IKZ-HAUSTECHNIK, Ausgabe 22/1999, Seite 70 f.



Neues für den Fuhrpark

Ob fertige Branchenfahrzeuge, Nützliches für die Ausstattung oder Wissenswertes für die mobile Flotte: Aus der Vielzahl von Informationen, die wöchentlich auf den Redaktionstisch kommen, haben wir Ihnen eine bunte Mischung zusammengestellt.

Branchenlösung

Gehören bis zu sieben Mann zur Kolonne, die täglich nach der Frühbesprechung vom Firmenhof mit ner gehörigen Portion Material zur Baustelle müssen, wird sich ein Fahrzeug aus der 4 bis 6-Tonnen-Klasse anbieten. Daimler-Chrysler kam in diesem Frühjahr mit dem Mercedes Vario "Bau" auf den Markt, einer siebensitzigen DoKa mit Pritsche, Kabinenschutz und Leiterträger, die der Ausrüster ECE aus Wunstorf bei Hannover aufbaut. Man muß für diese Branchenlösung jedoch nicht weit fahren, sondern kann den Vario 614 D im Autohaus ordern.

Reicht eine solche fertige Lösung nicht, läßt sich natürlich auch mit dem Mercedes-Fachberater ein maßgeschneidertes Nutzungskonzept individuell ausarbeiten. Basis ist dabei ein Fahrgestell mit diversen Radständen, Nutzlastvarianten und mit unterschiedlich langem Überhang.

Dieser Mercedes-Benz Vario 614 D mit Doppelkabine und Pritschenaufbau einschließlich Leiterträger und Kabinenschutz wird als fertige Branchenlösung ausgerüstet und ist beim Mercedes-Händler jetzt als "Bau-Vario" gelistet.

Foto: Daimler-Chrysler

Frachtabteilung

Kein Torkeln, Rutschen oder Zerschellen mehr im Kofferraum bzw. auf der Ladefläche: Ideal für Handwerker ist das neue Transportsystem der Unternehmensgruppe Fischer, Waldachtal, die nicht nur Spezialist für Dübel, sondern unter anderem auch für Aufbewahrungssysteme ist. Festgemacht mit Gurten oder Spanngummis können bei der Systemplattform "Easy Load" z.B. Servicekoffer, Werkzeuge, Ersatzteile oder Unterlagen sicher verstaut werden. Mit dazu gehört ein Aluminiumrahmen, der mit dem rutschfesten Boden eine wasserdichte Einheit bildet, so daß nicht gleich das Fahrzeug verschmutzt, wenn einmal etwas auslaufen sollte. Die Plattform gibt es in vier Größen, wobei das Maximum für eine Ladefläche im Caravan dimensioniert ist.

Easy Load heißt die neue rutschfeste, wasserdichte Plattform für die Ladefläche, auf der sich die Fracht entweder mit einem Netz oder mit Spanngurten fixieren läßt.

Fotos: fischerwerke

Schreibhilfe

Wer im Servicefahrzeug oder Lieferwagen täglich viele Notizen machen muß, wird sie vermissen: die griffbereite Schreibunterlage im Fahrzeug.

Nutzfahrzeugausbauer Servicemobil, Mengerskirchen, hat eine solche "Schreibplatte fürs Lenkrad" im Zubehörprogramm, die man immer griffbereit an seinem Fahrerarbeitsplatz mitführen kann. Das Klappmodell hat eine Breite von 250 mm, ist 420 mm hoch und kann an die gängigsten Lenkräder gehängt werden.

Für Notizen oder auch die Fahrerpause kann diese klappbare Unterlage ans Lenkrad gehängt werden.

Foto: Servicemobil

Navigation im DIN-Schacht

Der TravelPilot RNS 149 ist nicht nur ein hochwertiges RDS-Autoradio (auch Mittelwellen-Empfang) einschließlich CD-Player, sondern ein vollwertiges Fahrzeug-Navigationssystem. Der Clou: Das Gerät paßt komplett in den DIN-Einbauschacht aller gängigen Fahrzeuge, ein zeit- und arbeitsintensiver Einbau zusätzlicher Komponenten ist nicht mehr erforderlich.

Wie die anderen Navigationssysteme aus dem Hause Blaupunkt kombiniert auch der jüngste Pfadfinder die genaue Zielführung per optischer Anzeige mit gesprochenen Fahrempfehlungen. Zuverlässige Navigation setzt präzise Ortung voraus. Der TravelPilot RNS 149 kalibriert sich automatisch, und aus dem Tachosignal gewinnt er die zurückgelegte Strecke. Diese von einem Drehratensensor (Gyro) unterstützte Wegmessung wird permanent mit dem von der Navigations-CD ausgelesenen Straßennetz abgeglichen. Und überdies hält der elektronische Lotse ständig Kontakt zu den GPS-Satelliten.

Das Navigationssystem TravelPilot RNS 149 integriert Radio, CD-Laufwerk, Rechner und Sensoren im standardisierten DIN-Einbauschacht. Damit wird die Nachrüstung wesentlich vereinfacht.

Foto: Blaupunkt

Komplette Markenübersicht

Die VW-Nutzfahrzeugtage in Hockenheim Anfang Mai haben eindrücklich zur Schau gestellt, daß sich Volkswagen als Vollsortimenter in diesem Markt versteht. Drei Tage lang konnten branchenspezifisch konzipierte Komplettfahrzeuge sowie alle gängigen Transportergrößen von den Fachbesuchern inspiziert und größtenteils probegefahren werden.

Noch übersichtlicher als auf jeder Fachmesse hatten sich auch einige Ausbauer nebeneinander im Fahrerlager des Motodroms gruppiert, so daß man sich bei kürzesten Wegen einen optimalen Überblick verschaffen konnte. Alltagstaugliche Detaillösungen einzelner Anbieter ließen sich hier auch schnell einmal miteinander vergleichen. Falls auch im nächsten Jahr ähnliches wie diese Hockenheimer Nutzfahrzeugtage verwirklicht werden sollte, werden wir Sie frühzeitig darüber informieren.

Noch ein Tip: Sie können auch im Internet Termine erfahren über VW-Nutzfahrzeugausstellungen. Der Pfad lautet:

www.vw-nutzfahrzeuge.de - Sprache "deutsch" anklicken - "wir über uns" anklicken - "Messen" anklicken.


[Zurück]   [Übersicht]   [www.ikz.de]