IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 07/2001, Seite 164 ff.


UNTERNEHMENSFÜHRUNG


Unser Zinsbarometer:

Zunächst eher unveränderte bis leicht rückläufige Zinsen

Michael Bandering

Nach zweijähriger Talfahrt erholte sich der Euro endlich um die Jahreswende - Anlass für unsere Politiker, das Hohe Lied über ihn anzustimmen. Leider übersehen sie oftmals den eigentlichen Auslöser dieser "Trendwende": Namhafte Finanzinstitute besonders in den USA prognostizierten im vergangenen Dezember eine harte konjunkturelle Landung in den Vereinigten Staaten, sodass der US-Dollar unter Druck geriet und der Euro-Kurs davon zwangsläufig profitierte.

Allerdings sollten wir abseits temporärer Ereignisse die Ursachen des Misstrauens der internationalen Finanzwelt in den Euro nicht übersehen. Fehlende Bereitschaft der nationalen EU-Regierungen zu strukturellen Reformen ersetzt man durch Aktionismus. So betreibt man eine die Gemeinschaft finanziell überfordernde Osterweiterung und ignoriert dabei die geringe wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Osterweiterungs-Aspiranten, die selbst im Falle Ungarn und Tschechien noch unter der Spaniens oder Portugals liegt - zum Schaden einer erweiterten Wirtschaftsunion. Auch irritiert der immer wieder aufgetischte französische Wunsch nach einer EU-Wirtschaftsregierung, die letztlich den Stabilitätsauftrag der Europäischen Zentralbank zu Gunsten von Politikerentscheidungen unterlaufen soll, deren Horizont meist nur bis zur nächsten Wahl reicht.

Zinsprognosen deutscher Geschäftsbanken, Landesbanken, Großsparkassen und Genossenschaftsbanken für das kurzfristige Kreditgeschäft.

Zu Recht verweist die Bundesregierung auf ein verbessertes wirtschaftliches Umfeld wie auf rückläufige Arbeitslosigkeit in Deutschland, verzichtet aber geflissentlich auf einen Vergleich mit den übrigen EU-Ländern. Dazu Otmar Issing, EZB-Chefvolkswirt: "Von den rein wirtschaftlichen Daten her hat Deutschland gewiss nicht zur Stärkung des Euro beigetragen, ganz im Gegenteil. Vor allem in der Arbeitsmarktentwicklung sind andere Länder viel weiter." Und der Chef des Hamburger Welt-Wirtschafts-Archivs sieht in Deutschland gar Europas Bremswagen.

Angesichts der aktuellen Lage erwartet die Mehrheit der befragten Institute aus Sicht von Mitte Januar zunächst leicht rückläufige Kurzfristzinsen. Daher favorisiert beispielsweise die Bremer Landesbank angesichts leicht inverser Zinskurve für Kreditlaufzeiten bis etwa zwei Jahre eine Zinsfestschreibung unter Nutzung von FRAs und Forward Zinsswaps. Die HypoVereinsbank erwartet ein bis zwei EZB-Zinssenkungen bis zum Sommer, wovon auch die Kurzfristzinsen profitieren dürften.

Zinsprognosen deutscher Hypothekenbanken und Landesbanken für Kapitalmarktdarlehen.

 Die Rheinhyp rechnet bis Jahresmitte mit in etwa gleich bleibenden Langfristzinsen und schließt sich damit der Prognosenmehrheit an. Für die zweite Jahreshälfte sieht die Essenhyp eine Wachstumsbeschleunigung in den USA und damit wieder ansteigende Zinsen.

In nebenstehenden Empfehlungen für Zinsfestschreibungen (Hypothekendarlehen) mag der geringe Anteil der Befürworter von Zinsbindungen über zehn Jahre hinaus überraschen: Da dem Darlehensnehmer im Gegensatz zum Darlehensgeber nach zehn Jahren ein außerplanmäßiges Darlehensrückzahlungsrecht zusteht, bieten nicht alle Hypotheken- und Landesbanken Darlehen mit mehr als zehn Jahren Zinsfestschreibung an.

Zu danken haben wir den Instituten, die durch ihre Beteiligung an unserer Umfrage Interesse an Geschäftsverbindungen mit der Zielgruppe unserer Zeitschrift bekundeten. Ausgeschieden aus diesem Kreis ist die Bayerische Handelsbank, deren Fokus sich nunmehr auf die professionellen Immobilieninvestoren richtet.

 


Diese Institute halten ihre Tore für mittelständische Betriebe weit geöffnet:

a) Kapitalmarktdarlehen anbietende Institute:

Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, München
Bayerische Landesbank Girozentrale, München
Berlin-Hannoversche Hypothekenbank AG, Berlin
Bremer Landesbank Kreditanstalt
Oldenburg Girozentrale, Bremen
Deutsche Genossenschaftshypothekenbank Hamburg AG, Hamburg
Deutsche Hypothekenbank
Frankfurt-Hamburg AG, Frankfurt/Main
Deutsche Pfandbrief Bank AG, Wiesbaden
Eurohypo AG Europäische Hypothekenbank der Deutschen Bank, Frankfurt/Main (Gruppe Deutsche Bank AG, Frankfurt/Main)
Hamburgische Landesbank
Girozentrale, Hamburg
Hypothekenbank in Essen AG, Essen (Gruppe Commerzbank AG Frankfurt/Main)
Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart
Landesbank Hessen-Thüringen
Girozentrale, Frankfurt/Main
Münchener Hypothekenbank eG, München
Norddeutsche Landesbank Girozentrale, Hannover
Rheinboden Hypothekenbank AG, Köln
Rheinische Hypothekenbank AG, Frankfurt/Main (Gruppe Commerzbank AG, Frankfurt/Main)
Süddeutsche Bodencreditbank AG, München
WL-Bank Westfälische Landschaft
Bodenkreditbank AG, Münster (Gruppe Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank eG, Düsseldorf)
Württembergische Hypothekenbank AG, Stuttgart
Wüstenrot Hypothekenbank AG, Ludwigsburg (Gruppe Wüstenrot & Württembergische AG)

b) Sonstige Geschäftskredite aller Art anbietende Institute:

Bankgesellschaft Berlin AG, Berlin
Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG, München
Bayerische Landesbank Girozentrale, München
BfG Bank AG, Frankfurt/Main (Gruppe Skandinaviska Enskilda Banken AG (SEB), Stockholm)
Bremer Landesbank Kreditanstalt
Oldenburg Girozentrale, Bremen
Commerzbank AG, Frankfurt/Main
Deutsche Genossenschaftsbank AG, Frankfurt/Main
Deutsche Postbank AG, Bonn
Hamburgische Landesbank Girozentrale, Hamburg
Kölner Bank von 1867 eG, Köln
Kreissparkasse Köln, Köln
Kreissparkasse Ravensburg, Ravensburg
Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart
Landesbank Berlin - Berliner Sparkasse, Berlin (Gruppe Bankgesellschaft Berlin AG, Berlin)
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt/Main
Norddeutsche Landesbank Girozentrale, Hannover
Die Sparkasse in Bremen, Bremen
Sparkasse Ulm, Ulm
Stadtsparkasse Dresden, Dresden
Stadtsparkasse Düsseldorf, Düsseldorf
Stadtsparkasse München, München
Stadt+Kreis-Sparkasse Pforzheim, Pforzheim
Südwestbank AG, Stuttgart
Ulmer Volksbank eG, Ulm
Vereins- und Westbank AG, Hamburg
Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank eG, Düsseldorf


Zinssicherungsinstrumente

werden durch Zahlung einer Einmalprämie erworben:
Cap: Begrenzung variabler Zinsen nach oben
Collar: Begrenzung variabler Zinsen nach oben wie nach unten
FRA: Vereinbarung von Festzinssätzen bereits Monate vor Kreditinanspruchnahme
(Zins)-Swap: Faktische Umwandlung variabler Zinsen in Festzinssätze
Forward Swap: Abschluss eines Zinsswap auf Termin (z.B. per in 6 Monaten)
Swaption: Anspruch des Optionskäufers am Options-Fälligkeitstag auf einen (auch verzichtbaren) Zinsswap
Währungsswap: Ausnutzen von Zinsdifferenzen für Kredite unterschiedlicher Währungen durch Währungstausch


Nachstehend aufgeführte Institute bieten die Zinssicherungsinstrumente Cap(1), Collar(2), FRA(3), Zins-Swap(4), Forward Swap(5), Swaption(6) und Währungs-Swaps(7) an

(nur für Kredite ab 500 TDM bzw. 1 Mio. DM):

Bankgesellschaft Berlin AG, Berlin (1) - (7)
Bayerische Landesbank Girozentrale, München (1) - (7)
BfG Bank AG, Frankfurt/Main (1) - (7)
Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg Girozentrale, Bremen (1) - (7)
Commerzbank AG, Frankfurt/Main (1) - (7)
Deutsche Genossenschaftsbank AG, Frankfurt/Main (1) - (7)
Hamburgische Landesbank Girozentrale, Hamburg (1) - (7)
Kölner Bank von 1867 eG, Köln (1), (3) - (5)
Kreissparkasse Köln, Köln (1) - (7)
Kreissparkasse Ravensburg, Ravensburg (1) - (7)
Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart (1) - (7)
Landesbank Berlin - Berliner Sparkasse, Berlin (1) - (7)
Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale, Frankfurt/Main (1) - (7)
Norddeutsche Landesbank Girozentrale, Hannover (1) - (7)
Die Sparkasse in Bremen, Bremen (1) - (7)
Sparkasse Ulm, Ulm (1), (5) - (6)
Stadtsparkasse Düsseldorf, Düsseldorf (1) - (7)
Stadt+Kreis-Sparkasse Pforzheim (1), (3) - (5)
Südwestbank AG, Stuttgart (1), (3) - (5), (7)
Ulmer Volksbank eG, Ulm (1), (2), (4), (5), (7)
Vereins- und Westbank AG, Hamburg (1) - (7)
Westdeutsche Genossenschafts-Zentralbank eG, Düsseldorf (1) - (7)