IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 7/2000, Seite 78 ff.


SANITÄRTECHNIK


Shooting-Star der Sanitärinstallationstechnik

Vorwandinstallationen in Trockenbauweise

Ob ein Neubau oder eine Modernisierung des Badezimmers ansteht - Vorwandinstallationen sind heute nicht mehr aus dem Aufgabengebiet eines Installateurbetriebs wegzudenken. Schon seit Jahren gehören sie zum technischen Standard, den jeder gute Sanitärfachbetrieb in seinem Repertoire hat.

Im Wesentlichen gibt es drei unterschiedliche Arten der Vorwandinstallation:

- Sanitär-Montageelemente zum anschließenden Ausmauern durch den Maurer

- Sanitär-Montageelemente mit anschließender Beplankung durch den Trockenbauer

- Komplettsysteme, bei denen der Sanitärinstallateur die gesamte Sanitärwand bis zur verfliesungsfähigen Oberfläche erstellt.

Mit dem Badmöbelprogramm "GIS Dimension" hat Geberit das Installationssystem GIS konsequent weiterentwickelt. Die Möbelmodule werden mit speziellen Einbaurahmen im GIS Tragsystem positioniert. Dadurch können die Bäder kundenindividueller gestaltet werden - ohne zusätzlichen Rahmen zu beanspruchen.

Individualität und Kreativität wird groß geschrieben

Bei Vorwandinstallationen setzt sich der Systemgedanke immer mehr durch. Viele Gründe sprechen im Sanitärtechnikbereich für Komplettsysteme. Beispielsweise ergeben sich durch den Einsatz der Komplettsysteme vollkommen neue Möglichkeiten und Chancen für die Sanitärraumgestaltung. Individuelle Kundenwünsche sind leicht und kostengünstig umzusetzen. Ein langweiliges 0815-Badezimmer kann mit modernen Vorwandinstallationssystemen schnell in ein attraktives und individuell gestaltetes Traumbad verwandelt werden: gestalterische Elemente wie Stufen, Absätze, Verkleidungen oder raumteilende, freistehende Wände bis hin zu kompletten Trennwänden zaubern je nach Bedarf eine vollkommen neue Raumstruktur.

Inzwischen geht die Entwicklung einzelner Produkte sogar so weit, dass kreative Badgestaltung nicht mehr nur die Raumgestaltung umfasst, sondern auch die Integration von Badmöbeln beinhaltet. Ganzheitliche Einrichtungsideen können einfach umgesetzt und Stauräume bereits bei der Planung berücksichtigt werden. Der vorhandene Raum, der nicht durch Technik belegt wird, kann auf diese Weise sinnvoll vom Kunden genutzt werden.

Alternativlösung: Bad mit Einbau von Vorwandinstallationssystemen, wahlweise mit Bidet oder Urinal.

Steigerung der Wertschöpfung hat System

Grundsätzlich kann der Installateur durch Vorwandsysteme seinen Umsatz und seine Wertschöpfung pro Bad deutlich steigern. Gewährleistet wird diese Steigerung der Wertschöpfung letztendlich durch die rationelle Vorfertigung der Tragsysteme und die damit verbundene Einsparung der Montagezeit.

Durch die rationelle Vorfertigung des GIS Tragsystems (Geberit) in der Werkstatt werden Montage- aber auch Bauzeiten eingespart. Diese Vorteile kann sich neben dem Installateur auch der Fachplaner zu Nutze machen.

Vergleichen lohnt sich

Inzwischen werden so viele unterschiedliche Systeme angeboten, dass man sich auf jeden Fall die Zeit nehmen sollte das Leistungsangebot zu vergleichen. Qualität, umfassendes Sortiment und Lieferfähigkeit sind qualitative Kriterien, auf die man achten sollte.

Kreativbad mit GIS Variante 1

Anforderungen an die Installationssysteme

Grundsätzlich sollten die Installationssysteme in der Trockenbauweise für alle Bereiche universell einsetzbar sein, d.h. nicht nur für das Standardbad im Mehrfamilienhaus, sondern auch für alle anderen Sanitärräume, wie beispielsweise für hoch nässebeanspruchte Sanitärräume (z. B. Duschen in öffentlichen Schwimmbädern), für barrierefreie Bäder (z.B. kind-, pflege- und behindertengerechtes Bauen - das von den Nutzergewohnheiten des Lebensalters abhängig ist und entsprechend angepasst werden kann). Darüber hinaus sollte ein Vorwandinstallationssystem selbstverständlich den Anspruch auf höchste statische Sicherheit erfüllen. Ideal ist es, wenn das System als Baukastensystem konzipiert wurde und flexibel einsetzbar ist. Ebenso wie die garantierte Vorfertigung in der Werkstatt, sollte auch ein optimaler Ausgleich von Bauwerkstoleranzen bei Böden, Decken und Wänden gegeben sein. Zudem sollten die Wandtiefen der Vorwandinstallation nicht größer sein als bei der klassischen Mehrgewerklösung (Sanitärinstallation/Nassbau). Vorwandinstallationssysteme gewährleisten beim Einbau ein sauberes Arbeiten auf der Baustelle und geringe Belästigung durch Baulärm. Eine Weiternutzung der Wohnungen während der Renovierungs- bzw. Sanierungsphase ist deshalb in den meisten Fällen möglich.

Kreativbad mit GIS Variante 2

Dienstleistungen rund um die Vorwandinstallation

Neben dem reinen Produktprogramm haben zusätzliche Hilfsmittel wie beispielsweise technische Dokumentationen eine große Bedeutung für die Verarbeiter. Die Planung und Arbeitsvorbereitung des Installateurs kann zusätzlich durch eine Software stark vereinfacht werden. Dabei sind Schnittstellen wie DXF (Zeichnungsdaten zu CAD-Systemen) und GAEB (digitaler Datenaustausch bei der Ausschreibungserstellung) von besonderer Wichtigkeit. Dieses Angebot rundet das Leistungsspektrum für Installateure, Planer oder Architekten ab. Es verhilft den Zielgruppen zu einer schnellen und effizienten Planung und Ausführung.


G r a f i k e n   u n d   B i l d e r :   Geberit GmbH, Pfullendorf