Fahrzeugeinrichtungen, Schillingsfürst.

Das Einrichtungssystem mit den unterschiedlichen Modulen kann individuell kombiniert werden.

Jede Branche hat ihre eigenen Gegebenheiten. Keine Installateur-Einrichtung sieht aus wie die andere.

"Über ca. 90% der bisher von uns eingerichteten Nutzfahrzeuge werden individuell bestückt. Jeder Handwerker hat andere Vorstellungen, wie er am schnellsten die gesuchten Materialien und Werkzeuge findet und so einen kostengünstigen Arbeitsablauf garantiert," sagt Sandra Helmer, Planerin Einrichtungen für Nutzfahrzeuge beim Hersteller für modulare Fahrzeugeinrichtungen aus Aluminium. Dementsprechend werden fast alle Einrichtungen dem Kundenwunsch angepasst. Am Computer werden CAD-Zeichnungen von der später fertigen Einrichtung nach den detaillierten Vorstellungen des Kunden erstellt. Alle Nutzfahrzeugtypen, alte wie neue, vom kleinsten bis zum größten wurden mit Maßen versehen, in einer Datenbank gespeichert. So können in kürzester Zeit passgenaue Einrichtungsvorschläge präsentiert werden.

Das Alu-Fahrzeug-Einrichtungssystem besteht aus Schubladen- und Service-Koffer-Modulblöcken in über 50 verschiedenen Ausführungen.

Tiefen wie 280 mm, 365 mm und 450 mm und Breiten von 577 mm, 865 mm bis 1155 mm bieten eine bestmögliche Raumausnutzung bei jedem Fahrzeugtyp.

So bitte nicht: das ist weder fachlich, noch nach der Straßenverkehrsordnung erlaubt.

Natürlich bieten solche Programme auch die klassischen Ordnungssysteme wie Lagerregale mit Trennblechen oder Lagerboxenregale in verschiedenen Größen.

Von Kunststoff-Systemdosen für die extrem leichten Aluminium-Servicekoffer, Aufsatzwannen, Langgutwannen, Arbeitsplatten, Schraubstöcken, Ankerschienen, Spanngurten, Verzurraugen, Schlauchhaltern, Gasflaschenhaltern bis zur Be- und Entlüftung bietet das Fahrzeugeinrichtungsprogramm alles, was für einen reibungslosen und sicheren Arbeitsverlauf notwendig ist.

Zu guter Letzt: Um auch finanziell stets beweglich zu bleiben und flexibel reagieren zu können, bietet Dinzl seine Branchenlösungs-Blöcke ab sofort auch zur Miete an.

Informationen:

Dinzl Ordnungstechnik GmbH, Abt. Fahrzeugeinrichtungen,
Industriestraße 1, 91583 Schillingsfürst
Tel.: 09868 7626, Fax: 09868 7666
E-Mail: helmer.sandra@dinzl.de