IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 5/2000, Seite 16 ff.


VERBÄNDE AKTUELL 


Zentralverband


Kurz und bündig


Direktaussendung

Aktuelle Informationen

Wie jedes Jahr hat der ZVSHK Mitte Februar eine Werbe-Direktaussendung an die rund 32.000 Innungsbetriebe versandt. Im Umschlag mit den Eckring-Farben sind folgende neun Unterlagen enthalten:

Sollte ein SHK-Unternehmen, das Innungsmitglied ist, dennoch diese Sendung nicht erhalten haben, so kann eine Nachlieferung erfolgen. Bitte senden Sie dazu ein Telefax mit den entsprechenden Firmenangaben an den ZVSHK.

Mitte Februar hat der ZVSHK an jeden Innungsbetrieb aktuelle Informationen versandt.

Broschüre

Leistungen ausweiten

Kooperationen sind für den Handwerksunternehmer ein zunehmend bedeutsamer Baustein, nicht nur um bestehende Märkte zu sichern, sondern auch um neue Marktsegmente erschließen zu können. Das wichtigste Ziel einer Kooperation ist dabei die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit.

Handwerkliche Kooperationen bieten nicht nur das traditionelle handwerkliche Angebot, sondern verknüpfen es mit innovativen Dienstleistungen. Neue Angebotsstrukturen, beispielsweise das Angebot von Wärmelieferung oder auch Facility-Management gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Für den Unternehmer mangelt es da sicher nicht an Beratungsbedarf und deshalb wird die handwerkliche Organisation vielfach als erster qualifizierter Ansprechpartner dienen. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat unter der Beteiligung des ZVSHK eine Broschüre mit dem Titel "Kooperationen - Ein Weg zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks" herausgebracht. Er soll in erster Linie die Zuständigen in den Landesinnungsverbänden, aber auch interessierte Leser ansprechen.

Auf insgesamt 80 Seiten gibt dieser Leitfaden Handwerksunternehmen praktische Hilfe zur Selbsthilfe bei der Anbahnung von Kooperationen. Die Publikation informiert über Kooperationstypen, zeigt den Handlungsbedarf bei handwerklichen Organisationen auf und beschreibt, was Kooperationspartner regeln müssen. Ein umfangreicher Anhang mit Kopiervorlage rundet die Broschüre ab.

Sie kann unter dem Stichwort "Schriftenreihe Nr. 56 - Kooperationen" gegen eine Schutzgebühr von 3,50 DM beim ZDH per Telefax angefordert werden (030/20619-460).

Weiterbildung

SHK-Kundendiensttechniker

In letzter Zeit konnten insbesondere in Nordrhein-Westfalen weitere Bildungsstätten autorisiert werden, sodass für die Weiterbildungsmaßnahmen zum SHK-Kundendiensttechniker nunmehr bundesweit über 30 Bildungsstätten zur Verfügung stehen. Welche Einrichtungen dies im Einzelnen sind, kann man beim ZVSHK erfragen, man findet die Adressen aber auch auf der Internet-Seite des Zentralverbands unter dem Stichwort "Weiterbildungsmaßnahmen".

Ausbildung

Kündigung geht klar

Ein Betrieb muss das Ausbildungsverhältnis mit einem Lehrling nicht fortsetzen, wenn dieser zweimal die Gesellenprüfung nicht bestanden hat. Dieses entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz. Nach dem Richterspruch gilt dies auch dann, wenn nach den einschlägigen Prüfungsbestimmungen der Lehrling noch die Möglichkeit einer zweiten Wiederholungsprüfung hat. Der Arbeitgeber müsse deren Ergebnis nicht mehr abwarten, befanden die Richter (Az.: Urteil vom 01. 07. 1999 - 6 Sa 182/99).

Das Gericht wies mit seinem Urteil die Klage eines Lehrlings auf Weiterzahlung der Ausbildungsvergütung ab. Der Lehrling war der Meinung, obwohl er zweimal die Gesellenprüfung nicht bestanden habe, sei sein Ausbildungsverhältnis nicht beendet worden. Vielmehr habe er Anspruch darauf, bis zum Abschluss eines erneuten Prüfungsversuchs weiter beschäftigt zu werden. Der Arbeitgeber hatte dagegen das Ausbildungsverhältnis nach der zweiten erfolglosen Prüfung nicht verlängert. Im Gegensatz zum erstinstanzlichen Arbeitsgericht Mainz hielt das LAG die Entscheidung des Chefs für rechtmäßig.

ZVSHK-Termine-Daten-Informationen
(Änderungen vorbehalten)

Datum

Veranstaltung

22. - 26. Februar 2000

SHK - Fachausstellung Sanitär-Heizung-Klima, Essen

19. - 23. März 2000

light + building - Internationale Fachmesse für Gebäudetechnik, Frankfurt/Main

5. - 8. April 2000

IFH/Intherm - Fachmesse für Haus- und Feuerungstechnik, Nürnberg

11. - 12. April 2000

Gemeinschaftstagung Abwassertechnische Vereinigung/ZVSHK, Dortmund

3. - 7. Mai 2000

SHKG Berlin - Messe für Sanitär, Heizung, Klima & Gebäudeautomation

11./12. Mai 2000

ZVSHK-Mitgliederversammlung, Heidelberg

18./19. Mai 2000

Deutscher Kachelofenbauertag, Hamburg

22./23. Juni 2000

12. Bundesweites Erdgasforum, Hamburg

6./7. Oktober 2000

24. Deutscher Kupferschmiedetag, Mönchengladbach-Rheydt

27. - 31. März 2001

ISH - Internationale Fachmesse Sanitär Heizung Klima, Frankfurt/Main

22. - 25. Mai 2002

World Plumbing Conference, ICC Berlin

ZVSHK Direkt:
Telefon: 02241/9299-0
Telefax: 02241/21351
eMail: Zentralverband-SHK@t-online.de
Internet: http://www.Zentralverband-SHK.de


Bundesweiter Treff der SHK-Branche

Erdgasforum in Hamburg

In diesem Jahr ist Hamburg Tagungsort für die Besucher des bundesweiten Erdgasforums, das am 22. und 23. Juni stattfinden wird.

Das alle zwei Jahre stattfindende, bundesweite Erdgasforum, das die Ruhrgas AG und der ZVSHK in bewährter Partnerschaft mittlerweile zum 12. Mal veranstalten, wird am 22. und 23. Juni 2000 in der Hansestadt sein.

Zahlreiche Themen beschäftigen derzeit die SHK-Branche. Eine ganze Reihe davon wird man auf diesem traditionellen Treffen aufgreifen. Die Liberalisierung des Energiemarktes und seine Folgen ist dabei ein wichtiger Punkt. Auch im neuen Wettbewerb geht es um tragfähige Partnerschaftskonzepte. Gemeinsame Aktionen wie die Kampagne "Solar - na klar!" und die Heizungsgemeinschaftswerbung stehen hier für einen erfolgreichen Marktauftritt. Darüber hinaus wird das Thema Energie-Contracting Inhalt des Forums sein.

Auch in technischer Hinsicht bietet das Forum Anregungen. Mit neuer Gastechnologie ins nächste Jahrtausend - ihre Umsetzung im erdgasvollversorgten Haus mit der Initiative des SHK-Handwerks für den Haus- und Gebäudecheck sind weitere Programmpunkte.

Flankierend wird eine kleine Ausstellung die Gelegenheit bieten, sich ausführlich über den Erdgaseinsatz im haustechnischen Bereich sowie über aktuelle Dienstleistungen für das SHK-Handwerk zu informieren.

Dass bei diesem umfangreichen Programm auch ein ansprechender, interessanter Rahmen geboten wird, hat bei den Erdgasforen Tradition.

Damenprogramm

Am Donnerstag, dem 22. Juni, 13.00 Uhr, starten die Damen mit dem Luxus-Fahrgastschiff "MS Hamburg" zu einer Schiffsfahrt auf der Elbe.

Der Freitag kann für Annehmlichkeiten genutzt werden, die das Hotel bietet oder zu einem Einkaufsbummel. Auch der Besuch der zahlreichen Museen und Ausstellungen in Hamburg lohnt sich.

Rahmenprogramm

Am Donnerstag, dem 22. Juni, geht es ab 18.00 Uhr per Bus und Barkasse zum "BUDDY" Musical-Theater Hamburg, wo zunächst ein Büfett auf die Teilnehmer wartet.

Am Begrüßungsabend gehts zum Musical "Buddy Holly", das eine Lebensgeschichte im Ambiente der 50er-Jahre erzählt.

Im anschließenden "BUDDY - Das Musical" wird die mitreißende Geschichte eines Jungen erzählt, der im Ambiente der 50er Jahre zum Weltstar wurde. Am Freitagabend, dem 23. Juni, ist die Fischauktionshalle für den Gesellschaftsabend "Mittsommernacht im Hafen" reserviert. Start ist um 18.30 Uhr ab Hotel. Nach dem Abend-Büfett wird neben einem musikalischen Rahmenprogramm mit den "Hamburger Originalen" und der "Kult Band" Peter Kraus, Rock-n-Roll-König der fünfziger Jahre, als Stargast erwartet.

Allgemeine Hinweise

Das Programmheft hat jeder Innungsbetrieb mit der ZVSHK-Direktaussendung Mitte Februar erhalten (siehe vorherige Seite unter Stichwort "Direktaussendung/Aktuelle Informationen").

Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2000.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Posteingangs registriert.

Für die Teilnahme am gesamten Programm des Erdgasforums wird eine Gebühr von 230 DM pro Person erhoben. Die Gebühr berechtigt zur Teilnahme am Fach-, Rahmen- und Damenprogramm. Sollte eine Teilnahme nur am Fachprogramm (22./23. 6. 2000) bzw. am Damenprogramm (22. 6.) gewünscht werden, beträgt die Gebühr 120 DM pro Person.

Zimmerreservierung:

In folgenden Hamburger Hotels wurden Unterbringungsmöglichkeiten vorgemerkt:

ELYSEE, Inter Continental oder Baseler Hof.

Die Reservierung muss bis zum 19. Mai 2000 im gewünschten Hotel unter dem Stichwort "ZVSHK" selbst vorgenommen werden.

Die Einzelheiten im Überblick:

Tagungsort ist das ELYSEE Hotel Hamburg an der Rothenbaumchaussee.

Fachprogramm

Donnerstag, 22. Juni 2000

13.00 Uhr

Begrüßung und Eröffnung durch Dr. Michael Pfingsten, Ruhrgas und Heinz-Dieter Heidemann, ZVSHK.

13.15 Uhr

Liberalisierung des Energiemarktes und die Folgen, Referenten sind Dr. Klaus-Robert Kabelitz, Ruhrgas und Michael von Bock und Polach, ZVSHK.

14.00 Uhr

Gemeinschaftswerbung aus einem Guss, Referate von Dr. Sabine Dyas, ZVSHK und Walter Schmitz, Ruhrgas.

15.00 Uhr

Marktpartnerschaft in der Bewährungsprobe, es referieren Dietrich Berthold, Ruhrgas u. Dr. Hans-Georg Geißdörfer, Fachverband SHK NRW.

15.45 Uhr

Der aktuelle Stand der Kampagne "Solar - na klar!" wird von Dr. Maximilian Gege, B.A.U.M. e.V., vorgestellt.

16.00 Uhr

Mit neuer Gastechnologie ins neue Jahrtausend, Referat von Prof. Christian Beckervordersandforth, Ruhrgas. Nach jedem Referat wird Zeit für Fragen eingeräumt und Gelegenheit zur Diskussion gegeben.

Freitag, 23. Juni 2000

9.30 Uhr

Das erdgasvollversorgte Haus, vorgestellt von Dipl.-Ing. Heinz-Dieter Corsten, Ruhrgas.

10.00 Uhr

SHK-Haus- und Gebäudecheck, erläutert von Andreas Müller, ZVSHK.

11.00 Uhr

Festvortrag über Kaufverhalten, Stile, Trends. Mit dem Thema "Der Konsument von morgen" hat sich Zukunftsforscher Matthias Horx, Wien, eingehend beschäftigt und wird dazu interessante Thesen aufstellen.

11.45 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick.

Die Geschäftsstellen des ZVSHK

ZVSHK
Rathausallee 6
53757 St. Augustin
Telefon: 02241-29056
Telefax: 02241-21351

ZVSHK Geschäftsstelle Potsdam
An der Pirschheide 28
14471 Potsdam
Telefon: 0331-972107
Telefax: 0331-972603


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]