IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 15/16/2000, Seite 44 ff.


AUSSTELLUNG


Dach+Wand 2000

Neues und Bewährtes in Metall

 

 

 

 

Nürnberg: Vor der Silhouette von Stadtmauer und Handwerkerhof prangt die Einladung zur Dach+Wand 2000.

Die Fachmesse "Dach+Wand" ist jedes Jahr als Branchentreffpunkt beliebt. Nach Angaben der Veranstalter ist sie die weltweit größte Ausstellung dieses Genres. In diesem Jahr war Nürnberg der Austragungsort, vom 31. Mai bis 3. Juni. Wie gewohnt, gaben sich auch in der Frankenmetropole und Dürerstadt die Spengler, Klempner, Flaschner und Blechner der Republik die Ehre. Willkommen geheißen von zahlreichen Ausstellern, unter denen sich die Marktführer der Metallhersteller sowie zahlreiche Zubehör- und Handelsunternehmen befanden.

Die ganze Vielfalt der Dachentwässerung, technisch verfeinert und einfach einzubauen.

Dachgaube, in verschiedenen Techniken bekleidet und gedeckt, eingebunden in ein Biberdach-Modell.

 

Neu entwickeltes Systemdach aus stucco-dessiniertem Aluminium, von Spenglermeister Johann Kaltenegger, aus Hohenwart.

Immer einmal jährlich zieht es Deutschlands Dach- und Wandprofis zu einem bedeutenden Branchentreff, der Fachmesse Dach + Wand, diesmal ins schöne Nürnberg. Die mittelfränkische Metropole, die in diesem Jahr ihr 950-jähriges Bestehen feiert, war gut für den Ansturm der Messebesucher gerüstet. Nach den vier Tagen waren dann auch von den Veranstaltern überwiegend zufriedene Töne zu hören: rund 45 000 Besucher, 600 Aussteller auf einer Bruttofläche von 70 000 m2 und ein Fachbesucheranteil von 92% lautete die Bilanz.

Für viele der beteiligten Firmen war diese Messe nicht nur ein wichtiger Impulsgeber für den Inlandsmarkt, sondern ebenso für bedeutende Auslandsmärkte. Durch den hohen Anteil Tschechischer Besucher (ca. 21% aller ausländischen Gäste) konnten zum Teil wertvolle neue Kontakte geknüpft werden. Nahezu gleichstark waren Fachleute aus Österreich vertreten, gefolgt von Gästen aus Belgien, Italien, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz.

Für die Details des Quick Step-Treppendaches interessiert sich dieser Besucher.

 

Wie die Großwetterlage im Jahre 2000 wohl ausfällt? Dachzier und Ornamente sind aus Ulm.

Elegant gelöste Dachrinnen-Befestigung mit dem patentierten neuen Drehhalter in einer Wandschiene.

Klempnertechnik und Metallverarbeitung

Unter den verschiedenen thematischen Schwerpunkten der Dach + Wand 2000 hatte die Klempnertechnik und die Metallverarbeitung erwartungsgemäß wieder einen hohen Stellenwert. Besonders bei Metalldächern, metallischen Fassadensystemen und Zubehör waren beide Fachbereiche in beachtlichen Größenordnungen vertreten. Damit wurde eindeutig gezeigt, auf welch großes Interesse Metallanwendung im Dach- und Außenwandbereich sowie moderne Klempnertechnik allenthalben stoßen.

Beispiel einer Dachgaube in Falztechnik.

Variable Kappleisten-Winkel ermöglichen Wandanschlüsse in unterschiedlichen Neigungen von 10 bis 60.

Von der Langabkantmaschine bis zum Profilierautomaten: Werkstatteinrichtungen und Maschinen beeindrucken mit fortschrittlicher Technik.

Nostalgie und Denkmalschutz

Im Umfeld der Bereiche Altbauerneuerung, Denkmalschutzobjekte und Metallornamente konnte der Besucher zahlreiche Beispiele fachlich einwandfreier Metallarbeiten begutachten. Diese erstreckten sich von Dächern, Türmchen, Dachlaternen und Zierteilen über anspruchsvolle Nachbildungen figürlicher, ornamentaler und floraler Arbeiten bis hin zu komplett neugestalteten Gebäudeteilen wie Großkuppeln, Kirchtürmen, Erkern und Balustraden. Was zu ausladend war, um es in eine Messehalle zu transportieren, wurde in vielen Großfotos und Bildtafeln dargestellt. Natürlich sah man auch vielerorts die eher alltäglichen Zier- oder Schmuckteile, zum Beispiel Kirchturmhähne, Wetterfahnen, Dachspitzen, verzierte Wassersammelkästen und ähnliches.

Kupferne Tecu System-Schindeln mit gestalterischen und wirtschaftlichen Vorteilen.

 

Das Klick-Leistendach mit Entwässerung, Schneefangvorrichtung und integrierter Schleppgaube.

Genormte Bauelemente und Dachzubehör

Das gesamte Spektrum metallischer Bauelemente und Dachzubehörteile war in zahlreichen Varianten und allen gängigen Klempnerwerkstoffen präsent. Dazu gehörten Dachrinnen und Regenfallrohre sowie die erforderlichen Winkelstücke, Ablaufstutzen, Rohrbögen, Schrägstutzen, Traufbleche und anderes. Zunehmend werden auch System- und Fertigteile, wie Schornsteinkopfbekleidungen, Mauerabdeck- und Wandanschlussprofile gezeigt. Auch besondere Montage- und Befestigungselemente, die die Arbeit der ausführenden Handwerker erleichtern, waren zu sehen.

Passt auf jeden Kirchturm und ist überall im Lande zuhause, der kupferne Hahn.

Für Werkstatt und Baustelle: Maschinen und Werkzeuge

So mancher Messebesucher mag auch auf der Dach + Wand in Nürnberg den schon latent vorhandenen Wunsch nach einer Modernisierung seines Werkzeug- und Maschinenparks verwirklicht haben. Bei der Fülle des ausgestellten Materials dürfte dieser Entschluss sicher nicht allzu leicht gefallen sein. Führende Hersteller und Handelshäuser präsentierten praktisch komplette Klempnersortimente, wie Hämmer, Scheren, Zangen und Falzwerkzeuge, aber auch eine Vielzahl zeitgemäßer Maschinen, von der Langabkantmaschine bis zur Abcoil-, Profilier- und Querteilvorrichtung, von der Rollenschere bis zum Winkelfalzschließer. Auch verschiedene Neuheiten, wie Fallrohr-Trenner, Aufweit-, Stauch- und Streckwerkzeuge fanden das Interesse der Besucher.

Mit den hier zusammengestellten Fotos soll ein Querschnitt durch die auf der Dach+Wand 2000 in Nürnberg präsentierte Klempnertechnik und die Beispiele der Metallverarbeitung gegeben werden.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]