IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 15/16/2002, Seite 23


VERBÄNDE AKTUELL 


 Rheinland-Rheinhessen


Verbandstag bestätigt Aufwärtsentwicklung

Am 10./11. Mai dieses Jahres veranstaltete der Fachverband SHK Rheinland-Rheinhessen aus Anlass des 80-jährigen Bestehens der Innung Ahrweiler seinen diesjährigen Verbandstag in Bad Neuenahr.

Die gastgebende Innung mit ihrem rührigen Obermeister Hermann-Josef Diekmann an der Spitze hatte wieder einmal Gelegenheit zu beweisen, welche Talente in ihren Reihen vertreten sind. Unter der Leitung des Vorstandsmitgliedes Ernst Schmitz schafften sie im Dorint-Hotel von Bad Neuenahr einen glänzenden Rahmen, in dem sich wahrlich gut arbeiten und feiern ließ.

Als Ehrengast konnte der Landesinnungsmeister Daniel Löw den Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Günter Eymael begrüßen. Dieser hob in seiner Begrüßungsansprache die Bedeutung des SHK-Handwerks für die Wirtschaft hervor und bedankte sich für die hohe Ausbildungsbereitschaft. Zudem legte er ein Bekenntnis für das Handwerk und die mittelständischen Betriebe ab, deren Sorgen und Nöte er als gelernter Winzer kennt. Als solcher gab er den Teilnehmern auch gleich einen Gesundheitstipp mit auf den Weg: Trinke Wein und Du lebst gesund. Dieses hatte wohl auch die Innung Ahrweiler im Sinn als sie jedem Teilnehmer eine gute Flasche Rotwein überreichte. Im Anschluss seiner Begrüßungsansprache nahm er gemeinsam mit dem Landesinnungsmeister Daniel Löw eine Reihe von Ehrungen vor.

Die gute Stimmung der Delegierten wurde durch die Ausführungen des Landesinnungsmeisters Daniel Löw weiter gesteigert. In seinem Rechenschaftsbericht konnte er u.a. vermelden, dass die Innung Mainz ihren Beitritt zum Fachverband erklärt hat. Die Beschlussfassung der Innung Mainz fiel auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, auf der seitens des Fachverbandes der LIM Daniel Löw, TB Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer und der GF Reinhard Horre teilnahmen, mit deutlicher Mehrheit aus. Dabei war erkennbar, dass es sich dabei um eine "Persönlichkeitswahl" zugunsten des "Meenzer Bubs" Daniel Löw handelte.

Die positive Mitgliederentwicklung des Jahres 2001 setzt sich damit auch im Jahre 2002 fort.

Geschäftsführer Reinhard Horre erstattete Bericht über die vielen Verbandsaktivitäten des letzten Jahres. Besonders erwähnenswert sind hierbei der Internetauftritt des Verbandes, der es den Mitgliedern erlaubt, über eine geschlossene Benutzergruppe aktuelle Informationen abzurufen. Für die Internetdienstleistungen des Fachverbandes konnte Dipl.-Ing. Anke Löser als Beauftragte gewonnen werden. Außerdem wurden den Innungen Broschüren und Flyer zur Verfügung gestellt, mit denen Nichtmitglieder durch überzeugende Argumente geworben werden können.

Der technische Berater Dipl.-Ing. Wolfgang Schäfer informierte über die Energieeinsparverordnung und berichtete über die Gespräche in den Landesministerien bezüglich der Umsetzung auf Landesebene. Dabei zeigten sich die Ministerialen sehr aufgeschlossen für die Vorstellungen des SHK-Handwerks.

Der Fachgruppenleiter Sanitär Friedrich Linn berichtete von den Ergebnissen der letzten Bundesfachgruppentagung. Ebenso der Fachgruppenleiter Heizung Ernst Muscheid.

Ein positives Fazit zog auch der ÜWG-Landesstellenobmann Gerhard Horn, der eine erfreuliche Entwicklung der ÜWG-Landesstelle Rheinland-Rheinhessen feststellen konnte. Bedingt durch die Landesbauordnung müssen in Rheinland-Pfalz alle Ölheizungen ab 1000 ltr. Tankinhalt durch Fachfirmen errichtet und durch einen Sachverständigen abgenommen werden.

Im öffentlichen Teil der Verbandstagung standen zwei Referate im Mittelpunkt.

Zunächst appellierte Dr. Hans-Georg Geißdörfer in seinem Vortrag "Kaufen und Verkaufen statt Hoffen und Beten" an die Zuhörer, sich den Herausforderungen, die ein stagnierender Markt mit sich bringt, durch aktives Marketing zu stellen.

Anschließend zeigte der Hauptgeschäftsführer des ZVSHK Michael von Bock und Polach die Zukunftslinien der Verbandsarbeit auf. Danach sind die Verbände gefordert, den technischen und gesellschaftlichen Wandel durch verstärkte Lobbyarbeit und Weiterbildungskonzepte, abzufedern bzw. zu begleiten.

Den Ausklang des Verbandstages bildete ein Festabend, der durch gelungene Show- und Tanzeinlagen, die über 240 Besucher begeisterte.

Einhellige Meinung war: Das gibts nur einmal, das kommt nicht wieder! Schauen wir mal.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]