IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 14/2000, Seite 29 f


VERBÄNDE AKTUELL 


Sachsen


Landesinnungsmeister Bruno Schliefke und Verkaufsleiter Bernd-Peter Krampe bei der Vertragsunterzeichnung.

Neuer Rahmenvertrag mit Sortimo unterzeichnet

Der Fachverband Sanitär-Heizung-Klima Sachsen und die Sortimo INTERNATIONAL GmbH unterzeichneten während der Messe SHKG Berlin 2000 einen Rahmenvertrag zum kostengünstigen Bezug von Sortimo-Fahrzeugeinrichtungen für Handwerkerfahrzeuge, Ladensicherungssystemen und Berufsbekleidung für sächsische SHK-Innungsbetriebe.

Der Abruf von Rabattvergünstigungen erfolgt über einen Abrufschein, der beim FV SHK Sachsen unter Tel. 03 41-3582337 bei Herrn Schulze abgefordert werden kann.  


1. Deutscher Patiententag in Leipzig

Krankenkassenzulassung für das SHK-Handwerk gefordert

Vertreter des Fachverbandes Sanitär-Heizung-Klima Sachsen nahmen im Auftrag des Vorstandes und der Obermeister von 33 sächsischen Innungen am 10. März dieses Jahres an einer Podiumsdiskussion im Rahmen des 1. Deutschen Patiententages in Leipzig teil. Dabei wurden folgende Forderungen u.a. an den Vertreter des Bundesministeriums für Gesundheit übergeben.

Zulassung von Sanitärhandwerksbetrieben als Leistungserbringer nach 126 SGB V gefordert

Die Verwehrung des Zugangs des Sanitärhandwerks zur häuslichen Rekonstruktion im individuellen Wohnumfeld der Patienten und die praktische Monopolstellung der Sanitätshäuser verhindert einen freien Kostenwettbewerb. Das ist vor allem nachteilig für die Patienten als Kunden und den Staat als Förderer.

Im Hinblick auf die ständig steigenden Kosten im Gesundheitswesen und das Wirtschaftlichkeitsgebot der Krankenkassen ist der Ausschluss einer ganzen spezialisierten Berufsgruppe des Handwerks und damit die Bevorteilung der Gruppe - der Sanitätshäuser - weder aus der Sicht des Kunden noch aus der Sicht des Handwerks verständlich.

Das erscheint auch deshalb unlogisch und ungerechtfertigt, weil die spezialisierten SHK-Fachbetriebe der Innungen traditionell im Krankenhausneubau, im Bau von Alten- und Seniorenheimen sowie im barrierefreien Bauen beratend, planend und ausführend erfolgreich tätig sind.

Bade- und WC-Hilfen: barrierefrei und vom SHK-Fachbetrieb geplant und eingebaut.

Obwohl die sächsischen Innungsfachbetriebe des Sanitärhandwerks in den Bereichen der Sanitärinstallation wie Badgestaltung und Badinstallation, Planung Ausführung und Wartung, das kompetente Handwerk sind, bestehen zur Zeit teils unbefriedigende, teils keine Möglichkeiten, Leistungen im Alten- und Behindertenbereich zu erbringen und diese bei den Krankenkassen abzurechnen.

Auch der neue Entwurf "Gemeinsame Empfehlungen der Spitzenverbände der Krankenkassen gemäß 126 Abs. 2 SGB V zur einheitlichen Anwendung der Zulassungsbedingungen nach 126 Abs. 1 SGB V für Leistungserbringer von Hilfsmitteln" der von der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Krankenkassen z.Z. abschließend diskutiert wird, schließt das Sanitär-, Heizung- und Klimahandwerk leider aus.

Vor diesem Hintergrund erwartet der Fachverband Sanitär-Heizung-Klima Sachsen, als Landesinnungsverband des sächsischen Sanitär-,Heizungs- und Klimahandwerks schnell geeignete Maßnahmen der Politik, um eine Zulassung in einem für unsere Betriebe ursprünglichen Tätigkeitsbereich zu erwirken. Die Zulassung wird sich aufgrund des Aufgabenfeldes unserer Betriebe auf die Produktgruppen 04 und 33 (Bade- und WC-Hilfen) nach dem Hilfsmittelverzeichnis des SGB V 126 beschränken.

Der Landesinnungsverband des sächsischen Sanitär-, Heizungs- und Klimahandwerks vertritt die Interessen von über 2000 SHK-Fachbetrieben der sächsischen Installateur- und Heizungsbauer, Klempner (Blechner, Flaschner, Spengler), Behälter- und Apparatebauer, Ofen- und Luftheizungsbauer.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]