IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 9/2000, Seite 82 ff.



Bei uns bleibt keine Frage offen - Mit Rat und Tat auf Ihrer Seite

Bewegte Zeiten erfordern ein bewegliches Management

Mehr als 7.500 Betriebe des SHK-Handwerks in den neuen Bundesländern und Berlin fordern die Leistungsfähigkeit und Kreativität der Verbände ständig neu heraus. Von den Präsidien und Vorständen, aber auch von den Geschäftsführungen und den Fachabteilungen (Technik, Betriebswirtschaft, Recht und Berufsbildung) der Fachverbände wird bei der Wahrnehmung von Mitgliederinteressen mehr Engagement denn je verlangt. Kein Wunder, denn der Wettbewerb macht es den Unternehmen der Branche immer schwerer, 70.000 Arbeitsplätze und ein Umsatzvolumen von mehr als 10 Mrd. DM gegenüber Mitbewerbern zu verteidigen. Ständig neue Anforderungen im Bereich des Umweltschutzes, wachsende Ansprüche der Kunden an die Qualität handwerklicher Leistungen, neue Technologien, eine Vielzahl von Gesetzen, Vorschriften und Normen, völlig neue Möglichkeiten der Kommunikationstechnik - all das stellt Betriebsinhaber vor äußerst komplexe Aufgaben. Ihr Beratungs- und Informationsbedarf wächst, und die Fachverbände werden weiterhin alles daransetzen, das Vertrauen ihrer Mitglieder zu rechtfertigen.

Dazu zählen intensive Gespräche ebenso wie beispielsweise die Leistungsangebote der Fördergesellschaften SHK, der Fördervereine und der Aus- und Weiterbildungszentren.

Oder die Trägerschaft der Fachmessen in Berlin und Leipzig.

Als Arbeitgeberverbände stehen wir aber auch "an der Front", wenn es darum geht, einen vernünftigen tarif-, wirtschafts- und sozialpolitischen Rahmen für unsere Mitgliedsbetriebe abzustecken. Das ist nicht einfach in einer Zeit, in der Wachstums- und Verteilungsspielräume äußerst begrenzt sind.

Intensive Gespräche mit Ministerien, unseren Partnern in Industrie und Fachgroßhandel, den Gewerkschaften und mit Vertretern der Medien sind erforderlich, um Positionen zu verdeutlichen und Verständnis für unsere Argumente zu wecken.

Nicht auf Probleme von heute reagieren, sondern flexibel agieren - das bleibt auch künftig die Devise der Fachverbände SHK der neuen Bundesländer und der Innung SHK Berlin.

Tabelle 1

Leistungen und Vorteile im Überblick

Bürgschaftsservice

Rahmenverträge

Versicherungsservice

Individuelle Beratungen

Haftungsübernahme-
vereinbarung

Weiterbildungs-
veranstaltungen

Formular- und Literaturservice

Lobby- und Werbefunktion

Das Kompetenzzentrum Technik

Technik lebt von Verbindungen

In den SHK-Handwerken haben sich Produkte, Materialien und Arbeitsverfahren während der letzten Jahre mit atemberaubender Geschwindigkeit entwickelt. Ständig kommen Neuheiten und Verbesserungen dazu. Die Referenten in den Technikabteilungen der Verbände halten intensiven Kontakt zu Wissenschaft und Forschung, der Industrie, technisch-wissenschaftlichen Vereinen und technisch orientierten Einrichtungen der Handwerksorganisation, denn der regelmäßige Austausch von Informationen und Erfahrungen kommt unseren Betrieben zugute.

Gern stehen die technischen Referenten den Mitgliedsbetrieben für ein individuelles Beratungsgespräch zur Verfügung.

Weiterbildung hält Fachkräfte fit

Systematische Weiterbildung ist heute wichtiger denn je, nicht nur, um mit den Entwicklungen des Marktes Schritt zu halten, sondern auch, um immer höheren Qualitätsstandards zu genügen. Deshalb widmen sich die Fachverbände mit ihren Fördergesellschaften und die Innungen mit ihren Ausbildungszentren intensiv der Durchführung von Schulungsveranstaltungen und erarbeiten auch die hierfür erforderlichen Schulungs- und Arbeitsmaterialien.

Behälter- und Apparatebauer und Ofen- und Luftheizungsbauer wissen High-Tech zu nutzen.

Jeder Handwerkszweig hat heute seine besonderen technischen Anforderungen und Probleme. Die Referenten befassen sich intensiv mit Technologien, die für Behälter- und Apparatebauer sowie Ofen- und Luftheizungsbauer von Bedeutung sind. In diesen Berufen werden traditionelle Techniken auf faszinierende Weise durch moderne High-Tech ergänzt. Neue Verfahren und modernes Material werfen in der Praxis aber auch Probleme auf. Die technischen Referenten sind gern für die Mitgliedsbetriebe da. Auch wenn Fragen zu Füge- oder Verbindungstechniken, zum Korrosionsschutz, zu Vorschriften und Verordnungen des Wasserhaushaltsgesetzes bestehen, die Mitarbeiter sind die richtigen Ansprechpartner.

Sanitärtechnik überzeugt durch Sicherheit und Komfort

Technische Fragen des Installateur- und Heizungsbauerhandwerks sowie des Klempnerhandwerks sind Kernfelder der Betriebsberatung durch unsere technischen Referenten. Beide Handwerksbranchen haben in den letzten Jahren vortreffliche Wege gefunden, sich im Markt zu behaupten - sei es durch eine Verbesserung von Sicherheit und Komfort im Sanitärbereich oder interessante Lösungen bei Dach- und Fassadenverkleidungen.

Wachsende Herausforderungen erwachsen unseren Mitgliedsunternehmen allerdings auch aus der Problematik der Entsorgung - z.B. aus dem Kreislaufwirtschaftsgesetz, das die Rücknahme und Verwertung gebrauchter Produkte regelt. Wenn unsere Mitgliedsbetriebe zu diesem Spezialgebiet, zur Verpackungsverordnung oder anderen Themen des Umweltschutzes und der Energieeinsparung Fragen haben, sind die Fachverbände für sie da.

Tabelle 2

Bürgschaftsservice der Fachverbände

  • Ihre Vorteile
  • Geringe Kosten
    • Keine Anrechnung des Bürgschaftsvolumens auf die Kreditlinie bei den Banken
    • Keine Gebühren für die Ausstellung des Bürgscheins

    Energieeinsparung bleibt Zentralthema beim Heizungsbau.

    Im Heizungsbau sowie der Lüftungs- und Klimatechnik haben elektronische Steuer-, Mess- und Regelungstechnik für enorme Verbesserungen gesorgt. Energiebedarf und Emissionen wurden minimiert und die Funktionsweise der Anlagen optimiert. Das reichhaltige Angebot an technischen Lösungen, aber auch die Fülle der hieran geknüpften Normen, Verordnungen und Gesetze stellen unsere Mitglieder in der täglichen Praxis jedoch vor beträchtliche Herausforderungen. Bei Problemen stehen die technischen Referenten gern beratend zur Seite. Daneben werden Auskünfte zu Fragen des jeweiligen Landesbaurechts, zu allgemeinen Themen der Energieeinsparung oder ED-technischen Problemen erteilt.

    Neue Chancen durch neue Technologien

    Wer neue Technologien geschickt nutzt, kann sowohl Kosten sparen als auch neue Märkte erschliessen und damit seinen Betriebserfolg steigern. Allerdings ist es nicht leicht, im Termindruck des Alltags auf dem Laufenden zu bleiben. Ohne Weiterbildung geht es nicht!

    In unseren Schulungs- und Seminarangeboten erhalten Sie umfassendes technisches Know-how und damit die erforderliche Planungs- und Beratungskompetenz, die Sie im Gespräch mit Ihren Kunden und Geschäftspartnern brauchen. Die Fachverbände geben Ihnen gern nähere Informationen - damit Sie die Nase im Wettbewerb vorn behalten.

    Das Kompetenzzentrum Betriebswirtschaft

    Preisdruck zwingt zu konsequenter Rationalisierung

    In der Bauwirtschaft hat der Wettbewerb enorm an Schärfe zugenommen. Das spürt auch das SHK-Handwerk. Massiver Druck auf die Preise zwingt zu konsequenten Maßnahmen. Zielorientiertes Marketing und intensive Kundenbetreuung gewinnen an Bedeutung, zumal das Fachhandwerk gute Chancen hat, sich durch qualifizierte Beratungs- und Serviceleistungen zu profilieren. Immer wichtiger für die Erlangung lukrativer Aufträge: Qualitätssicherung und Zertifizierung. Wir informieren Sie gern.

    Bei unseren betriebswirtschaftlichen Beratungen messen wir aber auch einer systematischen Kostenkontrolle und der Betriebsablaufplanung große Bedeutung bei. Da das SHK-Handwerk wie kaum ein anderer Wirtschaftsbereich auf gute Mitarbeiter angewiesen ist, gilt es, Unwirtschaftlichkeiten und Fehlplanungen bei Personaleinsatz und Arbeitsorganisation zu vermeiden. In jedem Unternehmen sind die Probleme jedoch anders gelagert. Deshalb legen wir großes Gewicht auf die individuelle Beratung unserer Mitglieder.

    EDV spart Zeit und Kosten

    Für Unternehmen des SHK-Handwerks ist die EDV heute als technische Hilfe unverzichtbar. Hard- und Software wurden im Laufe der Zeit immer stärker auf den Bedarf kleiner und mittelständischer Betriebe zugeschnitten, die Anwenderfreundlichkeit der Systeme verbessert. Heute leistet die EDV als Rationalisierungsinstrument, aber auch als Basis rascher Informationen und präziser Entscheidungsgrundlage wertvolle Hilfe - vorausgesetzt natürlich, die vorhandene Software wird geschickt genutzt.

    Wir helfen Ihnen gerne, die für Ihren Betrieb optimale Lösung zu finden, damit Sie auch die Leistungen der Verbände wie Faxabruf, Branchen-CD-Rom und Internet in Anspruch nehmen können.

    Markt für SHK durch Internet

    Mit rasanter Geschwindigkeit entwickelt sich das Internet zu einem weltweiten Markt, auf dem sich Unternehmen mit ihren Produkten und Dienstleistungen präsentieren. Da muss sich auch das SHK-Handwerk in geeigneter Weise darstellen. Allerdings gibt es eine Vielzahl von Fragen - von der Wahl des Providers über die Erstellung einer Firmen-Homepage bis hin zur Datenpflege. Sprechen Sie die Berater der Fachverbände an, auch per E-Mail oder Fax.

    Das Kompetenzzentrum Recht

    Gesetzgeber zieht Unternehmen stärker zur Verantwortung

    Handwerksunternehmer geraten immer wieder in Schwierigkeiten, weil sie im Alltag zu stark mit technischen und betriebswirtschaftlichen Problemen belastet sind, um sich mit wichtigen Rechtsfragen auseinandersetzen zu können. Häufige Konsequenz: Vermeidbare Arbeitsrechtsstreitigkeiten, mangelnde baurechtliche Absicherung, ungeklärte erb- und güterrechtliche Fragen, Kollisionen mit dem Wettbewerbs- und Kartellrecht etc.

    Die Gefahr, sich im Netzwerk von Gesetzen, Verordnungen und Vorschriften zu verfangen, wächst. Allein die Lektüre der VOB ist ein tagesfüllendes Programm. Hinzu kommt, dass der Gesetzgeber die Unternehmen immer mehr in die Pflicht nimmt (Beispiel: Umweltschutz) bzw. in Schadensfällen immer stärker zur Verantwortung zieht (Beispiel: Produkthaftung).

    Dabei ist es eine wichtige Aufgabe der Fachverbände auch für die Durchsetzung unternehmerischer Interessen in Fragen des Wirtschafts-, Arbeits- und Tarifrechts Sorge zu tragen. Dazu werden intensive Gespräche mit unseren Partnern in den Ministerien, Organisationen von Industrie und Handel sowie mit den Gewerkschaften geführt.

    Arbeitsrechtliche Fragen gewinnen an Bedeutung

    In einer so arbeitnehmerstarken Wirtschaftsgruppe wie dem Handwerk spielen Personalfragen naturgemäß eine große Rolle. Wenn der Wettbewerb zu Einsparungen bei den Personalkosten zwingt, mehren sich die Anfragen zu Problemen des Arbeits- und Betriebsverfassungsrechts. Hier geben die Fachverbände mit ihren juristischen Beratern Hilfestellung; ebenso zu Rechtsfragen des betrieblichen Alltags (z.B. Zivilrecht, Berufsabgrenzung, Handwerks- und Gewerberecht, sozialrechtliche Angelegenheiten).

    Tabelle 3: Die Lösung - ein Bürgschaftsservice des Fachverbandes:

    Kosten für Nichtmitglieder: Für eine Banklösung (bei 2% Bürgschaftszins)

    Kosten für Innungsmitglieder: Bei Nutzung des Bürgschaftsservice

    Jährliche Einsparung für Innungsmitglieder

    2.700,00 DM

    429,00 DM

    2.271,00 DM

    Die Fördergesellschaften der Fachverbände

    Effizienter Verbund im Verband

    Aktuelle Fachinformationen stärken die Position der SHK-Unternehmen im Wettbewerb. Die Fördergesellschaften unterstützen Innungsmitglieder insbesondere mit schriftlichem Material, Büchern, Broschüren, Werbemittel und Arbeitsmittel zu fachtechnischen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Themen, aber auch berufsständischen Fragen.

    Resümee:

    EINE MITGLIEDSCHAFT IM FACHVERBAND SPART BARES GELD!

    Das Problem:

    Eine Firma mit durchschnittlich 10 Mitarbeitern und einer Bruttolohnsumme von 300 TDM hat einen jährlichen Bürgschaftsbedarf von 45 TDM bei einer Durchschnittslaufzeit von drei Jahren (s. Tabelle 3).

    Versicherungsservice des Fachverbandes

    Nach unseren Erfahrungen lassen sich nicht selten Einsparungen von 10 bis 20% des bisherigen finanziellen Aufwandes verwirklichen, wenn man auf den Policenprüfservice des FV zurückgreift (z.B. Betriebshaftpflicht oder Autoversicherung) (s. Tabelle 4).

    Haftungsübernahmevereinbarung des ZVSHK

    Bei der Nutzung der Gewährleistungsvereinbarung des ZVSHK mit namhaften Herstellern haften die Hersteller für Produktmängel so lange, wie der SHK-Handwerker von seinem Kunden in Anspruch genommen werden kann (nach VOB-Vertrag 2 Jahre, nach BGB 5 Jahre).

    Bei einem angenommenen Schaden von 1.000,00 DM kann das Innungsmitglied bei Vorliegen einer Haftungsübernahmevereinbarung die Summe voll ersetzt bekommen.

    Tabelle 4

    Durchschnittliche Versicherungs-
    kosten für Nichtinnungs-
    mitglieder
    Pro Jahr:

    Durchschnittliche Versicherungs-
    kosten für Innungsmitglieder pro Jahr:

    Jährliche Einsparung für Innungsmitglieder

    15.000,00 DM

    13.500,00 DM

    1.500,00 DM

    Einsparung für Innungsmitglieder bei Vorliegen einer Haftungsübernahme-
    vereinbarung: 1000,00 DM

    Rahmenverträge des Fachverbandes

    Der Fachverband hat für seine Mitglieder Rahmenverträge mit

    abgeschlossen.

    Der attraktive Rabatt ermöglicht den Innungsmitgliedern direkte finanzielle Vorteile: (s. Tabelle 5)

    Individuelle Beratung durch den Fachverband

    Rechtsinformationen

    Der Fachverband informiert seine Innungsmitglieder kostenlos zu juristischen Fragen.

    Das Beratungshonorar eines Anwalts beträgt pro Stunde bis zu 400 DM.

    Technische Beratung

    Ratsam ist eine kostenlose Beratung beim Fachverband bevor man externe Gutachter für viel Geld beauftragt.

    Betriebswirtschaftliche Beratung

    Nur Innungsmitglieder berät der Fachverband fach- und branchenspezifisch und vermittelt das notwendige Wissen zur wirtschaftlichen Führung des Unternehmens. Externe Unternehmensberater berechnen pro Manntag nicht selten 1500 DM.

    Fördermittelberatung

    Wer hat schon Lust und Zeit, sich durch den Wust von Förderprogrammen zu quälen oder auf lange Behördentelefonate. Die Innungsmitglieder erhalten direkte und unkomplizierte Hilfe.

    Ausbildungsberatung

    Ein guter Grund auszubilden ist die Sicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfs. Die Mitarbeiter der Bildungsverbünde Haustechnik und der Innungsausbildungszentren beraten, unterstützen und helfen kompetent.

    Jährliche minimale Einsparung für das Innungsmitglied bei durchschnittlichen Anwalts- und Beraterkosten

    2000,00 DM

    Weiterbildungsveranstaltungen

    Weiterbildung ist von existenzieller Bedeutung für jedes Unternehmen und sichert die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt. Der Fachverband bietet das ganz spezielle Spektrum an Fachinformationen und Weiterbildung, welches SHK-Betriebe benötigen. (s. Tabelle 5)

    Tabelle 5

    Kaufpreis für Nichtinnungsmitglieder für einen Kleintransporter:
    Einbaukosten für Einrichtungsgegenstände

    32.000,00 DM

    500,00 DM

    Kaufpreis für Innungsmitglieder für einen Citroen - Transporter:
    Wegfall der Einbaukosten

    27.200,00 DM

    0,00 DM

    Einsparung für das Innungsmitglied pro Fahrzeug durch Rahmenvertrag mindestens:

    5.300,00 DM

    Einsparung für das Innungsmitglied pro D2 - oder E-plus-Handy durch Rahmenvertrag:

    450,00 DM

    Formular- und Literaturservice

    Der Fachverband hilft durch seinen Service, schnell und unkompliziert erforderliche branchenspezifische Formulare zu beschaffen. Die SHK-Verbandsorganisation hält für ihre Mitglieder exklusive Fachbücher und einschlägige Formulare bereit, die mit Preisvorteil erworben werden können. Die Informationsblätter des Verbandes werden Innungsmitgliedern kostenlos mit einer Fachzeitschrift übersandt.

    Jährliche Einsparung für das Innungsmitglied bei Nutzung des Formular- und Literaturservice und für das kostenlose Abonnement einer Fachzeitschrift

    500,00 DM

    Lobby- und Werbearbeit des Fachverbandes

    "Klappern gehört zum Handwerk"

    Der Fachverband hilft mit dem Image des Eckrings Märkte zu erschließen und für die Branche zu werben. Wenn der Innungsbetrieb nur einen einzigen Auftrag aufgrund des Eckring und des Rufes als anerkannter Fachbetrieb einer starken Branche bekommt, so ist der

    Nutzen für das Innungsmitglied

    500,00 DM

    So spart das Innungsmitglied jährlich 14.021,00 DM! Und dieser Betrag kann noch leicht erhöht werden, denn der Fachverband

    Tabelle 6: Beispiel

    Teilnahme an der Weiterbildung des Fachverbandes zur Elektrofachkraft

    • Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder
    • Teilnahmegebühr für Mitglieder




    1200,00 DM

    950,00 DM

    Einsparung für das Innungsmitglied bei nur zwei Weiterbildungsmaßnahmen im Jahr



    500,00 DM


    *  Die Landesinnungsverbände (Fachverbände)
    SHK der neuen Bundesländer
    Fachverband SHK Land Brandenburg
    Innung SHK Berlin
    Fachverband SHK Mecklenburg-Vorpommern
    Fachverband Sachsen-Anhalt
    Fachverband Sachsen
    Fachverband Thüringen