IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 24/1999, Seite 56 f.


INTERVIEW


Boliden Cuivre & Zinc

Verlängerte Garantie für Kupfer-Installationsrohre

Die Boliden Cuivre & Zinc (Liège) s.a., Lüttich/Belgien, bietet seit dem Frühjahr dieses Jahres eine 30jährige Garantie auf die im eigenen Werk produzierten Kupfer-Installationsrohre "Cubo-Special*". Über die Hintergründe dieser Garantiezusage sprach der Geschäftsführer der deutschen Vertriebsniederlassung, Reinhard Vinkmann, mit IKZ-HAUSTECHNIK-Redakteur Markus Sironi.

IKZ-HAUSTECHNIK: Aufgrund von Korrosionsproblemen in Trinkwasserinstallationen ist der Werkstoff Kupfer in den vergangenen Jahren häufiger ins Gerede gekommen. Nach der Einführung des Hartlötverbotes (betrifft Trinkwasserleitungen bis einschließlich der Dimension 28 x 1,5) im Jahr 1995 sind diese Schäden deutlich zurückgegangen, doch sicherlich haben einige Installateure den Werkstoff zugunsten von Kunststoff gewechselt. Sie geben seit dem Frühjahr für Ihr Cubo-Special Kupferrohr eine 30jährige Garantie. Wollen Sie damit das Vertrauen in den Werkstoff zurückgewinnen?

Vinkmann: Das kann man so sehen. Die Fertigungstechnik ist in den letzten Jahren so weit fortgeschritten, daß wir sehr viel Vertrauen in unser Produkt haben. So sind die Ziehfettreste, die in Verbindung mit einer Wärmebehandlung über 450C als Hauptursache für die Lochkorrosion in Kaltwasserleitungen bis 28 mm Durchmesser gelten, deutlich reduziert worden. Durch ein besonderes Verfahren wird das Rohr zudem bereits während der Produktion voroxidiert. Ein wesentlicher Grund für die lange Garantiedauer ist jedoch die Tatsache, daß nach Einführung des Hartlötverbotes die Reklamationsquoten durch Korrosionsschäden ständig zurückgegangen sind, so daß wir uns zutrauen können, diese lange Garantiedauer zu gewähren.

"Die Austauschbarkeit der Komponenten ist ein wesentlicher Vorteil der Kupferrohrinstallation."

IKZ-HAUSTECHNIK: Ist eine 30jährige Garantie in Deutschland rechtens?

Vinkmann: Eine Verlängerung der Gewährleistungsfrist ist in Deutschland bis zu 30 Jahren möglich. Europaweit wurde die Garantiefrist sogar auf 50 Jahre erweitert. Nach belgischem Recht ist dies zulässig. Für Deutschland haben wir uns auf maximal 30 Jahre beschränkt, um Diskussionen um die Interpretation in der Rechtssprechung nicht führen zu müssen.

IKZ-HAUSTECHNIK: Wie wird dieser Garantieanspruch abgesichert?

Vinkmann: Abgesichert wird das ganze durch Rückstellungen, die wir sowieso für Reklamationsfälle bilden. Darüber hinaus tritt bei größeren Schäden ab 50.000 DM eine namhafte Versicherung ein.

IKZ-HAUSTECHNIK: Wie hoch ist die Garantiesumme?

Vinkmann: Die Garantiesumme beträgt pro Schaden 300.000 DM an privatem Eigentum und 1000.000 für Personenschäden. Dieser Betrag wurde übrigens auch in der Gewährleistungsvereinbarung der SANCO-Hersteller mit dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima zugrunde gelegt. Mir ist nur ein Fall bekannt, wo es in diesen Dimensionen aufgrund von Korrosionsangriffen an Kupferrohrleitungen zu Schäden gekommen ist. Diese sind damals aber komplett durch die im Sanco-Verbund** zusammengeschlossenen Unternehmen beglichen worden. In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, daß es bei größeren Bauvorhaben oder unklaren Wasserverhältnissen ratsam ist, eine Wasseranalyse durchführen zu lassen. Wir führen solche Analysen in unserem Labor kostenlos durch. Durch verbesserte Wasserqualität und den Wegfall der wärmebehandelten Zonen spielt jedoch der Risikofaktor Wasser - und nochmals betont: fast ausschließlich im Zusammenhang mit Kaltwasserleitungen bis 28 mm Außendurchmesser - kaum noch eine Rolle.

"Ein Hartlötverbot hätte schon viel eher kommen müssen.

IKZ-HAUSTECHNIK: Kommen wir zu den Bedingungen. Welche Maßnahmen muß der Handwerker ergreifen, um in diese Haftungsvereinbarung aufgenommen zu werden?

Vinkmann: Der Handwerker muß zunächst einmal ordnungsgemäß nach den anerkannten Regeln der Technik installieren. Nach Fertigstellung und Abnahme muß er ein Installationszertifikat ausfüllen. Die Adresse des Kunden, die Installationsart - Heizung, Sanitär, Gas, andere - und das Installationsdatum werden darin eingetragen. Anschließend muß er dieses Zertifikat an unser Werk in Lüttich schicken. Dort wird er registriert und erhält darüber eine schriftliche Bestätigung.

IKZ-HAUSTECHNIK: Das hört sich nach einer Zusage nur für Neuinstallationen an. Wie sieht die Garantiezusage bei einer Mischinstallation aus. Nehmen wir die Konstellation Kupfer in Verbindung mit einer vorhandenen Installation aus verzinktem Stahlrohr.

Vinkmann: Auch hier gilt, wenn es nach den anerkannten Regeln der Technik installiert ist, spricht nichts gegen eine Mischinstallation. Natürlich können wir nur für unser Rohr geradestehen. Treten Schäden z. B. an einem fremden Fitting auf, so muß selbstverständlich der jeweilige Hersteller haften, wenn die Schadensursache in seinem Verantwortungsbereich liegt.

"Der Druck durch andere Rohrwerkstoffe wird immer größer."

IKZ-HAUSTECHNIK: Es ist also nicht zwingend notwendig, Rohre und Fittings von Boliden zu verwenden?

Vinkmann: Nein, diese Abgrenzungspolitik wollen wir nicht, der Handwerker nicht und der Großhändler auch nicht. Die Austauschbarkeit der Komponenten ist ein wesentlicher Vorteil der Kupferrohrinstallation, die werden wir nicht antasten.

IKZ-HAUSTECHNIK: Wie sehen Sie die Zukunft des Werkstoffes Kupfer in den nächsten Jahren?

Vinkmann: Positiv, wir haben einige Länder in Europa, die verzeichnen deutliche Zuwächse. Innovative Verbindungstechniken - ich denke hier an das Pressen - geben dem Ganzen etwas Modernes. Faßt man einmal alle Faktoren zusammen, angefangen von der Lagerhaltung, Wertstabilität, Recyclingfähigkeit, einsetzbar für alle Bereiche in der Haustechnik, keine durchhängenden Rohre bei der Montage usw., dann bin ich sicher, daß dieser klassische Werkstoff auch in Zukunft eine wichtige Bedeutung haben wird.

Boliden Cuivre & Zinc in Kürze

In Lüttich/Belgien und als zweites Werk in Gusum/Schweden sitzen die Produktionsstätten der Kamener Vertriebsgesellschaft Boliden Cuivre & Zinc (Deutschland) GmbH. Das Unternehmen, das nach eigenen Angaben einen Anteil von 9% am europäischen Markt für Kupferrohre in häuslichen Installationen hält, gehört zur Boliden Ltd., die ihren Hauptsitz in Toronto/Kanada hat und weltweit etwa 8000 Mitarbeiter beschäftigt. Kerngeschäft des seit 1997 an der Börse notierten Unternehmens Boliden Ltd. ist der Bergbau sowie die Metallförderung und -verarbeitung. An der Produktionsstätte in Lüttich werden Kupferrohre und in Gusum auch Messingrohre sowie Messing-Stangenware für den weltweiten Vertrieb hergestellt.


* Cubo-Special: kunststoffummanteltes Kupferrohr; für alle Bereiche der Haustechnik einsetzbar; in Stangen (8 bis 28 mm Ø) oder Ringen (6 bis 22 mm Ø) erhältlich.

** Zum Sanco-Verbund gehören neben Boliden Cuivre & Zinc, Lüttich, die Hersteller KM Europa Metal AG, Osnabrück, Wieland-Werke AG, Ulm, Europa Metalli S.p.A., Florenz sowie Trèfimètaux S.A., Paris.